• IT-Karriere:
  • Services:

Standard

Wigig und Vesa planen drahtlosen Displayport

Die Wireless Gigabit Alliance (Wigig Alliance) arbeitet zusammen mit der Video Electronics Standards Association (VESA) an einem drahtlosen Nachfolger des Displayport-Standards. Über die drahtlose Schnittstelle zum Anschluss von Displays sollen mehrere GBit/s übertragen werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Standard: Wigig und Vesa planen drahtlosen Displayport

Wigig und Vesa wollen zusammen einen drahtlosen Standard zur Verbindung von Computern und Displays schaffen, der den aktuellen kabelgebundenen Lösungen im Hinblick auf die Bildqualität ebenbürtig sein soll. Gefunkt wird dabei im Bereich von 60 GHz, was die Übertragung sehr hoher Bandbreiten auf kurze Entfernung erlaubt. Die Schnittstelle soll Displayport 1.2 entsprechen. Wigig 1.0 spezifiziert Bandbreiten von bis zu 7 GBit/s.

Stellenmarkt
  1. eQ-3 AG, Leer
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden

Zusammen mit der geplanten Zusammenarbeit hat die Wigig Alliance die Fertigstellung der Spezifikationen für Wigig 1.0 A/V PAL verkündet, die zusammen mit anderen Wigig-Spezifikationen Anfang 2011 veröffentlicht werden soll. Dazu zählen auch Wigig-Standards für PC-Peripherie, Monitore, HD-Fernseher und Projektoren. Zudem soll Wigig künftig WLAN ergänzen.

Wigig A/V PAL unterstützt bereits die Übertragung von Audio- und Videodaten und stellt die Grundlage für die geplante drahtlose Version des Displayports dar, samt Unterstützung des Kopierschutzsystems HDCP 2.0 und der Übertragung komprimierter wie unkomprimierter Videodatenströme.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 129€ (Bestpreis mit Saturn. Vergleichspreis 159,99€ + Versand)
  2. (u. a. Total War: Warhammer II für 24,99€, Halo Wars 2 (Xbox One / Windows 10) für 10,49€ und...
  3. 1,99€
  4. (u. a. Ecovacs Robotics Deebot Ozmo 905 heute für 333€, Philips 58PUS6504/12 für 399€, JBL...

dertommm 04. Nov 2010

KINDER! beruhigt euch.

dertommm 04. Nov 2010

open source hat mit den gewährten rechten nichts zu tun! open source heißt auch nicht...


Folgen Sie uns
       


Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer)

Das Makerphone ist ein Handy zum Zusammenbauen. Kinder wie auch Erwachsene können so die Funktionsweise eines Mobiltelefons nachvollziehen.

Golem.de baut das Makerphone zusammen (Zeitraffer) Video aufrufen
SpaceX: Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen
SpaceX
Die Raumfahrt ist im 21. Jahrhundert angekommen

Das Crew-Dragon-Raumschiff von SpaceX ist gestartet und hat einen Namen bekommen. Golem.de verfolgt den Rest der Reise zur ISS.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Satelliteninternet SpaceX schießt 60 weitere Starlink-Satelliten ins All
  2. SpaceX Vierter Starship-Prototyp explodiert in gewaltigem Feuerball
  3. SpaceX Crew Dragon erfolgreich gestartet

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

FAQ: Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss
FAQ
Was man über die Corona-App der Regierung wissen muss

Golem.de beantwortet die wichtigsten Fragen zu Technik, Nutzen und Datenschutz der Tracing-App der Bundesregierung.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Gegen Zwangsinstallation Grüne Justizminister fordern Gesetz für Corona-App
  2. Auf Github Telekom und SAP veröffentlichen Quellcode der Corona-App
  3. Github Entwickler veröffentlichen Screenshots der Corona-Warn-App

    •  /