Abo
  • Services:

Ab Dezember 2010 lieferbar

Das weiße 7-Zoll-Ziio wiegt laut Hersteller 400 Gramm und ist 207.4 x 133 x 13.7 mm groß. Das schwarze 10-Zoll-Ziio wiegt 650 Gramm bei Abmaßen von 262 x 173 x 13.7 mm. Beide Tablets sollen bei reiner MP3-Wiedergabe bis zu 25 Stunden durchhalten, bei ununterbrochener Videowiedergabe sollen es 5 Stunden sein.

Stellenmarkt
  1. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Die Ziios sollen in den verschiedenen Ausführungen ab Dezember 2010 auch in Deutschland ausgeliefert werden und sind in Creatives hiesigem Onlineshop bereits gelistet. Der 7-Zoll-Ziio kostet je nach Speicherkapazität 250 Euro (8 GByte) oder 270 Euro (16 GByte). Für den 10-Zoll-Ziio verlangt Creative 300 Euro (8 GByte) respektive 320 Euro (16 GByte). Dazu kommt noch verschiedenes optionales Zubehör wie ein Lederetui, Ersatzstifte und Displayschutzfolien.

Zen Touch 2

Das dritte neue Android-Gerät von Creative ist der portable internetfähige Multimediaplayer Zen Touch 2. Er verfügt über ein 3,2-Zoll-Touchscreen, WLAN nach 802.11b/g/n, Bluetooth 2.1, Mini-USB, einen eingebauten Lautsprecher, eine 2-Megapixel-Kamera und einen Micro-SD-Schacht. Wahlweise gibt es den iPod-touch-Konkurrenten mit 8 oder 16 GByte internem Flashspeicher sowie in einer 8-GByte-Variante mit GPS, Digitalkompass und FM-Radioempfänger. Die neuen Zens können ebenfalls über Bluetooh Lautsprecher und Kopfhörer ansteuern, inklusive Apt-X-Unterstützung.

Der Zen Touch 2 ist im deutschen Creative-Onlineshop ebenfalls schon gelistet und wird ebenfalls für Dezember 2010 erwartet. Er kostet ohne GPS entweder 190 Euro (8 GByte) oder 210 Euro (16 GByte). Für das Zen-Touch-2-Modell mit GPS und 8 GByte werden 200 Euro fällig. Eine 16-GByte-Variante mit GPS gibt es laut Hersteller nicht.

 Creative: Ziio-Tablets und Zen Touch 2 mit Android
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 164,90€ + Versand

MentalFloss 04. Nov 2010

Warum kostet Nutella mehr als Nusskati bei Aldi? Ist doch beides Nuss-Nougat-Creme...

ichundso 04. Nov 2010

Diese Statistik ist einfach käse und deine Aussage untermauert dies! Windows 2000 wird...

DDD 04. Nov 2010

Google weiß das es gewinnt. Die Jungs gewinnen immer wie man am Android sehen kann. Sie...

DDD 04. Nov 2010

Mein Ex-Kollege ist viel in den USA unterwegs. Die IT-Abteilungen lieben iPads als...

Mic-Re 03. Nov 2010

Ähm... Logik? Die Apple User 'woln' uns nicht ... und Gott straft sie dafür !? Mag Gott...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /