Abo
  • Services:

Boomi

Dell kauft Cloud-Experten

Dell hat die Übernahme des Softwareherstellers Boomi angekündigt. Boomi stellt die Integrationsplattform Atomsphere her. Zuvor war Dell bei einer Übernahme im Cloudsektor im Bieterwettstreit gegen Hewlett-Packard gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Boomi: Dell kauft Cloud-Experten

Dell kauft den Cloud-Softwarehersteller Boomi. Vorstandschef Michael Dell hatte zuvor auf einem Branchenevent in Hongkong angekündigt, dass das Unternehmen eine Übernahme im Bereich Cloud Computing vorbereite, was eine Reihe von Spekulationen auslöste.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Kaufpreis dürfte jedoch niedrig gewesen sein: Boomi wurde von Firstmark Capital finanziert, die vier Millionen US-Dollar in das Unternehmen investierten.

Das Unternehmen aus Berwyn im US-Bundesstaat Pennsylvania wurde im Jahr 2000 gegründet. Boomi stellt die Integrationsplattform Atomsphere für Cloud-Computing her. Atomsphere sorgt für den Informationsaustausch zwischen Anwendungen, die im Rechenzentrum des Unternehmens und bei einem Software-as-a-Service- oder Cloud-Computing-Provider laufen. Zu den Kunden gehören Salesforce.com, Netsuite, Rightnow und Samsung Electronics America. Boomis Atomsphere wird nach Nutzung und nicht mit einer Lizenzgebühr abgerechnet. Forrester-Analyst Stefan Ried nannte Boomi einen "stabilen Verbindungsanbieter für Platform-as-a-Service (PaaS)". Konkurrenten von Boomi sind Hubspan und Cast Iron Systems, die IBM im März 2010 übernommen hat. IBM kündigte an, Cast Irons Software als eigenständige Produkte weiterzuführen und mit seiner XML-Plattform Datapower zu verbinden.

Dell hatte im August 2010 vergeblich versucht, 3Par, einen Hersteller von Storage-Arrays für Cloud Computing, zu kaufen. Dell hatte 1,1 Milliarden US-Dollar für die Firma geboten. Nach einem Bieterwettstreit setzte sich schließlich Hewlett-Packard durch, musste jedoch 2,1 Milliarden US-Dollar für 3Par zahlen. Die Aktie des Hard- und Softwareherstellers für Cloud-Betreiber stieg im Zeitraum von zwei Wochen um mehr als das Dreifache.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Nintendo Switch Grau für 289€, Filmneuheiten, Saug- und Mähroboter, Philips Hue...
  2. (u. a. Samsung Galaxy A6 für 179€ und reduzierte Spiele)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)
  4. 33€ (Bestpreis!)

jzthzthtrgfrefcwew 03. Nov 2010

Genau - das sind die unbeliebten Leute die dem antiproduktiven Gefrickel recht schnell...


Folgen Sie uns
       


Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial

Sonys Mini-Konsole Playstation Classic ist knuffig. In unserem Golem-retro_-Spezial beleuchten wir die Spieleauswahl und Hardware im Detail.

Playstation Classic im Vergleichstest - Golem retro_ Spezial Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
    2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /