• IT-Karriere:
  • Services:

Sonderpreise

Amazon bringt Cyber Monday nach Deutschland

Amazon lässt seine Kunden abstimmen, welche Produkte am 29. November 2010 um bis zu 80 Prozent verbilligt werden. Doch die Stückzahl ist begrenzt und die Aktion auf wenige Stunden eingeschränkt.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazon-Auslieferungscenter in den USA
Amazon-Auslieferungscenter in den USA

Amazon Deutschland wird für eine kurze Zeit in seiner Preisgestaltung flexibler. Kunden können aus einer Liste bis zu fünf Produkte auswählen, die zu einem reduzierten Preis angeboten werden sollen. Die 30 beliebtesten Artikel werden am 29. November 2010 in begrenzter Menge zu Sonderpreisen angeboten, verspricht der E-Commerce-Konzern.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Eurowings Aviation GmbH, Köln

Amazon hat das Datum für die Aktion ausgesucht, weil darauf in diesem Jahr der "Cyber Monday" fällt, der Montag nach Thanksgiving, an dem in den USA die Händler die Preise reduzieren, um das Weihnachtsgeschäft anzukurbeln.

Zur Wahl stehen bei Amazon Deutschland circa 100 Produkte aus verschiedenen Bereichen. Dazu gehören Heimelektronik, Lebensmittel, Sportausrüstung, Uhren, Schmuck, Küchengeräte, DVDs und Videospiele. Mit dem Cyber Monday sage Amazon "Danke" für ein erfolgreiches Verkaufsjahr, so der Chef der deutschen Landestochter, Ralf Kleber. Amazon macht für seine einzelnen Landesshops keine Angaben zu Umsatz- und Gewinnentwicklung. Die Amazon-Shops in Großbritannien, Deutschland, Japan, Frankreich und China verzeichneten im letzten Quartal zusammen einen Umsatz von 3,43 Milliarden US-Dollar und konnten damit um 32 Prozent wachsen. In Nordamerika stieg der Umsatz dagegen um 45 Prozent auf 4,13 Milliarden US-Dollar.

Die Preise würden für den deutschen Cyber Monday "bis zu 80 Prozent reduziert", sagte Kleber. Verkaufsbeginn sei am Aktionstag um 10:00 Uhr morgens mit jeweils fünf Produkten, die für höchstens zwei Stunden verfügbar seien. Der Vorrat sei begrenzt. Amazon-Kunden, die sich darüber informieren wollen, ob ihre Wunschprodukte in die endgültige Auswahl gelangen, müssen die Fanseite von Amazon Deutschland bei Facebook besuchen und diese "mögen".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...

natz63 29. Nov 2010

Hallo zusammen, die Fritz!Box 7390 für 133,- statt 216,- EUR war bereits nach 2 min...

eppad 04. Nov 2010

Joa muss ich gestehen - bin echt Amazon Fan... ...und? Nur weil man Fan ist muss man...

Bernd_der_Dritte 03. Nov 2010

Dann machst du was falsch. Viele Online-Banken bieten kostenlose KKs an, also ohne...

Dr. Watson 03. Nov 2010

Gut erkannt, Sherlock. ;)

renet 03. Nov 2010

Die Pseudonachteile sind z.B. "Alle meine persönlichen Daten werden öffentlich gemacht...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
    Videoüberwachung
    Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

    Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
    Von Harald Büring

    1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
    2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
    3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
    Interview
    "Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

    Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
    Ein Interview von Peter Steinlechner

    1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
    2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

      •  /