Abo
  • Services:

Google

"USA bevorzugt Microsoft"

Google wirft der US-Regierung vor, in einer Ausschreibung Microsofts webbasierte Büroanwendungen bevorzugt zu haben. Das Innenministerium hatte offenbar Sicherheitsbedenken gegenüber Google.

Artikel veröffentlicht am ,
Google: "USA bevorzugt Microsoft"

Google hat das US-Innenministerium verklagt, weil die Behörde den Konkurrenten Microsoft bevorzugt habe. Microsoft sei bei den Kriterien für die Ausschreibung für E-Mail-Dienste begünstigt worden. Google Apps sei es nicht möglich gewesen, sich auf die Ausschreibung zu bewerben, weil das Innenministerium darin ausdrücklich die Microsoft Business Productivity Online Suite gefordert habe. Die Entscheidung der Regierungsstelle habe "unrechtmäßig den Wettbewerb eingeschränkt", heißt es in der Beschwerde.

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen

Microsofts Online Business Productivity Suite besteht aus den Komponenten Exchange Online, Sharepoint Online, Communications Online sowie Office Livemeeting. Unternehmenskunden können E-Mail, Kalenderfunktionen, Kontaktverwaltung und Web- und Videokonferenzen nutzen, ohne sich dafür eigene Server einrichten zu müssen. Dafür fällt eine monatliche Miete pro Nutzer an.

Das Innenministerium solle den Vertrag mit Microsoft annullieren und künftig offene Ausschreibungen vornehmen, fordert Google in der Klage. Die Behörde ist auf der Suche nach einer webbasierten E-Mail- und Collaboration-Plattform für 88.000 Mitarbeiter, die 13 verschiedene Systeme ersetzen soll, die derzeit in Betrieb sind. Der Auftrag hat ein Volumen von circa 59 Millionen US-Dollar und geht über fünf Jahre.

Das Wall Street Journal hat aus dem US-Innenministerium erfahren, dass die Behörde Sicherheitsbedenken wegen der Vergabe an Google gehabt habe.

"Ein fairer und offener Prozess könnte dem US-Steuerzahler zig Millionen Dollar sparen und brächte bessere Dienstleistungen", sagte ein Google-Sprecher. "Wir fordern das Innenministerium auf, einen echten Wettbewerb bei der Auswahl seiner Technologieanbieter zu ermöglichen." Google hat die Klage am vergangenen Freitag zusammen mit seinem Resellingpartner Onix Networking eingereicht.

Nächster Streitfall: General Services Administration

Microsoft und Google bewerben sich derzeit für die E-Mail-Dienste der U.S. General Services Administration (GSA), einer Beschaffungsbehörde der US-Regierung, die andere staatliche Institutionen mit Telekommunikationsausstattung, Büros und Büromaterial versorgt. Google hat die universitäre Forschungseinrichtung Lawrence Berkeley National Laboratory mit 5.000 E-Mail-Konten in diesem Jahr als Kunden für die Google Apps gewonnen. Zehn US-Regierungsstellen würden die Google Apps ausprobieren, erklärte das Unternehmen. Im September 2010 bezifferte Google die Google-Apps-Anwender in Unternehmen, Schulen und anderen Organisationen auf 30 Millionen. Einer der großen Kunden für Googles webbasierte Office-Anwendungen ist Motorola.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. ab 194,90€

freezly 05. Nov 2010

Ja natürlich. Und wenn ich eine Intel CPU möchte, fällt AMD als CPU Lieferant raus. An...

meinGott 02. Nov 2010

Habs gefunden: http://www.microsoft.com/windowsazure/appliance/ Ist jetzt zwar auf den...

meinGott 02. Nov 2010

Was sind das für Frittenbuden? ;)

meinGott 02. Nov 2010

Klasse Sache das und so glaubwürdig. Ich will mich nicht wiederholen, deshalb hier...

alterVerwalter 02. Nov 2010

Jutjutjut wa.. Bei dem hohen Sicherheitsniveau von M$-Produkten sind ja dann auch...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019)

Sony hat das Xperia L3 auf dem MWC 2019 in Barcelona vorgestellt. Das Einsteiger-Smartphone mit Dual-Kamera steckt in einem schmalen 2:1-Gehäuse. Es hat den Fingerabdrucksensor wieder auf der rechten Seite. Das Smartphone erscheint Anfang März 2019 zum Preis von 200 Euro.

Sony Xperia L3 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  2. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers
  3. Raumfahrt SpaceX - Die Rückkehr des Drachen

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


      •  /