Abo
  • Services:

Hypermac ade

Akkuanbieter Sanho beugt sich Apple

Sanhos externe Hypermac-Akkus werden umbenannt und können künftig keine Macbooks mehr aufladen. Sanho beugt sich damit Apple.

Artikel veröffentlicht am ,
Hypermac ade: Akkuanbieter Sanho beugt sich Apple

Die Sanho Corporation verkauft wie angekündigt ab dem 2. November 2010 keine Hypermac-Akkus mit Magsafe-Stromkabeln mehr. Derzeit läuft nur noch ein Abverkauf des Lagerbestands. Sie sollen zwar unter neuem Namen weiterverkauft werden, ohne Magsafe-Stecker können die externen Akkus allerdings keine Apple-Notebooks mehr aufladen. Wie Engadget vom Sanho-Chef Daniel Chin erfuhr, wird zudem der Markenname Hypermac aufgegeben und durch Hyperjuice ersetzt.

  • Sanhos Magsafe-Kabel
  • Sanho bietet auf Druck von Apple keine Hypermac-Akkus mit Magsafe-Kabeln mehr an.
Sanho bietet auf Druck von Apple keine Hypermac-Akkus mit Magsafe-Kabeln mehr an.

Apple hatte im September 2010 Klage gegen Sanho eingereicht, weil der Hersteller unerlaubt Magsafe- und iPod-Stecker verwendet habe. Sanho gab an, dass es sich um Originalstecker und nicht um Nachbauten handele, gab aber nun offenbar nach. Derzeit befinden sich beide Unternehmen in Lizenzverhandlungen, eine Einigung in Bezug auf die Magsafe-Stromstecker gibt es laut Sanho noch nicht. Apple verlangt von Zubehöranbietern Lizenzzahlungen, die nun auch Sanho leisten soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen
  2. 164,90€

maha 01. Nov 2010

Sag niemals nie. Es ist schon vorgekommen und ich zähle mich nicht zur Trollspezies.

Hubbahubhub 01. Nov 2010

Was deren original Kabel und Adapter kosten ist nicht normal, die haben doch nen Biss im...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

    •  /