• IT-Karriere:
  • Services:

Gravis

"Der Apple-Markt wächst schneller, als wir wachsen können"

Der Apple-Händler Gravis kann mit dem Wachstum der Nachfrage für die Produkte kaum mithalten. Der Umsatz steigt sehr stark, und die Firma sucht einen Investor, um die notwendige Expansion zu finanzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Gravis: "Der Apple-Markt wächst schneller, als wir wachsen können"

Der deutsche Apple-Händler Gravis hat Probleme mit dem hohen Wachstumstempo des US-Konzerns Apple. Das hat Gründer und Firmenchef Archibald Horlitz laut einem Bericht des Tagesspiegels in einer Rede vor dem Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) erklärt. "Der Apple-Markt wächst schneller, als wir wachsen können", sagte Horlitz.

Stellenmarkt
  1. Amprion GmbH, Pulheim
  2. Friedrich Lange GmbH Fachgroßhandel für Sanitär und Heizung, Hamburg

Das Unternehmen werde im laufenden Geschäftsjahr einen Umsatz von 170 Millionen bis 180 Millionen Euro erzielen. Im Jahr 2009 verbuchte Gravis einen Erlös von 125 Millionen Euro. "Und wir suchen einen strategischen Investor, der unser Wachstum unterstützt", so Horlitz. Gravis hat insgesamt 750 Mitarbeiter.

Noch im Januar 2009 hatte der Apple-Händler nach einem enttäuschenden Weihnachtsgeschäft 49 Entlassungen angekündigt. Im Jahr 2008 habe das Umsatzwachstum statt bei den geplanten 30 Prozent nur bei 10 Prozent gelegen. Das erwartete Weihnachtsgeschäft sei wegen der Weltwirtschaftskrise "größtenteils ausgeblieben", hieß es in einem Brief an die Mitarbeiter.

Geschäft mit Zubehörprodukten und Garantieerweiterungen

Jetzt profitiert das Unternehmen vom Erfolg Apples. Mit jedem iPod oder iPhone verkaufe Gravis im Schnitt 4,2 Zubehörprodukte, sagte Horlitz. Davon habe der Händler in seiner größten Filiale 800 im Angebot. Ein weiteres wichtiges Geschäftsfeld seien Verträge zur Erweiterung der Garantieleistungen für Apple-Produkte auf bis zu drei Jahre.

Die Zahl der Gravis-Filialen soll bis Ende 2012 von derzeit 28 auf 50 wachsen. Auch in Berlin ist eine neue Filiale in Friedrichshain oder Prenzlauer Berg geplant, weil dort 40 Prozent der Gravis-Kunden in der Stadt wohnten, so der Firmenchef.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. PS5 + HD Kamera für 549,99€)

Wabenzi 04. Nov 2010

Ich kann dem nur zustimmen, was über die Apple-Store hier geschrieben wurde. In Ulm...

hjfgdp 02. Nov 2010

@windowsverabschieder: Wie? Was? Das war dein Trollversuch? Du wirst auch langsam alt...

asdfasdfghsfega... 02. Nov 2010

Darum gings doch gar nicht es ist nicht erlaubt auf Großbuchstaben zu verichten, jedoch...

Thomas Funke 02. Nov 2010

^^ Es geht ums Verkaufen und trendy, hipp sind eben nur die Jugendlichen. Hauptsache das...

MisterHiddenTask 02. Nov 2010

Wir haben diese Anweisung auch, aber nur bei iPad + Laptops. Nicht beim Appstore/iPhone...


Folgen Sie uns
       


Gopro Hero 9 Black - Test

Ist eine Kamera mit zwei Displays auch doppelt so gut?

Gopro Hero 9 Black - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /