Abo
  • Services:

Gravis

"Der Apple-Markt wächst schneller, als wir wachsen können"

Der Apple-Händler Gravis kann mit dem Wachstum der Nachfrage für die Produkte kaum mithalten. Der Umsatz steigt sehr stark, und die Firma sucht einen Investor, um die notwendige Expansion zu finanzieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Gravis: "Der Apple-Markt wächst schneller, als wir wachsen können"

Der deutsche Apple-Händler Gravis hat Probleme mit dem hohen Wachstumstempo des US-Konzerns Apple. Das hat Gründer und Firmenchef Archibald Horlitz laut einem Bericht des Tagesspiegels in einer Rede vor dem Verein Berliner Kaufleute und Industrieller (VBKI) erklärt. "Der Apple-Markt wächst schneller, als wir wachsen können", sagte Horlitz.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, Augsburg
  2. Walbusch Walter Busch GmbH & Co. KG, Solingen

Das Unternehmen werde im laufenden Geschäftsjahr einen Umsatz von 170 Millionen bis 180 Millionen Euro erzielen. Im Jahr 2009 verbuchte Gravis einen Erlös von 125 Millionen Euro. "Und wir suchen einen strategischen Investor, der unser Wachstum unterstützt", so Horlitz. Gravis hat insgesamt 750 Mitarbeiter.

Noch im Januar 2009 hatte der Apple-Händler nach einem enttäuschenden Weihnachtsgeschäft 49 Entlassungen angekündigt. Im Jahr 2008 habe das Umsatzwachstum statt bei den geplanten 30 Prozent nur bei 10 Prozent gelegen. Das erwartete Weihnachtsgeschäft sei wegen der Weltwirtschaftskrise "größtenteils ausgeblieben", hieß es in einem Brief an die Mitarbeiter.

Geschäft mit Zubehörprodukten und Garantieerweiterungen

Jetzt profitiert das Unternehmen vom Erfolg Apples. Mit jedem iPod oder iPhone verkaufe Gravis im Schnitt 4,2 Zubehörprodukte, sagte Horlitz. Davon habe der Händler in seiner größten Filiale 800 im Angebot. Ein weiteres wichtiges Geschäftsfeld seien Verträge zur Erweiterung der Garantieleistungen für Apple-Produkte auf bis zu drei Jahre.

Die Zahl der Gravis-Filialen soll bis Ende 2012 von derzeit 28 auf 50 wachsen. Auch in Berlin ist eine neue Filiale in Friedrichshain oder Prenzlauer Berg geplant, weil dort 40 Prozent der Gravis-Kunden in der Stadt wohnten, so der Firmenchef.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

Wabenzi 04. Nov 2010

Ich kann dem nur zustimmen, was über die Apple-Store hier geschrieben wurde. In Ulm...

hjfgdp 02. Nov 2010

@windowsverabschieder: Wie? Was? Das war dein Trollversuch? Du wirst auch langsam alt...

asdfasdfghsfega... 02. Nov 2010

Darum gings doch gar nicht es ist nicht erlaubt auf Großbuchstaben zu verichten, jedoch...

Thomas Funke 02. Nov 2010

^^ Es geht ums Verkaufen und trendy, hipp sind eben nur die Jugendlichen. Hauptsache das...

MisterHiddenTask 02. Nov 2010

Wir haben diese Anweisung auch, aber nur bei iPad + Laptops. Nicht beim Appstore/iPhone...


Folgen Sie uns
       


Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht

Die Ajax-Arena in Amsterdam wird komplett aus eigenen Akkureserven betrieben. Die USVen im Keller des Gebäudes werden von Solarzellen auf dem Dach und parkenden Elektroautos aufgeladen. Golem.de konnte sich das Konzept genauer anschauen.

Energiespeicher in der Cruijff Arena - Bericht Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /