Bibliotheken

Fusion von KDE und Qt?

Die Bibliotheken von KDE und Qt sollten nach Ansicht von Cornelius Schumacher, Präsident des KDE-Vereins, verschmolzen werden. Mit diesem Vorschlag hat er eine intensive Diskussion um die Zukunft von KDE ausgelöst.

Artikel veröffentlicht am ,
Bibliotheken: Fusion von KDE und Qt?

Schumacher schlägt vor, alle KDE-Bibliotheken, zugehörige Supportbibliotheken und Plattformmodule in Nokias Qt zu integrieren. Damit sollten die Redundanzen zwischen Qt und dem darauf basierenden KDE eliminiert und ein einzelnes, einheitliches Paket an Schnittstellen geschaffen werden. So soll die enge Integration und Konsistenz von KDE und seinen Applikationen mit der Einfachheit und Portierbarkeit von Qt verbunden werden.

Stellenmarkt
  1. Projektleiter SAP HCM Inhouse (m/w/d)
    Jungheinrich AG, Hamburg
  2. IT-Spezialist als Systemarchitekt (m/w/d)
    Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart
Detailsuche

Der Vorschlag wurde am Wochenende heftig diskutiert. Einige Kritikpunkte hatte Schumacher bereits vorhergesehen und geschrieben: "Ich weiß, was ihr denkt ('Schwachsinn', 'nein', 'KDE 5', 'unmöglich', 'Herrschaft', 'Binärkompatibilität', 'Nokia', 'unmöglich' ...), aber wenn man das alles für einen Moment zur Seite legt und versucht, groß zu denken, wäre das nicht eine wundervolle Antwort für alle Probleme, die wir mit kdelibs haben?"

Schumacher räumte ein, dass ein solches Vorhaben viel Arbeit und große Änderungen bedeutet, viel Zeit kostet und vermutlich zu Qt5 und KDE 5 führen muss. Zugleich müsste sich die Art und Weise, wie Qt entwickelt wird, grundlegend verändern, denn bislang entscheidet Nokia allein über die Zukunft von Qt.

KDE könne durch einen solchen Schritt viel gewinnen, meint Schumacher. Schon heute gebe es deutlich mehr Qt-Entwickler als KDE-Entwickler, und mit Nokias Plänen, Qt zu seiner zentralen Entwicklungsplattform zu machen, dürfte die Zahl der Qt-Entwickler noch deutlich zunehmen. Durch eine Fusion von Qt und KDE würden alle Qt-Entwickler zugleich zu KDE-Entwicklern.

Golem Akademie
  1. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
  2. Webentwicklung mit React and Typescript: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
Weitere IT-Trainings

In der Diskussion um Schumachers Vorschlag wurden Positionen von voller Zustimmung bis hin zu kompletter Ablehnung der Idee vertreten. Mark Kretschmann eröffnete einen zweiten Diskussionsfaden, um das Thema mit etwas mehr Ruhe zu diskutieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


exdo 13. Nov 2010

Selten so einen Schwachsinn gelesen! Auch wenn ich diese Idee auch nicht für einfach...

Qtler 03. Nov 2010

Kdelibs sind doch nur ein Aufsatz ("Adapter") auf Qt mit ein paar Zusatzfunktionen. Die...

red creep 01. Nov 2010

kde4 1.0 war nunmal nicht stable. Das hat ja auch nie jemand behauptet. Allerdings ist es...

red creep 01. Nov 2010

Sollte Nokia irgendwann man keine Lust mehr auf Linux haben hat das KDE Projekt ein...

tac 01. Nov 2010

Jaja, frag mich mal ...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation
Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt

Inzwischen ist offensichtlich, dass der Bundesservice Telekommunikation zum Bundesamt für Verfassungsschutz gehört.
Von Friedhelm Greis

Bundesservice Telekommunikation: Schlecht getarnte Tarnorganisation praktisch enttarnt
Artikel
  1. Elektro-Pick-up: Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt
    Elektro-Pick-up
    Neuer Tesla-Cybertruck-Prototyp gefilmt

    In einem Video wird ein neuer Cybertruck-Prototyp von Tesla im Detail gezeigt. Es stammt vermutlich aus der Gigafactory in Texas.

  2. Neuer Chromecast geplant: Google will es mit Amazon und Roku aufnehmen
    Neuer Chromecast geplant
    Google will es mit Amazon und Roku aufnehmen

    Mit einem neuen Chromecast-Modell will Google im umkämpften Einsteigermarkt für Streaminggeräte gegen den Fire TV Stick und den Roku-Stick bestehen.

  3. Digitalisierung: 500-Euro-Laptops für Lehrer leistungsfähig und gut nutzbar
    Digitalisierung
    500-Euro-Laptops für Lehrer "leistungsfähig und gut nutzbar"

    Das Land NRW hat seine Lehrkräfte mit Dienst-Laptops ausgestattet. Doch diese äußern deutliche Kritik und verwenden wohl weiter private Geräte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gainward RTX 3080 12GB 1.499€ • AMD Ryzen 9 5950X 689€ • Huawei Curved Gaming-Monitor 27" 299€ • RTX 3070 8GB 939€ • MindStar (u.a. Intel i7-10700KF 279€) • 4 Blu-rays für 22€ • LG OLED (2021) 77 Zoll 120Hz 2.799€ [Werbung]
    •  /