Abo
  • Services:

Microsoft

HTML5 statt Silverlight

Silverlight hat bei Microsoft keine große Zukunft mehr, stattdessen setzt man in Redmond auf HTML5. Zwar wird Silverlight 5 wohl noch erscheinen, in Microsofts Planungen spielt die einst als Flash-Konkurrent gestartete Technik aber offenbar keine große Rolle mehr.

Artikel veröffentlicht am ,

Plattformübergreifende Applikationen spielten auf Microsofts Entwicklerkonferenz PDC 2010 Ende der vergangenen Woche zwar eine große Rolle, doch als Schlüsseltechnologie dafür wurde HTML5 gepriesen, nicht Silverlight. Letzteres spielte keine nennenswerte Rolle auf der Veranstaltung. Steve Ballmer pries in seiner Keynote hingegen die Vorzüge von HTML5 und unterstrich Microsofts Anspruch, HTML5 gut und standardkonform umzusetzen - "doing HTML5 - standards-based HTML5 - really, really, really well.".

Stellenmarkt
  1. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  2. Hays AG, Raum Stuttgart

Das Vehikel dafür ist der Internet Explorer 9, der mit seiner Hardwarebeschleunigung dafür sorgen soll, dass sich Webapplikationen kaum mehr von nativen Applikationen unterscheiden. Ein Ziel, das auch Konkurrenten wie Google mit Chrome, Mozilla mit Firefox, Apple mit Safari und Opera verfolgen.

Schaut man sich die Mitschrift der Ballmer-Keynote an, so wird Silverlight darin ein Mal erwähnt, HTML5 kommt 32-mal vor.

Die Abkehr von Silverlight bestätigte Bob Muglia, Chef von Microsofts Sparte Server and Tools, gegenüber ZDnet: Wenn es um Silverlight als Vehikel für eine plattformübergreifende Runtime geht, "hat sich unsere Strategie verschoben", wird Muglia zitiert. HTML sei die einzige echte, plattformübergreifende Lösung für alles, einschließlich Apples iOS-Plattform.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

ReneDH 03. Dez 2010

wohl kaum, dass Silverlight von MS augegeben wird - das passt nicht in das XAML Konzept...

Panserbjoern 02. Nov 2010

Und all die tollen IT-Manager und IT-Planer, die auf Silverlight gesetzt haben, weil sie...

dasf 02. Nov 2010

Und für HTML5 gibt es bisher auch keine brauchbaren Editoren. Eine gute, dynamische...

JQueryMan 01. Nov 2010

Was für einen Müll schreibst du denn jetzt schon wieder? Null Ahnung und davon ganz viel...

Forstwirt 01. Nov 2010

Danke Microsoft. Ihr habt uns Silverlighties übelst verraten und hintergangen. Wer weis...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

    •  /