Abo
  • Services:

Instant Messenger

Adium 1.4 unterstützt IRC und Twitter

Die Entwickler des freien Instant Messengers Adium haben nach einer langen Betaphase jetzt die finale Version 1.4 veröffentlicht, die zahlreiche Neuerungen mitbringt. Adium 1.4 für Mac OS X bringt vor allem Unterstützung für die Protokolle IRC und Twitter mit.

Artikel veröffentlicht am ,
Instant Messenger: Adium 1.4 unterstützt IRC und Twitter

Adium nutzt nun die Version 2.6.6 der IM-Bibliothek libpurple und besitzt neue Funktionen für Gruppenchats. So wird der Anwender über eine Farbmarkierung benachrichtigt, wenn sein Name genannt wird.

  • Adium - Protokollunterstützung
Adium - Protokollunterstützung
Stellenmarkt
  1. WIN Creating Images, Berlin
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Die Twitter-Unterstützung wurde über eine Zeitleiste realisiert, die als Gruppenchat dargestellt wird. Direkte Nachrichten sind als private Chats zu sehen. Für ICQ-Anwender wurde zur Absicherung der Kommunikation eine SSL-Verbindungsoption eingeführt. Das Instant-Messaging-Protokoll Zephyr hingegen wurde aus Adium entfernt.

Neben diesen Änderungen haben die Entwickler zahlreiche Detailverbesserungen vorgenommen. Eine komplette Liste der Änderungen findet sich unter trac.adium.im.

Adium 1.4 setzt mindestens Mac OS X 10.5 voraus und steht ab sofort unter adium.im zum Download bereit.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 4,25€

Mittagstroll 01. Nov 2010

Aber bis Adium 2.0 kommt, da vergeht noch ne ganze Weile (Jahre!)...

noodle 01. Nov 2010

rt

Himmerlarschund... 01. Nov 2010

Oh Gott, und das würdest du anziehen? Blöde grüne Enten waren in der Grundschule schon...

jm54756m47 01. Nov 2010

man könnte meinen dass #1 und #4 lieber erst reden bevor sie sich informieren :). ich...


Folgen Sie uns
       


Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha

Zwölf Stunden haben wir in der Closed Alpha des kommenden Shooters im Zweiten Weltkrieg Battlefield 5 verbracht - Zeit für eine erste Analyse der Änderungen.

Golem.de spielt die Battlefield 5 Closed Alpha Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /