• IT-Karriere:
  • Services:

Canesta

Microsoft kauft 3D-Chipdesigner

Microsoft hat den 3D-Chipdesigner Canesta gekauft, der im Jahr 2002 mit seiner Laserlichttastatur bekanntwurde. Der Chipsatz des Unternehmens wurde zuletzt in einer neuen 3D-Entfernungsbildkamera von Optex verwendet, die die Erkennung von Handbewegungen zur Kontrolle eines Displays oder Fernsehers erlaubt.

Artikel veröffentlicht am ,
CMOS von Canesta
CMOS von Canesta

Microsoft hat den 3D-Chipentwickler Canesta übernommen. Das gab Canesta bekannt. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Die Übernahme soll bis Jahresende 2010 abgeschlossen sein. Das Unternehmen hat 70 Millionen US-Dollar Risikokapital von Carlyle Venture, Apax Partners, JPMorgan Partners, Thales Corporate Ventures und anderen erhalten. Canesta aus dem kalifornischen Sunnyvale wurde 1999 gegründet und hat circa 70 Beschäftigte.

Stellenmarkt
  1. Standard Life, Frankfurt am Main
  2. noris network AG, Nürnberg, Aschheim (bei München), Berlin (Remote-Office möglich)

Canesta entwickelt Wahrnehmungstechnologie, durch die elektronische Geräte nahe gelegene Objekte durch eine dreidimensionale Abtastung in Echtzeit "sehen" können. Das Unternehmen hält in dem Bereich 44 Patente.

Zu den ersten Anwendungen der elektronischen Wahrnehmungstechnologie von Canesta gehörte im Jahr 2002 eine Projektionstastatur aus Licht. Durch die Integration des aus drei Chips bestehenden Chipsatzes von Canesta in ein drahtloses Gerät konnten eine QWERTY-Tastatur und -Maus durch projizierte Lichtstrahlen in Originalgröße erzeugt werden. Canesta verwendete zur 3D-Datengenerierung Leuchtdioden, die 50-mal pro Sekunde einen Lichtimpuls aussandten. Das von Objekten reflektierte Licht wurde von Chips verarbeitet, die aus einer Matrix von Empfangssensoren bestanden. Eine Projektionseinheit mit Mustergenerator konnte das Tastaturabbild auf eine beliebige Fläche projizieren. Canesta hatte seine Technologie der Projektionstastatur später auf die ARM-Primexsys-Plattform portiert.

Im September 2010 veröffentlichte das japanische Unternehmen Optex eine 3D-Entfernungsbildkamera aus seiner ZC-1000-Reihe. Diese Kamera soll bei Sonnenlicht verwendbar sein und basiert auf einem Bildchip von Canesta. Sie ermöglicht die Erkennung von Handbewegungen zur Kontrolle eines entfernten großen Displays oder Fernsehers.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Trolls World Tour (4K UHD) für 19,99€, Distburbing The Peace (Blu-ray) für 14,03€, Der...
  2. (u. a. Resident Evil 3 (2020) für 24,99€, Detroit: Become Human - Epic Games Store Key für 27...
  3. 11,69€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Amazon Basics günstiger (u. a. AXE Superb 128 GB USB 3.1 SuperSpeed USB-Stick für...

JaIchBinUnausst... 01. Nov 2010

Dann hätte man den Tippfehler im Titel nach Laserlichttastatur "bekanntwurde" auch gleich...

Bouncy 01. Nov 2010

Und will es zu einem vernünftigen Preis verkaufen? Wollte ich schon haben seit es...

Ein anderer Autor 31. Okt 2010

Na wenn die Bewegungssteuerung genauso gut funktioniert, wie die Sprachsteuerung (oder...


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Programmiersprache Go: Schlanke Syntax, schneller Compiler
Programmiersprache Go
Schlanke Syntax, schneller Compiler

Die objektorientierte Programmiersprache Go eignet sich vor allem zum Schreiben von Netzwerk- und Cloud-Diensten.
Von Tim Schürmann


    Indiegames-Rundschau: Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster
    Indiegames-Rundschau
    Stadtbaukasten trifft Tentakelmonster

    Traumstädte bauen in Townscaper, Menschen fressen in Carrion und Bilderbuchgrusel in Creaks: Die neuen Indiegames bieten viel Abwechslung.
    Von Rainer Sigl

    1. Indiegames-Rundschau Licht aus, Horror an
    2. Indiegames-Neuheiten Der Saturnmond als galaktische Baustelle
    3. Indiegames-Rundschau Dunkle Seelen im Heavy-Metal-Rausch

    Threat-Actor-Expertin: Militärisch, stoisch, kontrolliert
    Threat-Actor-Expertin
    Militärisch, stoisch, kontrolliert

    Sandra Joyces Fachgebiet sind Malware-Attacken. Sie ist Threat-Actor-Expertin - ein Job mit viel Stress und Verantwortung. Wenn sie eine Attacke einem Land zuschreibt, sollte sie besser sicher sein.
    Ein Porträt von Maja Hoock

    1. Emotet Die Schadsoftware Trickbot warnt vor sich selbst
    2. Loveletter Autor des I-love-you-Virus wollte kostenlos surfen
    3. DNS Gehackte Router zeigen Coronavirus-Warnung mit Schadsoftware

      •  /