• IT-Karriere:
  • Services:

ATX und Micro-ATX

Gigabyte zeigt drei Mainboards für Sandy Bridge

Monate vor dem erwarteten Marktstart von Intels nächsten Core-Prozessoren mit der Architektur Sandy Bridge hat Gigabyte nun Daten von drei Mainboards für die neuen CPUs vorgelegt. Zwei Modelle mit voller Größe sind geplant, aber auch eines im Formfaktor Micro-ATX.

Artikel veröffentlicht am ,
Gigabyte P67A-UD3R
Gigabyte P67A-UD3R

Auf dem IDF tauchte ein ähnliches Gigabyte-Board kurz auf, nun hat Gigabyte Bilder und Daten von drei weiteren künftigen Produkten veröffentlicht. Die Kollegen von Netbooknews stellten das Dokument Golem.de freundlicherweise zur Verfügung.

  • Gigabyte P67A-UD3R in Mattschwarz
  • P67A-UD3R mit zwei x16-Slots
  • Das bunte P67A-UD3
  • Gigabyte P67A-UD3
  • Gigabyte H67MA-UD2H
  • H67MA-UD2H für Micro-ATX
Das bunte P67A-UD3
Stellenmarkt
  1. HEGLA GmbH & Co. KG, Beverungen
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Alle drei Modelle sind über Zusatzchips mit USB 3.0 und 6-GBit-SATA versehen. Zwei der Boards, das P67A-UD3R und das P67A-UD3, sind im ATX-Formfaktor gehalten, das dritte, H67MA-UD2H, ist als Micro-ATX kleiner. Die beiden größeren Boards unterscheiden sich vor allem in der Gestaltung: Das P67A-UD3R ist mattschwarz lackiert und mit größeren Kühlern versehen. Es ist offenbar auch für Overclocking gedacht, auch wenn die Daten zu den Funktionen bisher nichts verraten.

Bei allen drei Mainboards betont Gigabyte bisher die Beschaltung der USB-Ports, die nicht nur mehr Strom liefern als die spezifizierten 500 Milliampere, sondern auch bei ausgeschaltetem Rechner aktiv bleiben. Damit lassen sich mobile Geräte schneller aufladen. Bei bisherigen Mainboards mit dieser Funktion kann dieses Verhalten auch im BIOS ausgeschaltet werden, um Strom zu sparen.

Die beiden größeren Mainboards besitzen zwei PCI-Slots, sie fehlen beim Micro-ATX-Modell, weil Intel diesen Bus nicht mehr unterstützt. Er kann aber über einen günstigen Zusatzchip von den Boardherstellern nachgerüstet werden. Bei der Beschreibung der beiden, auf jedem der drei Boards vorhandenen PCIe-x16-Slots gibt Gigabyte an, einer sei mit 16, der andere mit vier Lanes beschaltet. Bisherige Intel-Chipsätze konnten dies auch auf zweimal x8 aufteilen, um zwei Grafikkarten zu betreiben. Die Sandy-Bridge-Chipsätze werden das vermutlich auch beherrschen.

Preise und Liefertermine nannte Gigabyte noch nicht. Erwartet wird der Marktstart von Sandy Bridge aber für Anfang 2011.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XB273UGS für 486,43€, Sennheiser GSP 350 für 78€ und Logitech G935 für...
  2. 86,20€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  3. 89,66€ (Preis wird an der Kasse angezeigt)
  4. (u. a. Arlo Pro 3 Sicherheitskamera und Alarmanlage für 219,99€)

datenfreak 31. Okt 2010

Ich denke das folgende Angebot zeigt Dir etwas deutlicher wohin die Musik spielt: Lass...

Turd 31. Okt 2010

Ich weiß nicht, was an dem Nichtvorhandensein von internen USB3.0 headern lecker sein soll.

bla 30. Okt 2010

Das liegt glaube ich an dem P67 Chipsatz, der keine Grafikausgabe unterstützt. http...


Folgen Sie uns
       


Mario Kart Live - Test

In Mario Kart Live fährt ein Klempner durch unser Wohnzimmer.

Mario Kart Live - Test Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Pinephone im Test: Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler
Pinephone im Test
Das etwas pineliche Linux-Phone für Bastler

Mit dem Pinephone gibt es endlich wieder ein richtiges Linux-Telefon, samt freier Treiber und ohne Android. Das Projekt scheitert aber leider noch an der Realität.
Ein Test von Sebastian Grüner

  1. Linux Mehr Multi-Touch-Support in Elementary OS 6
  2. Kernel Die Neuerungen im kommenden Linux 5.9
  3. VA-API Firefox bringt Linux-Hardwarebeschleunigung auch für X11

Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
Energiewende
Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    •  /