Abo
  • IT-Karriere:

Molehill

GPU-beschleunigte 3D-Grafik in Flash und Air

Flash soll künftig hardwarebeschleunigte 3D-Grafik unterstützen. Adobe arbeitet unter dem Namen Molehill an einem entsprechenden API, das OpenGL beziehungsweise Direct 3D nutzen wird.

Artikel veröffentlicht am ,
Molehill: GPU-beschleunigte 3D-Grafik in Flash und Air

Unter dem Codenamen Molehill entwickelt Adobe einige Low-Level-APIs, um GPU-beschleunigte 3D-Grafik in Flash und Air zu ermöglichen. Vor allem für in Flash realisierte Spiele soll Molehill neue Möglichkeiten bieten.

Stellenmarkt
  1. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  2. ManpowerGroup Deutschland GmbH & Co. KG, Kiel

Während der Flash Player 10.1 in der Lage sei, einige tausend Dreiecke ohne Z-Buffer bei 30 Hertz zu berechnen, sollen es mit den neuen 3D-APIs mehrere hunderttausend bei 60 Hertz und voller HD-Auflösung sein. Dabei sollen die Molehill-APIs auch in populären Actionscript-3D-Frameworks wie Alternativa3D, Away3d, Flare3D, Sophie3D oder Yogurt3D zur Verfügung stehen. Adobe will zudem ein automatisches Fallback implementieren, so dass die Berechnungen von der CPU durchgeführt werden, wenn auf einem System keine 3D-Unterstützung verfügbar ist. Dabei greift Adobe auf den Swiftshader von Transgaming zurück.

Molehill stellt dazu programmierbare, auf Shadern basierende 3D-APIs bereit, die Funktionen wie Z-Buffering, Stencil Color Buffer, Fragment- und Vertexshader sowie Würfeltexturen zur Verfügung stellen. Dabei wird unter Windows auf DirectX 9 und unter Mac OS X sowie Linux auf OpenGL 1.3 zurückgegriffen. Auf anderen Plattformen, gemeint sind vor allem mobile Endgeräte, soll OpenGL ES 2.0 verwendet werden.

Das Design der Molehill-APIs soll WebGL sehr ähnlich sein, das in diversen Browsern künftig direkt unterstützt wird. Adobe sieht den großen Vorteil einer flashbasierten Variante in einer einheitlichen, browserübergreifenden Plattform, auf die Entwickler zurückgreifen können, ohne Anpassungen für die einzelnen Browser machen zu müssen.

Adobe zeigt die 3D-APIs auf der Max mit einem Autorennspiel, das mit einem Lenkrad gesteuert wird. Wann aber auch APIs zur Unterstützung solcher Eingabegeräte zur Verfügung stehen sollen, verriet Adobe noch nicht.

Die mit dem Flash Player 10 eingeführten 3D-APIs sollen auch in Zukunft weiter unterstützt werden, sie bieten aber nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, um 2D-Inhalte mit 3D-Effekten zu versehen.

Adobe will Molehill in den Flash Player integrieren und eine erste öffentliche Beta in der ersten Jahreshälfte 2011 anbieten. Zeitgleich sollen die APIs auch in Adobe Air bereitgestellt werden. Zudem will Adobe den Flash Builder und das Flex SDK mit Unterstützung für die neuen APIS versehen, so dass Entwickler und Designer die ihnen vertrauten Werkzeuge für die neuen 3D-APIs nutzen können.

Wann die 3D-Beschleunigung auch für mobile Endgeräte wie Android zur Verfügung stehen wird, gibt Adobe noch nicht an. Hier setzt Adobe weiterhin auf die Zusammenarbeit mit seinen Partnern im Open-Screen-Projekt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 26,99€
  2. 4,32€

UNITY-PRofi 13. Nov 2010

naja, ich habe schon eine reihe an kommerziellen spielen in unity3d entwickelt... auch...

Der Kaiser! 08. Nov 2010

Der Kaiser! 08. Nov 2010

Was macht deine Agentur so anders? o.O

Raptor 31. Okt 2010

Flash-Dateien können schon seit längerem von Google gecrawlt werden.

_irata 31. Okt 2010

Ja, war natürlich blöd, dass die C64-Raubkopien nicht auf dem Atari liefen...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
    In eigener Sache
    Golem.de bietet Seminar zu TLS an

    Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

    1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
    2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
    3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

    Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
    Transport Fever 2 angespielt
    Wachstum ist doch nicht alles

    Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
    Von Achim Fehrenbach

    1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

      •  /