Abo
  • Services:
Anzeige
Molehill: GPU-beschleunigte 3D-Grafik in Flash und Air

Molehill

GPU-beschleunigte 3D-Grafik in Flash und Air

Flash soll künftig hardwarebeschleunigte 3D-Grafik unterstützen. Adobe arbeitet unter dem Namen Molehill an einem entsprechenden API, das OpenGL beziehungsweise Direct 3D nutzen wird.

Unter dem Codenamen Molehill entwickelt Adobe einige Low-Level-APIs, um GPU-beschleunigte 3D-Grafik in Flash und Air zu ermöglichen. Vor allem für in Flash realisierte Spiele soll Molehill neue Möglichkeiten bieten.

Anzeige

Während der Flash Player 10.1 in der Lage sei, einige tausend Dreiecke ohne Z-Buffer bei 30 Hertz zu berechnen, sollen es mit den neuen 3D-APIs mehrere hunderttausend bei 60 Hertz und voller HD-Auflösung sein. Dabei sollen die Molehill-APIs auch in populären Actionscript-3D-Frameworks wie Alternativa3D, Away3d, Flare3D, Sophie3D oder Yogurt3D zur Verfügung stehen. Adobe will zudem ein automatisches Fallback implementieren, so dass die Berechnungen von der CPU durchgeführt werden, wenn auf einem System keine 3D-Unterstützung verfügbar ist. Dabei greift Adobe auf den Swiftshader von Transgaming zurück.

Molehill stellt dazu programmierbare, auf Shadern basierende 3D-APIs bereit, die Funktionen wie Z-Buffering, Stencil Color Buffer, Fragment- und Vertexshader sowie Würfeltexturen zur Verfügung stellen. Dabei wird unter Windows auf DirectX 9 und unter Mac OS X sowie Linux auf OpenGL 1.3 zurückgegriffen. Auf anderen Plattformen, gemeint sind vor allem mobile Endgeräte, soll OpenGL ES 2.0 verwendet werden.

Das Design der Molehill-APIs soll WebGL sehr ähnlich sein, das in diversen Browsern künftig direkt unterstützt wird. Adobe sieht den großen Vorteil einer flashbasierten Variante in einer einheitlichen, browserübergreifenden Plattform, auf die Entwickler zurückgreifen können, ohne Anpassungen für die einzelnen Browser machen zu müssen.

Adobe zeigt die 3D-APIs auf der Max mit einem Autorennspiel, das mit einem Lenkrad gesteuert wird. Wann aber auch APIs zur Unterstützung solcher Eingabegeräte zur Verfügung stehen sollen, verriet Adobe noch nicht.

Die mit dem Flash Player 10 eingeführten 3D-APIs sollen auch in Zukunft weiter unterstützt werden, sie bieten aber nur sehr eingeschränkte Möglichkeiten, um 2D-Inhalte mit 3D-Effekten zu versehen.

Adobe will Molehill in den Flash Player integrieren und eine erste öffentliche Beta in der ersten Jahreshälfte 2011 anbieten. Zeitgleich sollen die APIs auch in Adobe Air bereitgestellt werden. Zudem will Adobe den Flash Builder und das Flex SDK mit Unterstützung für die neuen APIS versehen, so dass Entwickler und Designer die ihnen vertrauten Werkzeuge für die neuen 3D-APIs nutzen können.

Wann die 3D-Beschleunigung auch für mobile Endgeräte wie Android zur Verfügung stehen wird, gibt Adobe noch nicht an. Hier setzt Adobe weiterhin auf die Zusammenarbeit mit seinen Partnern im Open-Screen-Projekt.


eye home zur Startseite
UNITY-PRofi 13. Nov 2010

naja, ich habe schon eine reihe an kommerziellen spielen in unity3d entwickelt... auch...

Der Kaiser! 08. Nov 2010

Der Kaiser! 08. Nov 2010

Was macht deine Agentur so anders? o.O

Raptor 31. Okt 2010

Flash-Dateien können schon seit längerem von Google gecrawlt werden.

_irata 31. Okt 2010

Ja, war natürlich blöd, dass die C64-Raubkopien nicht auf dem Atari liefen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Essen
  2. Teradata über ACADEMIC WORK, München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)

Folgen Sie uns
       


  1. Syberia 3 im Test

    Kate Walker erlebt den Absturz

  2. Space Launch System

    Nasa muss Erstflug der neuen Trägerrakete erneut verschieben

  3. CEO-Fraud

    Google und Facebook um 100 Millionen US-Dollar betrogen

  4. TKG-Änderungsgesetz

    Regierung will keinen Schutz vor Low-Speed und Abzocke

  5. Samsung

    Neue Galaxy-S8-Modelle erhältlich

  6. Cobot

    Nicht so grob, Kollege Roboter!

  7. Mimimi

    Entwicklerverband kritisiert Deutschen Computerspielpreis

  8. Sprachassistent

    Google stellt SDK für Assistant vor

  9. Anker Powercore+ 26800 PD

    Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  10. Electronic Arts

    "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

  1. Re: Solche Preisverleihungen immer ein Witz

    Flexy | 13:45

  2. Re: Aktien? Das würde ich auch nicht akzeptieren!

    soilentgreen | 13:44

  3. Re: sowas braucht die welt

    Katrin85 | 13:43

  4. Re: Rechenleistung

    TarikVaineTree | 13:42

  5. Re: Lohnniveau unterdurchschnittlich?

    Niaxa | 13:40


  1. 14:00

  2. 13:24

  3. 13:17

  4. 12:57

  5. 12:32

  6. 12:01

  7. 11:53

  8. 11:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel