• IT-Karriere:
  • Services:

Samsung

Das nächste Quartal wird schwierig

Im letzten Quartal hat Samsung einen Rekordgewinn erwirtschaftet. Im laufenden Quartal fällt der Ausblick aber schwächer aus, denn die Lager der Händler von Speicherchips und Flachbildschirmfernsehern sind voll.

Artikel veröffentlicht am ,
Samsung: Das nächste Quartal wird schwierig

Samsungs Electronics verzeichnete im dritten Quartal 2010 mit Mobiltelefonen und Chips große Verkaufserfolge, während die Nachfrage für Flachbildschirmfernseher nicht entsprechend zulegen konnte. Der südkoreanische Elektronikkonzern steigerte den Gewinn um 17 Prozent auf 4,46 Billionen Won (2,86 Milliarden Euro), was im Rahmen der Schätzungen der Analysten lag. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag der Gewinn bei 3,81 Billionen Won (2,44 Milliarden Euro). Der Umsatz kletterte um 12 Prozent auf 40,2 Billionen Won (25,83 Milliarden Euro).

Stellenmarkt
  1. Wintershall Dea Deutschland GmbH, Hamburg
  2. SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden

Der Ausblick für das laufende vierte Quartal fiel dagegen deutlich vorsichtiger aus. "Wir erwarten, dass das Überangebot und der Preisverfall auf dem Speichermarkt zunehmen, zugleich sind weitere Rückgänge bei LCD-Panels möglich", sagte Robert Yi, Vice President für Investor Relations, heute während einer Telefonkonferenz. "Diese Kombination und eine mögliche Aufwertung des Won stellt uns im vierten Quartal insgesamt vor schwierige Geschäftsbedingungen." Der Gewinn werde nicht so stark wie im Vorjahreszeitraum wachsen, so Yi, der sich damit den Prognosen der Analysten anschloss.

Das Geschäft mit Flachbildschirmfernsehern werde weiterhin unter Preisdruck stehen, was die Gewinne schmälere. Bei Speicherchips zeichnete sich immer deutlicher eine erneute Überproduktionskrise ab. Für Patentstreitigkeiten bilde Samsung Rücklagen in Höhe von 230 Milliarden Won (148 Millionen Euro).

Im aktuellen Berichtszeitraum verbuchte Samsung jedoch den höchsten Gewinn in der Konzerngeschichte. In der Mobiltelefonsparte legte die Gewinnmarge von 7,2 Prozent auf 10,1 Prozent zu. Samsung lieferte 71,4 Millionen Handys aus. Im zweiten Quartal 2010 wurden 60,2 Millionen Samsung-Mobiltelefone verkauft.

Die Chipsparte verzeichnete eine Gewinnmarge von 32,1 Prozent, der höchste Wert seit 2004. Im Vorjahreszeitraum wurden nur 14,6 Prozent erreicht. In der Crystal-Display-Sparte ging die Gewinnmarge jedoch von 15,5 Prozent im Vorjahreszeitraum auf 6,4 Prozent zurück. In den USA und Europa habe sich die Nachfrage abgeschwächt, hieß es zur Begründung. Samsungs Consumer-Electronics-Bereich verzeichnete einen Verlust von 230 Milliarden Won (148 Millionen Euro).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 276,47€ (inkl. 16% Direktabzug - Bestpreis!)
  2. ab 64,04€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  3. 341,17€
  4. (u. a. Halloween Limited Edition für 38,98€, Full Metal Jacket für 22,89€, Der Unsichtbare...

chromi 29. Okt 2010

Samsung hat weltweit inzwischen 7 Millionen Galaxy S i9000 verkauft. Ich denke wenn das...

Bernd1972 29. Okt 2010

Wenn die allwissenden Analysten 3,1 Milliarden Euro Gewinn prognostiziert haben, gehts...


Folgen Sie uns
       


E-Book-Reader Pocketbook Color im Test

Das Pocketbook Color ist der erste E-Book-Reader mit einem Farbbildschirm. Wir haben uns das Gerät angeschaut.

E-Book-Reader Pocketbook Color im Test Video aufrufen
Serien & Filme: Star Wars - worauf wir uns freuen können
Serien & Filme
Star Wars - worauf wir uns freuen können

Lange sah es so aus, als liege die Zukunft von Star Wars überwiegend im Kino. Seit dem Debüt von Disney+ und dem teils schlechten Abschneiden der neuen Filme hat sich das geändert.
Von Peter Osteried

  1. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf
  2. Star Wars Squadrons im Test Die helle und dunkle Seite der Macht
  3. Disney+ Erster Staffel-2-Trailer von The Mandalorian ist da

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

    •  /