Abo
  • Services:
Anzeige
iPhone: Apple und Gemalto sollen an integrierter SIM-Karte arbeiten

iPhone

Apple und Gemalto sollen an integrierter SIM-Karte arbeiten

Laut einem Medienbericht sollen Apple und Gemalto an einer neuartigen SIM-Karte arbeiten, die direkt in das iPhone integriert wird. Das Smartphone ließe sich so über den Apple App Store beim Mobilfunkbetreiber aktivieren.

Apple und Gemalto arbeiten an einer integrierten SIM-Karte für das iPhone, mit dem sich das Smartphone über Apples App Store bei einem Mobilfunkbetreiber anmelden könnte. Das berichtet das Blog GigaOM unter Berufung auf europäische Netzbetreiber. Apple und Gemalto haben den Bericht nicht kommentiert.

Anzeige

Die Gemalto-SIM für das iPhone soll demnach in einen Chipsatz eingebettet werden, der einen beschreibbaren Flashspeicher- und einen ROM-Bereich bietet. Im ROM-Bereich habe Gemalto Software für die Netzwerksicherheit vorinstalliert. Auf den Flashspeicher könnten die Daten des ausgewählten Netzbetreibers geschrieben werden. Diese Informationen würden bei der Anmeldung des iPhones über das Internet beim Netzbetreiber generiert und dann in den Flashspeicher geschrieben. Gemalto stelle Apple dann die Backend-Infrastruktur bereit, um die Vertragsdaten und die Rufnummernzuteilung über den Mobilfunknetzbetreiber zuzuordnen. Damit könnte der Mobilfunkprovider vom iPhone-Nutzer zum Beispiel auf Reisen flexibler ausgewählt werden, so GigaOM weiter.

Die Exklusivität des iPhones bei einem Netzbetreiber ist bereits in einigen europäischen Ländern aufgehoben. Seit dem 27. Oktober 2010 gibt es Apples iPhone in Deutschland nicht mehr nur exklusiv bei der Deutschen Telekom, sondern auch bei Telefonica O2 und Vodafone. Apple bietet das Gerät hierzulande selbst ohne Vertrag und Netlock in seinem Apple Store an.

Gemalto bezeichnet seine Subscriber Identity Modules selbst als intelligente Rechenchips für Mobiltelefone. Die SIM-Karten seien eher als Minicomputer mit einem eigenen Betriebssystem, Speicher und integrierten Sicherheitsfunktionen zu verstehen. Gemaltos SIM-Karten "können Informationen zu ihrem Speicher hinzufügen, löschen und verändern und Daten sowohl senden als auch empfangen", so das Unternehmen. Netzwerkbetreiber könnten mit SIM-Karten kommunizieren, Anwendungen herunterladen und sie mit Over-the-Air-Technik managen.

Nachtrag vom 29. Oktober 2010, 14:59 Uhr

Gemalto-Europa-Sprecherin Peggy Edoire sagte Golem.de, dass ihr Unternehmen den Bericht nicht kommentiere. Auch dazu, ob Gemalto fähig sei, ein solches SIM-Produkt herzustellen, hieß es: "Das kommentieren wir nicht."


eye home zur Startseite
Beonog 01. Nov 2010

Ja, die Gewichtsersparniss ist unbedeutend. Allerdings traten in der Vergangenheit immer...

Beonog 30. Okt 2010

Das schlimme ist ja, dass man mehrere Vertraege auf eine SIM Karte laden kann, sogar von...

keine neuen... 29. Okt 2010

Das Forum ist immer dagegen. Erst wenn golem einen bericht draus macht, hat man...

Beonog 29. Okt 2010

Die Speicherkapazitaet der SIM Karten wird immer groesser. Zur Zeit sind die groessten...

tingeltangel 29. Okt 2010

So werden die anderen nachziehen, so wie sie beim smartphone nachgezogen haben und das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart
  4. über Hanseatisches Personalkontor Rottweil, Gottmadingen (bei Singen am Htwl.)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 6,99€
  3. 109,99€/119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Electro Fluidic Technology

    Schnelles E-Paper-Display für Video-Anwendungen

  2. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  3. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  4. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  5. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  6. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  7. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  8. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  9. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  10. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: Was habe ich von Netzneutralität als Kunde?

    Tet | 10:53

  2. Re: Performance ist mies

    Haxx | 10:37

  3. Re: Volumenbegrenzungen abschaffen

    Tet | 10:35

  4. Re: Siri und diktieren

    rabatz | 10:24

  5. Re: Mal ne dumme Gegenfrage:

    Apfelbrot | 10:13


  1. 10:35

  2. 12:54

  3. 12:41

  4. 11:44

  5. 11:10

  6. 09:01

  7. 17:40

  8. 16:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel