• IT-Karriere:
  • Services:

Better Place

Elektrotaxis für San Francisco

Nach Tokio sollen in den kommenden Jahren auch in Kalifornien elektrisch betriebene Taxis Fahrgäste transportieren. Bis in drei Jahren will das Unternehmen Better Place eine Infrastruktur mit vier Akkuwechselstationen aufbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Better Place: Elektrotaxis für San Francisco

Der Elektroauto-Provider Better Place, das Unternehmen des ehemaligen SAP-Managers Shai Agassi, hat ein weiteres Elektroautoprojekt für die San Francisco Bay Area angekündigt. Taxikunden sollen in wenigen Jahren in San Francisco und San José mit elektrisch betriebenen Taxis fahren.

Akku wechseln

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt

Entsprechend der Better-Place-Philosophie werden die rund 60 Taxis über Wechselakkus verfügen, um lange Ladezeiten zu vermeiden. Das Unternehmen will in den kommenden drei Jahren vier Stationen auf der Strecke zwischen den beiden Städten einrichten. Dort sollen die Taxis einen leeren Akku gegen ein vollen tauschen.

Als Partner für das Projekt konnte Better Place unter anderem eine regionale Umweltbehörde, ein Taxiunternehmen und einen Carsharing-Anbieter gewinnen. Finanzielle Zuschüsse kommen zudem vom US-Verkehrsministerium.

Pilotprojekt in Tokio verlängert

Ende 2008 hat Better Place angekündigt, eine Infrastruktur für Elektroautos in der Bay Area einzurichten. Weitere Infrastrukturen sind in Israel, Dänemark und Australien im Aufbau. Ein Pilotprojekt mit Taxis läuft seit diesem Frühjahr in der japanischen Hauptstadt Tokio. Dieses war ursprünglich auf drei Monate angelegt, wurde aber nach einer Pause im August bis Ende des Jahres verlängert.

  • Elektrotaxi vor der Wechselstation (Foto: Better Place)
  • Drei Taxis, ... (Foto: Better Place)
  • ... die eigens umgebaut wurden, ... (Foto: Better Place)
  • ...nehmen an dem Test teil, ...(Foto: Better Place)
  • ... der drei Monate dauern soll. (Foto: Better Place)
  • Das Besucherzentrum (Foto: Better Place)
  • Unterwegs in Tokio (Foto: Better Place)
  • Blick in die Wechselstation  (Foto: Better Place)
Elektrotaxi vor der Wechselstation (Foto: Better Place)

Welche Autos in Kalifornien zum Einsatz kommen, hat Better Place noch nicht gesagt. In Tokio sind drei umgebaute SUVs unterwegs. Für die Projekte in Israel und Dänemark, die nächstes Jahr starten sollen, hat Better Place eine Abmachung mit dem französischen Autohersteller Renault, der Elektroautos vom Typ Fluence liefern wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Husare 28. Okt 2010

Ja aber natürlich, mein Vater fährt sogar einen "Pious". *fart* *sniff own fart* *nom nom...

RS2 28. Okt 2010

Soweit ich das Prinzip verstanden habe kauft man ein Fahrzeug ohne Akku und macht einen...

zclgxlhxlgx 28. Okt 2010

Noch ist kupfer für die motoren bezahlbar. Txtr warten wir immer noch. Pixelqi leider...


Folgen Sie uns
       


Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020)

Die Entwicklung des Flugsimulator zeigt die beeindruckenden Fortschritte der Spielegrafik in den letzten Jahrzehnten.

Die Evolution des Microsoft Flugsimulator (1982-2020) Video aufrufen
Corona: Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen
Corona
Der Staat muss uns vor der Tracing-App schützen

Politiker wie Axel Voss fordern "Anreize" für die Nutzung der Corona-App. Doch das schafft nicht das notwendige Vertrauen in die staatliche Technik.
Ein Gastbeitrag von Stefan Brink und Clarissa Henning

  1. Schnittstelle installiert Android-Handys sind bereit für die Corona-Apps
  2. Corona-App Google und Apple stellen Bluetooth-API bereit
  3. Coronapandemie Quarantäne-App soll Gesundheitsämter entlasten

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

    •  /