Better Place

Elektrotaxis für San Francisco

Nach Tokio sollen in den kommenden Jahren auch in Kalifornien elektrisch betriebene Taxis Fahrgäste transportieren. Bis in drei Jahren will das Unternehmen Better Place eine Infrastruktur mit vier Akkuwechselstationen aufbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Better Place: Elektrotaxis für San Francisco

Der Elektroauto-Provider Better Place, das Unternehmen des ehemaligen SAP-Managers Shai Agassi, hat ein weiteres Elektroautoprojekt für die San Francisco Bay Area angekündigt. Taxikunden sollen in wenigen Jahren in San Francisco und San José mit elektrisch betriebenen Taxis fahren.

Akku wechseln

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler*in - Angewandte Nachrichtentechnik
    Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Software Entwickler (m/w/d) embedded Systems für Elektromobilität
    KOSTAL Automobil Elektrik GmbH & Co. KG, Dortmund
Detailsuche

Entsprechend der Better-Place-Philosophie werden die rund 60 Taxis über Wechselakkus verfügen, um lange Ladezeiten zu vermeiden. Das Unternehmen will in den kommenden drei Jahren vier Stationen auf der Strecke zwischen den beiden Städten einrichten. Dort sollen die Taxis einen leeren Akku gegen ein vollen tauschen.

Als Partner für das Projekt konnte Better Place unter anderem eine regionale Umweltbehörde, ein Taxiunternehmen und einen Carsharing-Anbieter gewinnen. Finanzielle Zuschüsse kommen zudem vom US-Verkehrsministerium.

Pilotprojekt in Tokio verlängert

Ende 2008 hat Better Place angekündigt, eine Infrastruktur für Elektroautos in der Bay Area einzurichten. Weitere Infrastrukturen sind in Israel, Dänemark und Australien im Aufbau. Ein Pilotprojekt mit Taxis läuft seit diesem Frühjahr in der japanischen Hauptstadt Tokio. Dieses war ursprünglich auf drei Monate angelegt, wurde aber nach einer Pause im August bis Ende des Jahres verlängert.

  • Elektrotaxi vor der Wechselstation (Foto: Better Place)
  • Drei Taxis, ... (Foto: Better Place)
  • ... die eigens umgebaut wurden, ... (Foto: Better Place)
  • ...nehmen an dem Test teil, ...(Foto: Better Place)
  • ... der drei Monate dauern soll. (Foto: Better Place)
  • Das Besucherzentrum (Foto: Better Place)
  • Unterwegs in Tokio (Foto: Better Place)
  • Blick in die Wechselstation  (Foto: Better Place)
Elektrotaxi vor der Wechselstation (Foto: Better Place)
Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.12.2022, virtuell
  2. AZ-500 Microsoft Azure Security Technologies (AZ-500T00): virtueller Vier-Tage-Workshop
    30.01.-02.02.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Welche Autos in Kalifornien zum Einsatz kommen, hat Better Place noch nicht gesagt. In Tokio sind drei umgebaute SUVs unterwegs. Für die Projekte in Israel und Dänemark, die nächstes Jahr starten sollen, hat Better Place eine Abmachung mit dem französischen Autohersteller Renault, der Elektroautos vom Typ Fluence liefern wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Husare 28. Okt 2010

Ja aber natürlich, mein Vater fährt sogar einen "Pious". *fart* *sniff own fart* *nom nom...

RS2 28. Okt 2010

Soweit ich das Prinzip verstanden habe kauft man ein Fahrzeug ohne Akku und macht einen...

zclgxlhxlgx 28. Okt 2010

Noch ist kupfer für die motoren bezahlbar. Txtr warten wir immer noch. Pixelqi leider...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesarbeitsgericht
Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen

Das vollständige Urteil des BAG zur Arbeitszeiterfassung liegt nun vor. Diese muss zwingend erfolgen, aber nicht unbedingt elektronisch.

Bundesarbeitsgericht: Arbeitgeber müssen Arbeitszeiten zwingend erfassen
Artikel
  1. Tarif im Telekom-Netz: Fraenk-Kunden erhalten 2 GByte Datenvolumen ohne Aufpreis
    Tarif im Telekom-Netz
    Fraenk-Kunden erhalten 2 GByte Datenvolumen ohne Aufpreis

    Fraenk hat eine Besonderheit: Das Datenvolumen des Tarifs kann mit Kundenempfehlungen um bis zu 5 GByte monatlich aufgestockt werden.

  2. I am Jesus Christ angespielt: Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen
    I am Jesus Christ angespielt
    Der Jesus-Simulator lässt uns vom Glauben abfallen

    Kein Scherz, keine geplante Gotteslästerung: In I am Jesus Christ treten wir als Heiland an. Golem.de hat den kostenlosen Prolog ausprobiert.
    Von Peter Steinlechner

  3. Letzte Meile: Deutsche Post bekommt 2.000 elektrische Ford-Transporter
    Letzte Meile
    Deutsche Post bekommt 2.000 elektrische Ford-Transporter

    Ford Pro stattet die Deutsche Post DHL mit rund 2.000 Elektrotransportern aus. Damit sollen Pakete lokal emissionslos transportiert werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • NBB: Samsung Odyssey G5 WQHD/165 Hz 203,89€ u. Odyssey G9 49"/DQHD/240Hz 849,90€ • ViewSonic VX3258 WQHD/144 Hz 229,90€ • Elgato Cam Link Pro 146,89€ • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€ • Alternate: Tt eSPORTS Ventus X Plus 31,98€ • 4x Philips Hue White Ambiance 49,99€ [Werbung]
    •  /