Abo
  • Services:

Better Place

Elektrotaxis für San Francisco

Nach Tokio sollen in den kommenden Jahren auch in Kalifornien elektrisch betriebene Taxis Fahrgäste transportieren. Bis in drei Jahren will das Unternehmen Better Place eine Infrastruktur mit vier Akkuwechselstationen aufbauen.

Artikel veröffentlicht am ,
Better Place: Elektrotaxis für San Francisco

Der Elektroauto-Provider Better Place, das Unternehmen des ehemaligen SAP-Managers Shai Agassi, hat ein weiteres Elektroautoprojekt für die San Francisco Bay Area angekündigt. Taxikunden sollen in wenigen Jahren in San Francisco und San José mit elektrisch betriebenen Taxis fahren.

Akku wechseln

Stellenmarkt
  1. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt
  2. Bechtle AG, Leipzig

Entsprechend der Better-Place-Philosophie werden die rund 60 Taxis über Wechselakkus verfügen, um lange Ladezeiten zu vermeiden. Das Unternehmen will in den kommenden drei Jahren vier Stationen auf der Strecke zwischen den beiden Städten einrichten. Dort sollen die Taxis einen leeren Akku gegen ein vollen tauschen.

Als Partner für das Projekt konnte Better Place unter anderem eine regionale Umweltbehörde, ein Taxiunternehmen und einen Carsharing-Anbieter gewinnen. Finanzielle Zuschüsse kommen zudem vom US-Verkehrsministerium.

Pilotprojekt in Tokio verlängert

Ende 2008 hat Better Place angekündigt, eine Infrastruktur für Elektroautos in der Bay Area einzurichten. Weitere Infrastrukturen sind in Israel, Dänemark und Australien im Aufbau. Ein Pilotprojekt mit Taxis läuft seit diesem Frühjahr in der japanischen Hauptstadt Tokio. Dieses war ursprünglich auf drei Monate angelegt, wurde aber nach einer Pause im August bis Ende des Jahres verlängert.

  • Elektrotaxi vor der Wechselstation (Foto: Better Place)
  • Drei Taxis, ... (Foto: Better Place)
  • ... die eigens umgebaut wurden, ... (Foto: Better Place)
  • ...nehmen an dem Test teil, ...(Foto: Better Place)
  • ... der drei Monate dauern soll. (Foto: Better Place)
  • Das Besucherzentrum (Foto: Better Place)
  • Unterwegs in Tokio (Foto: Better Place)
  • Blick in die Wechselstation  (Foto: Better Place)
Elektrotaxi vor der Wechselstation (Foto: Better Place)

Welche Autos in Kalifornien zum Einsatz kommen, hat Better Place noch nicht gesagt. In Tokio sind drei umgebaute SUVs unterwegs. Für die Projekte in Israel und Dänemark, die nächstes Jahr starten sollen, hat Better Place eine Abmachung mit dem französischen Autohersteller Renault, der Elektroautos vom Typ Fluence liefern wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Box-Sets im Angebot, z. B. Die Tribute von Panem - Complete Collection für 19,97€ und...

Husare 28. Okt 2010

Ja aber natürlich, mein Vater fährt sogar einen "Pious". *fart* *sniff own fart* *nom nom...

RS2 28. Okt 2010

Soweit ich das Prinzip verstanden habe kauft man ein Fahrzeug ohne Akku und macht einen...

zclgxlhxlgx 28. Okt 2010

Noch ist kupfer für die motoren bezahlbar. Txtr warten wir immer noch. Pixelqi leider...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /