Abo
  • Services:
Anzeige
Datenschützer: Thilo Weichert legt Gesetzentwurf zum Datenschutz vor

Datenschützer

Thilo Weichert legt Gesetzentwurf zum Datenschutz vor

Von der Bundesregierung erwartet Thilo Weichert keinen großen Wurf. Deshalb legt der Datenschützer ein eigenes Internetdatenschutzgesetz vor. Prinzip: Privacy by Default.

Der schleswig-holsteinische Landesdatenschützer Thilo Weichert hält die bisherigen Vorschläge der Bundesregierung für ein Internetdatenschutzgesetz für so unbrauchbar, dass er heute einen eigenen Gesetzentwurf präsentiert hat. Der Experte will damit auf Google Street View und Veröffentlichungen auf Facebook, Prangerseiten und in Videoportalen reagieren.

Anzeige

Im Bundesrat wurde ein Gesetzentwurf zur Veröffentlichung von Geodaten im Internet eingebracht und Ende September 2010 hatte Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) die Internetwirtschaft aufgefordert, selbst Datenschutzregelungen auszuarbeiten. Für den 7. Dezember 2010 hatte de Maizière eine Gesetzesinitiative angekündigt. Doch Weichert meint, von Regierungsseite sei "ein großer Wurf heute leider unrealistisch".

Weichert: "Unser Entwurf soll die Diskussion von der Fixierung auf Geodaten lösen und auf die wesentlichen und gemeinsamen Probleme des Internetdatenschutzes lenken. Er soll zu einem gesellschaftlichen Diskurs zwischen Betroffenen, Internetunternehmen und Datenschützern anregen." Weichert hoffe so auf eine zukunftsfähige Gesetzgebungsinitiative, die Teil einer umfassenden Modernisierung des Datenschutzrechtes werde.

Konkret setzt der Weichert-Entwurf darauf, dass Betroffene bei Onlineveröffentlichungen unter bestimmten Umständen zuvor informiert werden müssen und sieht Regelungen zur elektronischen Einwilligung vor. Auch Löschtermine für elektronisch veröffentlichte Daten sind vorgesehen. Die deutschen Konzerntöchter sollten bei einem Hauptsitz der Firma außerhalb Europas verantwortlich gemacht werden können. Die Einführung des Prinzips Privacy by Default, also der Pflicht zu datenschutzfreundlichen Grundeinstellungen, solle für alle Diensteanbieter bindend werden.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 28. Okt 2010

sondern sind allgemein Bürokraten und Juristen. Jene machen jede demokratische Ordnung...

Jon 28. Okt 2010

.. und somit nicht fähig im Sinne der Bürger zu handeln. Also unfähig.

bdbeb 28. Okt 2010

"Privacy by Default" klingt gut. Zweifle aber an der Umsetzbarkeit.

Roonwyn 27. Okt 2010

Es gibt gar keinen Grund das Apple die Kunden zwingt sich itunes zu installieren und...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Surecomp DOS GmbH, Hamburg
  2. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  3. ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)
  2. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Actions on Google

    Der deutsche Google Assistant wird erweiterbar

  2. Smarter

    Katastrophen-App kann ohne Mobilfunknetz kommunizieren

  3. Statt Docker und Kubernetes

    Facebook braucht Tupperware für seine Container

  4. Windows 10 Version 1709 im Kurztest

    Ein bisschen Kontaktpflege

  5. Powerline Advanced

    Devolo bringt DLAN-Adapter mit zwei Ports und Steckdose

  6. CSE

    Kanadas Geheimdienst verschlüsselt Malware mit RC4

  7. DUHK-Angriff

    Vermurkster Zufallszahlengenerator mit Zertifizierung

  8. Coda

    Office-365-Alternative kommt ohne "Schiffe versenken" aus

  9. Bethesda

    Wolfenstein 2 benötigt leistungsstarke PC-Hardware

  10. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. Mirai-Nachfolger Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: minimum i7 = denuvo?

    quineloe | 13:50

  2. Re: Das Problem waren die Macher selbst

    Potrimpo | 13:49

  3. Also 200 Meter weit kann ich auch Brüllen

    ckerazor | 13:47

  4. Re: Gibt's das nicht schon?

    M.P. | 13:47

  5. Re: Problem = Nutzer

    GProfi | 13:46


  1. 13:59

  2. 13:13

  3. 13:12

  4. 12:01

  5. 11:36

  6. 11:13

  7. 10:48

  8. 10:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel