• IT-Karriere:
  • Services:

Mobio

Das Smartphone erkennt das Gesicht des Nutzers

Englische Wissenschaftler haben eine Gesichtserkennungssoftware für Smartphones entwickelt. Das biometrische System soll zur Authentifizierung dienen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wissenschaftler der Universität im englischen Manchester haben eine Gesichtserkennungssoftware entwickelt, die auf einem Smartphone läuft. Sie soll in Zukunft nicht nur das Gesicht des Nutzers erkennen, sondern auch wohin er schaut und welcher Stimmung er ist.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. Südpfalzwerkstatt gGmbH, Offenbach

Das Gesichtserkennungssystem aus Manchester sei schneller und genauer als bereits existierende mobile Systeme, erläutert Projektleiter Phil Tresadern. Diese würden nur die ungefähre Position und Größe des Gesichts erfassen. Das von seinem Team entwickelte System hingegen arbeite in Echtzeit und erfasse Merkmale des Gesichts. Insgesamt seien das 22, darunter Augen, Nase, Mund oder die Kieferkontur.

Entwickelt wurde die Software im Rahmen des von der Europäischen Union geförderten Projektes Mobio (von: Mobile Biometrie). Dessen Ziel ist es, biometrische Authentifizierungsverfahren für mobile Endgeräte zu entwickeln: Nutzer sollen sich mit ihrem Gesicht oder ihrer Stimme beispielsweise beim Onlinebanking, der E-Mail oder bei sozialen Netzwerken anmelden. Allerdings könne die Software auch für andere Zwecke eingesetzt werden, etwa zur Unterhaltung.

Die Wissenschaftler aus Manchester haben ihre Software auf einem Nokia N900 getestet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

mahlzeit 28. Okt 2010

Jupp, deswegen wollte ich es auch mal ausprobieren. Aber besser geht's mir jetzt trotzdem...

ahja 27. Okt 2010

Bevor das passiert geb ich den Lieber mein Passwort und die TAN-Liste. Besser, ich...

dergenervte 27. Okt 2010

Gesichtserkennung liegt jedem frei verfügbaren neuronalem Netz als Demo bei. Und ein...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad 7 - Fazit

Apples neues iPad 7 richtet sich an Nutzer im Einsteigerbereich. Im Test von Golem.de schneidet das Tablet aufgrund seines Preis-Leistungs-Verhältnisses sehr gut ab.

Apple iPad 7 - Fazit Video aufrufen
HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

    •  /