Call of Duty

Black Ops mit Importbarriere bei Steam (Update)

Wer das nächste Call of Duty in Deutschland auf PC spielen möchte, muss es hierzulande kaufen - Versionen aus anderen Ländern lassen sich nicht über Steam aktivieren. Unklar ist noch, ob auch die Fassung aus Österreich von der Importsperre betroffen ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Call of Duty: Black Ops mit Importbarriere bei Steam (Update)

Ähnlich wie inzwischen bei Call of Duty: Modern Warfare 2 wird es auch beim kommenden Black Ops nicht möglich sein, die ungeschnittene internationale PC-Version - etwa aus den USA oder aus Großbritannien - hierzulande bei Steam zu aktivieren, hat die Fanseite Blackmonkeys.de vom Kundendienst des Publishers Activision erfahren. Ohne diese Aktivierung wird sich der Ego-Shooter nicht starten lassen. Grund für die Importbarriere: die US- und UK-Versionen von Call of Duty: Black Ops enthalten im Zombiemodus Hakenkreuze - die sind hierzulande in Spielen aber strikt verboten.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche* Mitarbeiter*in (m/w/d) für IT-Sicherheitsforschung / Analyse von IT-Angriffsmethoden ... (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, München
  2. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
Detailsuche

Nicht endgültig geklärt ist, ob auch die österreichische Version - in der nur Hakenkreuze, aber keine Gewaltinhalte entfernt werden - betroffen sein wird. Der Activision-Mitarbeiter spricht gegenüber Blackmonkeys.de davon, dass nur die "German"-Fassung in Deutschland funktioniert - er kennt offenbar nicht den kleinen, aber in diesem Fall womöglich entscheidenden Unterschied zwischen der Variante aus Deutschland und Österreich. Mehrere Anrufe von Golem.de bei Activision haben in dieser Frage noch keine endgültige Klarheit gebracht, die Niederlassung klärt den Fall derzeit.

Die deutsche Version von Call of Duty: Black Ops bekommt von der USK eine Altersfreigabe nur für Erwachsene, wird aber dennoch Schnitte enthalten. Welche Inhalte geändert werden, ist noch nicht bis ins letzte Detail bekannt. Bei mehreren Präsentationen, unter anderem auf der Gamescom 2010 in Köln, hatte das Programm einen teils sehr gewalthaltigen Eindruck gemacht. Ein Mitarbeiter des Entwicklerteams Treyarch hat inzwischen im Gespräch mit der US-Seite CVG.com gesagt, dass einige Animationen der Originalversion sogar den Machern zu brutal vorgekommen sind und deshalb weltweit entschärft im Spiel auftauchen werden. Dabei sei es um den Gesichtsausdruck von Gegnern gegangen, die per Genickbruch getötet werden.

Call of Duty: Black Ops soll am 9. November 2010 für Windows-PC, Xbox 360 und Playstation 3 auf den Markt kommen. Am Abend davor, also am 8. November 2010, veranstaltet Activision beim Berliner Europa-Center einen groß angelegten Mitternachtsverkauf.

Nachtrag vom 27. Oktober 2010 um 17.15 Uhr:

Golem Karrierewelt
  1. Java EE 8 Komplettkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    11.-15.07.2022, virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie Golem.de von Activision erfahren hat, wird sich die österreichische Version von Call of Duty: Black Ops auch in Deutschland über Steam aktivieren lassen - anders als die US- und UK-Fassungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


COD BLACK OPS 11. Nov 2010

Allso cod black ops kan man Uncut zocken dei östereische version aber nur mit / Hotspot...

Knuth 10. Nov 2010

Wer genau ist eigentlich der Nutznieser der "Importbarriere"? Wer hat davon welchen Vorteil?

Last Hope 08. Nov 2010

LOL bei Left 4 Dead 2 hab ich auch nen Bloodpatch und das is ja eh ein reines Multiplayer...

ohhhman 03. Nov 2010

Das schlimme ist ja, das dieses Zeichen was mir persönlich sehr gefällt NUR mit nazis in...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /