Garmin-Asus

Aus für Nüvifones beschlossen

Von Garmin und Asus wird es keine neuen Nüvifones mehr geben. Ab 2011 will Asus Smartphones mit Garmins Navigationssoftware auf den Markt bringen. Im Gegenzug plant Garmin, seine Navigationssoftware auch einzeln anzubieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Garmin-Asus-Logo
Garmin-Asus-Logo

Bereits Mitte September 2010 hatte Garmin verkündet, möglicherweise aus dem Joint Venture Garmin-Asus aussteigen zu wollen. Nun haben sowohl Asus als auch Garmin die Trennung offiziell bestätigt. Neue Nüvifones wird es nicht mehr geben. Die bisherigen Garmin-Asus-Smartphones werden weiter angeboten und Gerätebesitzer erhalten weiterhin Support.

Stellenmarkt
  1. IT-Business Relations Manager (m/w/d)
    GEMA Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte, München
  2. Managing Consultant (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Aber mit dem kommenden Jahr wird Asus alleine für die Entwicklung, Vermarktung und den Vertrieb der Nüvifone-Nachfolger verantwortlich sein. Dabei arbeitet Asus auch weiterhin mit Garmin zusammen und wird entsprechende Smartphones mit der Navigationslösung von Garmin bestücken. Das wird an einem Garmin-Navigation-Logo auf der Geräterückseite zu erkennen sein.

Unter welchem Produktnamen Asus die Nüvifone-Nachfolger auf den Markt bringen wird, ist nicht bekannt. Auch steht nicht fest, mit welchem Smartphone-Betriebssystem die Geräte künftig laufen werden. Die am Markt befindlichen Nüvifone-Geräte laufen entweder mit Windows Mobile oder mit Android.

Als einer der wenigen großen Anbieter im Bereich von Navigationslösungen vertreibt Garmin bislang keine Navigationssoftware für moderne Smartphones. Nun will es Garmin wohl Tomtom und Navigon gleichtun und in Zukunft ebenfalls Navigationsapplikationen anbieten. Für welche Plattformen die Garmin-Lösung angeboten wird, wurde noch nicht verraten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Diff 28. Okt 2010

Das mit dem OSM statt garmin ist so eine Sache. Der Abdeckungsgrad der OSM ist zwar...

Tobs 27. Okt 2010

Das wird and dem Garmin Logo im Gehäuse unter dem Akku 'gut' sichtbar sein... NaviPhone...

NüviNot 27. Okt 2010

100% ... wirklich den Namen zu benutzen is total verrückt :P



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Google Fonts
Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten

Nach einer Entscheidung des Landgerichts München erhalten Webseitenbetreiber mit eingebundenen Google Fonts vermehrt Abmahnungen.

Google Fonts: Abmahnungen an Webseitenbetreiber mit Google-Schriftarten
Artikel
  1. Blenderbot 3: Metas Chatbot äußert antisemitische Verschwörungen
    Blenderbot 3
    Metas Chatbot äußert antisemitische Verschwörungen

    Eigentlich wollte Meta verhindern, dass sein Chatbot endet wie Microsofts Tay - nach wenigen Tagen aber macht Blenderbot 3 antisemitische Bemerkungen.

  2. Programmiersprache: JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken
    Programmiersprache
    JSON-Erfinder will Javascript in Rente schicken

    Douglas Crockford, der Erfinder des Datenformats JSON und Mitentwickler von Javascript, findet, dass die Sprache in Rente geschickt werden sollte.

  3. Gehalt in der IT-Branche: Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?
    Gehalt in der IT-Branche
    Verdienen treue Angestellte weniger als Wechsler?

    Es gibt gute Gründe, lang bei einer Firma zu bleiben. Finanziell wird diese Treue aber eher nicht belohnt, sagt ein IT-Personalberater.
    Ein Interview von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: MSI 29,5" 200 Hz 259€, LG QNED 75" 120 Hz 1.455,89€ • MindStar (XFX RX 6950 XT 999€, Gainward RTX 3070 559€) • WD Black 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,90€ • Gigabyte Deals • Der beste Gaming-PC für 2.000€ • Apple Week bei Media Markt • be quiet! Deals [Werbung]
    •  /