Limewire

US-Gericht schließt Tauschbörse

Ein halbes Jahr nach einem Urteil gegen Limewire hat ein New Yorker Gericht die Schließung der Tauschbörse angeordnet. Das bezieht sich allerdings nur auf den Dienst. Das Unternehmen Limewire bleibt nach eigenen Angaben bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein New Yorker Bezirksgericht hat die Schließung der Tauschbörse Limewire angeordnet. Das Unternehmen sei angewiesen worden, seinen Dienst einzustellen, schreibt Limewire-Chef George Searle auf der Website.

Urteil im Mai

Stellenmarkt
  1. (Senior) Product Manager (m/w/d)
    MailStore Software GmbH, Viersen bei Düsseldorf
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Embedded Systems - Linux
    SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
Detailsuche

Die Anordnung wurde gut ein halbes Jahr nach einem Urteil gegen die Tauschbörse erlassen. Im Mai hatte das Gericht befunden, dass Limewire selbst Urheberrechte verletzt sowie Nutzer zu Urheberrechtsverletzungen verleitet habe. Die zuständige Richterin Kimba Wood machte den Gründer der Tauschbörse, Mark Gorton, persönlich dafür haftbar, berichtet das Wall Street Journal.

2006 hatte der Verband der US-Musikindustrie, die Recording Industry Association of America (RIAA), gegen Limewire geklagt. Entsprechend begrüßte der Verband das Urteil. Im Januar will das Gericht laut RIAA in einem eigenen Verfahren feststellen, wie hoch der Schaden ist, der durch Limewire verursacht wurde.

Das Unternehmen bleibt

Die Verfügung des Gerichts bezieht sich laut Searle allerdings nur auf den Dienst, nicht aber auf das Unternehmen. Das werde weiter bestehen. Das Unternehmen sei fest entschlossen, weiterhin mit der Musikindustrie zusammenzuarbeiten, schreibt der Limewire-Chef.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
  2. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Juni hatte das Unternehmen bekanntgegeben, die Tauschbörse in einen Musikabonnementdienst umwandeln zu wollen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


l0l 28. Okt 2010

ähhh lol, Internet? ähhh google?! superdownload.exe-> google, searchfail. Googlen will...

spex 27. Okt 2010

was macht man den jez da nur? die haben einen client verboten. hol mich die waldruth...

Tuuf 27. Okt 2010

Ist doch klar, wenn jemand eine Technologie zur Verfügung stellt kann die für...

Dolly Pardon 27. Okt 2010

"Im Mai hatte das Gericht befunden, dass Limewire selbst Urheberrechte verletzt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: Verteiler von DNS:Net überhitzt wegen Telekom-Werbebanner
    Brandenburg
    Verteiler von DNS:Net überhitzt wegen Telekom-Werbebanner

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld sei ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen.

  2. Silicon Saxony Day: Der Halbleiterbranche fehlen Geld, Gas und Leute
    Silicon Saxony Day
    Der Halbleiterbranche fehlen Geld, Gas und Leute

    Gasknappheit und die schleppende Umsetzung des EU Chips Act bereiten Sachsens Halbleiterbranche Sorgen - trotz ansonsten solider Entwicklung.
    Ein Bericht von Johannes Hiltscher

  3. Stranger-Things-Star: Netflix produziert Scifi-Film mit Millie Bobby Brown
    Stranger-Things-Star
    Netflix produziert Scifi-Film mit Millie Bobby Brown

    The Electric State spielt in einem retrofuturistischen Amerika, Regie führen die Russo-Brüder. Das Netflix-Projekt soll über 200 Millionen US-Dollar kosten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /