Abo
  • Services:

Sony

US-Seite zeigt angebliches Playstation-Phone

Echt, oder nur gut gebastelt? Eine US-Webseite zeigt Fotos, auf denen angeblich der Prototyp eines PSP-Handys von Sony Ericsson zu sehen ist. Spekulationen über ein derartiges mobiles Spielegerät auf Basis von Android gibt es schon länger - Sony äußert sich dazu nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Die US-Webseite Engadget.com ist sicher: "Unsere Fotos zeigen tatsächlich das Playstation-Phone, auf das ihr alle schon so lange wartet." Auf dem Bild ist ein Schiebe-Smartphone mit dem Schriftzug Sony Ericsson, einem Display im Querformat und einem unteren Teil zu sehen, der anstelle einer Tastatur die wichtigsten Elemente eines Playstation-Spielecontrollers aufweist. Laut Engadget handelt es sich um einen Prototyp, der auf Basis von Android 3.0 läuft und über einen 1-GHz-MSM8655-Chip von Qualcomm, 512 MByte RAM und 1 GByte ROM verfügt. Der Bildschirm ist angeblich zwischen 3,7 und 4,1 Zoll groß. Bereits Mitte August 2010 hatte es Spekulationen über ein derartiges Gerät gegeben. Das Gerät soll über einen Steckplatz für Micro-SD-Karten verfügen. Die Installation von Spielen soll über den Android-Marktplatz erfolgen.

Engadget gibt nicht an, ob die Redaktion das Gerät selbst in Händen gehalten und fotografiert hat, oder ob die Bilder aus einer Quelle zugeliefert wurden. Es könnte sich auch um Fälschungen handeln. Derzeit gibt es viele Gerüchte um einen Nachfolger für die derzeit verfügbare PSP-Generation - unter anderem die, dass eine PSP 2 auf der Tokyo Game Show 2010 gezeigt wurde. Sony hat sich bislang nicht öffentlich zu dem Thema geäußert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 529€ (Bestpreis!) - Das Galaxy Tab E erhalten Sie im Rahmen der Superdeals-Aktion von Samsung.
  2. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  3. 279€ - Bestpreis!
  4. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)

wvwvj 28. Okt 2010

und wahrscheinlich auch doppelt so teuer...

jebcf 28. Okt 2010

gibt es dort auch gute spiele,wie z.b. fifa 11,nfs,gta usw.? du weisst worauf ich hinaus...

Lala Satalin... 28. Okt 2010

Geh eine Therapie machen...

Knilch 27. Okt 2010

wie nen billiger China-Nachbau vom Flohmarkt. Guckt euch das Platikgeraffel an. Auch wenn...

Fatal3ty 27. Okt 2010

Zu groß, Analogstick durch Sensor verbaut und Android drauf... Android ist nix meine Welt. :(


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /