PowerDVD 10 Ultra

Blu-ray 3D auch mit Radeon-HD-6800-Grafikkarten

PowerDVD wird die Blu-ray-3D-Wiedergabe bald auch auf Grafikkarten mit AMD-GPUs der Radeon-HD-6800-Serie unterstützen. Ein entsprechendes Update wurde angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
PowerDVD 10 Ultra: Blu-ray 3D auch mit Radeon-HD-6800-Grafikkarten

Für die neuen Grafikkarten mit AMDs Radeon HD 6850 und 6870 aktualisiert Cyberlink bald seine DVD- und Blu-ray-Wiedergabesoftware PowerDVD 10. Das für November 2010 angekündigte kostenlose Update macht dann die Blu-ray-3D-Wiedergabe auch mit der neuen Grafikhardware auf einem über HDMI 1.4 angeschlossenen 3D-fähigen Receiver, Fernseher oder Projektor möglich. PowerDVD nutzt dazu AMDs Unified Video Decoder.

  • PowerDVD 10 Ultra 3D - unterstützt ab November 2010 Blu-ray-3D-Wiedergabe auch mit neuen AMD-GPUs
PowerDVD 10 Ultra 3D - unterstützt ab November 2010 Blu-ray-3D-Wiedergabe auch mit neuen AMD-GPUs
Stellenmarkt
  1. CRM-Manager & Data-Analyst (m/w/d)
    Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  2. Teamlead Software Test (m/w/d) Automotive
    Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
Detailsuche

PowerDVD 10 wird seit Mitte März 2010 verkauft, im Juli folgte ein kostenloses Download-Update ("Mark II"), das die Ultra-Version zu Blu-ray-3D kompatibel machte. Seit Oktober 2010 gibt es das Blu-ray-3D-kompatible PowerDVD 10 Ultra 3D auch als Boxversion für rund 100 Euro im Handel.

Um Blu-ray-3D mit der neuen Version von PowerDVD nutzen zu können, ist für die Radeon-6800-Karten der Treiber Catalyst 10.10 zu verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /