Abo
  • Services:
Anzeige
iPhone-Sicherheitslücke: Codesperre von iOS 4.1 unsicher

iPhone-Sicherheitslücke

Codesperre von iOS 4.1 unsicher

Die Codesperre von iOS 4.1 hat eine Sicherheitslücke. Sie ermöglicht es auch bei gesperrten iPhones über die Notruffunktion auf die kompletten Telefonfunktionen zuzugreifen.

Bei aktivierter iPhone-Codesperre sollten eigentlich nur Notrufe an eine selbst einzugebende Nummer abgesetzt werden können. Zugriff auf Daten im Gerät gibt es erst nach erfolgreicher Passcode-Eingabe. Mit einem Trick lässt sich das jedoch teilweise aushebeln.

Anzeige

Dazu muss eine beliebige Nummer in das Notfall-Wählfeld eingegeben, angerufen und dann sofort die Standby-Taste oben rechts am Gerät kurz gedrückt werden. Damit öffnen sich die Telefonoptionen des iPhones, so dass ein unauthorisierter Zugriff auf Telefonfunktionen inklusive Adressbuch, Anrufbeantworter und die Anrufliste möglich ist.

  • Die Codesperre von iOS 4.1 ist nicht sicher (Screenshot: Golem.de)
  • Notruffunktion: Ein Druck auf die Standby-Taste beim Wählen gewährt Zugriff auf alle Telefonfunktionen (Screenshot: Golem.de)
  • Voller Zugriff auf Anrufliste, Adressbuch und Anrufbeantworter - trotz aktiver Codesperre (Screenshot: Golem.de)
Die Codesperre von iOS 4.1 ist nicht sicher (Screenshot: Golem.de)

Kontakte lassen sich so auch modifizieren, neu anlegen oder löschen, ohne dass es der Besitzer des Gerätes mitbekommen muss. Über das Adressbuch kann zudem auf die Fotoalben des iPhones zugegriffen werden - entweder durch Bearbeiten eines Kontaktes oder durch Versenden eines Kontaktes per E-Mail oder MMS mit der Möglichkeit ein Bild anzuhängen.

Der Home-Button bleibt gesperrt, so dass nicht auf andere Funktionen oder Anwendungen zugegriffen werden kann. Zum Bildschirm mit der Codesperre geht es wieder, indem Home- und Standby-Knopf einige Sekunden gleichzeitig gedrückt werden, womit das iPhone dann wie gewohnt fragt, ob es ausgeschaltet werden soll. Diese Abfrage wird mit dem Abbrechen-Button weggeklickt und nach Druck auf den Homebutton erscheint die Codesperre wieder.

Golem.de konnte die Sicherheitslücke mit einem iPhone 4 nachvollziehen. Betroffen sind alle iPhone-Modelle mit installiertem iOS 4.1, die aktuelle iOS-Beta 4.2 soll das Problem ebenfalls aufweisen.


eye home zur Startseite
Neranthos 26. Okt 2010

Bei anderen Herstellern bin erst garnicht in der Situation, ein Update für eine...

OKButton 26. Okt 2010

iPhone4 - Release date 24 June 2010. WO sind das denn 4 Jahre?

Neranthos 26. Okt 2010

Das ich weder von von meinen Symbian Geräten, geschweige denn einem Blackberry 8800 und...

Wilbert Z... 26. Okt 2010

Die Wahrheit liegt bekanntlich immer im Auge des Betrachters ... und ist nur allzu oft...

Lala Satalin... 26. Okt 2010

Die gibt es genauso wie bei Windows, Linux, Andorid usw.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. thyssenkrupp AG, Essen
  2. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  3. GALERIA Kaufhof GmbH, Köln
  4. ROHDE & SCHWARZ SIT GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  3. 16,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

  1. 10 - 20 Gbit und < 1 ms ping

    jo-1 | 21:42

  2. Re: Marketing scheint bei Unity ein besonders...

    Mithrandir | 21:36

  3. Re: Verfügbarkeit Razer Blade Stealth

    menecken | 21:34

  4. Re: Markenanmutung

    Arkarit | 21:32

  5. Re: Far Cry 5 wird wohl der Grund sein

    eXXogene | 21:30


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel