NEC

Display für farbkritische Anwendungen

NEC hat mit dem Spectraview 231 ein neues Display mit 23 Zoll Bildschirmdiagonale vorgestellt, das sich hardwarekalibrieren lässt. Das Modell ist mit einem IPS-Panel ausgerüstet und besonders für Anwendungen geeignet, bei denen es auf eine exakte und verbindliche Farbwiedergabe ankommt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das hardwarekalibrierbare Display verfügt über eine 14-Bit-LUT (Look Up Table). Die Beleuchtung wird im Laufe des Displaylebens nachgeregelt, da sie wie bei allen Displays mit den Jahren altert.

  • NEC Spectraview 231
  • NEC Spectraview 231
  • NEC Spectraview 231
  • NEC Spectraview 231
NEC Spectraview 231
Stellenmarkt
  1. Servicetechniker (w/m/d) Onsite Support
    Bechtle Onsite Services GmbH, Niebüll
  2. PHP-Developer (w/m/d)
    Personalwerk Holding GmbH, Karben
Detailsuche

Das Panel soll 75 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums abdecken und erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Die Leuchtstärke wird mit 270 Candela pro Quadratmeter und der Kontrast mit 1.000:1 spezifiziert. Neben einem Displayport sind auch zwei DVI- D-Schnittstellen und VGA mit an Bord. Dazu kommt ein USB-2.0-Hub mit zwei Anschlüssen.

Der Displayfuß erlaubt eine Verstellung um 150 mm in der Höhe. Außerdem kann das Display über die Pivotfunktion aufrecht gestellt werden.

Der NEC Spectraview 231 soll mit schwarzer Gehäusefarbe ab sofort für rund 980 Euro erhältlich sein. Im Lieferumfang enthalten sind Displayport-, VGA- und DVI-D-Kabel. Der Hersteller gewährt auf das Gerät drei Jahre Garantie, die auch die Hintergrundbeleuchtung mit einschließt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Opel Mokka-e im Praxistest
Reichweitenangst kickt mehr als Koffein

Ist ein Kompakt-SUV wie Opel Mokka-e für den Urlaub geeignet? Im Praxistest war nicht der kleine Akku das eigentliche Problem.
Ein Test von Friedhelm Greis

Opel Mokka-e im Praxistest: Reichweitenangst kickt mehr als Koffein
Artikel
  1. Statt TCP: Quic ist schwer zu optimieren
    Statt TCP
    Quic ist schwer zu optimieren

    Eine Untersuchung von Quic im Produktiveinsatz zeigt: Die Vorteile des Protokolls sind wohl weniger wichtig als die Frage, wer es einsetzt.

  2. Lockbit 2.0: Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren
    Lockbit 2.0
    Ransomware will Firmen-Insider rekrutieren

    Die Ransomware-Gruppe Lockbit sucht auf ungewöhnliche Weise nach Insidern, die ihr Zugangsdaten übermitteln sollen.

  3. Galactic Starcruiser: Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel
    Galactic Starcruiser
    Disney eröffnet immersives (und teures) Star-Wars-Hotel

    Wer schon immer zwei Tage lang wie in einem Star-Wars-Abenteuer leben wollte, bekommt ab dem Frühjahr 2022 die Chance dazu - das nötige Kleingeld vorausgesetzt.

bpb 27. Okt 2010

??? wäre mir neu!

Gotfried 26. Okt 2010

Wäre schon schön, ein vertu'chen. Denn wer will schon mit unter 1.200 Höhe etwas...

falsche auflösung 26. Okt 2010

Wieso halten die sich an Fernsehnormen, ich will wieder die PC-Normen zurück 1650x1050...

6u5 26. Okt 2010

Laut prad.de patzt Dell bei diesem Gerät bei den Modi zu Kalibrierung. Für deine CAD...

Jack Bauer... 26. Okt 2010

dann wäre ich jetzt gekommen.



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Fire TV Stick 4K Ultra HD 29,99€, Echo Dot 3. Gen. 24,99€ • Robas Lund DX Racer Gaming-Stuhl 143,47€ • HyperX Cloud II Gaming-Headset 59€ • Media Markt Breaking Deals [Werbung]
    •  /