• IT-Karriere:
  • Services:

Ray Ozzie

Microsofts Softwarearchitekt skizziert die Post-PC-Ära

Microsofts scheidender Softwarearchitekt Ray Ozzie hat Microsoft in einem Blogeintrag einige Aufgaben hinterlassen. Er beschreibt eine Welt nach dem PC und was notwendig ist, um in dieser Welt zu bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ray Ozzie: Microsofts Softwarearchitekt skizziert die Post-PC-Ära

In den fünf Jahren hat sich viel verändert und in manchen Bereichen war die Konkurrenz besser als Microsoft, schreibt Ozzie in einem Blogeintrag in Form eines Memos an Microsofts Management.

Inhalt:
  1. Ray Ozzie: Microsofts Softwarearchitekt skizziert die Post-PC-Ära
  2. Zukunft träumen

"Einige Produkte unserer Konkurrenten und ihre schnelle Verbesserung und Anpassung an neue Nutzungsszenarien sind nennenswert", schreibt Ozzie. Obwohl Microsoft früh eine klare Vision entwickelt habe, hätten andere das Thema Mobile besser umgesetzt, Hardware, Software und Dienste besser miteinander verzahnt und auch im Bereich Social Networking und bei anderen Internetnutzungsszenarien seien andere besser gewesen.

Doch trotz der vielen Veränderungen der letzten fünf Jahre würden auch die kommenden fünf Jahre wieder einen Wendepunkt darstellen und noch unbekannte Chancen für Microsoft und die gesamte IT-Industrie bereithalten, so Ozzie. Treibende Kraft sei die unausweichliche Verlagerung zu Apps und Infrastruktur.

Post-PC-Ära

Ein Computer, auf dem Programme installiert und Dateien gespeichert werden, versehen mit einem Desktop, mit diesen klaren Begriffen lasse sich für viele die Welt beschreiben. Doch die Mehrheit der Nutzer kann nicht zwischen Browser und Internet unterscheiden, so Ozzie und schwört Microsoft auf eine Post-PC-Ära ein.

Stellenmarkt
  1. Technica Engineering GmbH, München
  2. WBS GRUPPE, Berlin (Home-Office)

Der Erfolg des Modells von Client-PC und Server habe letztendlich zu enormer Komplexität geführt, aber "Complexity kills", sie "sauge das Leben aus Nutzern, Entwicklern und der IT". Produkte seien dadurch schwer zu planen, zu bauen, zu testen und zu nutzen. Sie führe auch zu Herausforderungen in Sachen Sicherheit und frustriere Administratoren.

Mit der Zeit sei es trotz bester Absichten nicht möglich, dieser Komplexität zu entkommen.

Ozzie warnt davor zu glauben, dass die Komplexität dafür sorge, dass ein System auf Dauer bestehen könne. Es sei nicht möglich, immer neue Funktionen in neuen Schichten auf einem komplexen Kern zu bauen. Irgendwann werde eine Grenze erreicht. Architektonische Stärken können so irrelevant oder gar zu Hindernissen werden.

Daher, fordert Ozzie seine Kollegen auf, müssten alle genau das tun, was die Konkurrenz und Nutzer tun: die Augen schließen und sich ein realistisches Bild davon machen, wie eine Welt nach dem PC aussehen kann, wenn es jemals dazu kommt. "Wie würden Kunden die Dinge tun, die sie heute erledigen? In welcher Hinsicht wäre das besser? In welcher Hinsicht wäre es schlechter oder nur anders?"

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Zukunft träumen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Bestpreis)
  2. (u. a. LG OLED55CX9LA 55 Zoll OLED 120Hz VRR für 1.299€, Samsung GU82TU8079 82 Zoll LED für 1...
  3. 77€ (Bestpreis)
  4. (u. a. WD MyPassport externe HDD 5TB für 99€, Sony KD-55XH9077 55Zoll LED für 799€ (inkl...

scott me up beamy 27. Okt 2010

Das sind die Unternehmen, die an der Enterprise mitwerkeln, damit Cpt. Kirk durch die...

aluminium 26. Okt 2010

Also 6 Jahre kannst Du kaum mit 8.5 arbeiten. So lange ist die 8.5.x nicht draussen. Du...

Tretmühlenklatsche 26. Okt 2010

Verbaler Gewalt bist du ja bekanntlich als letzter gewachsen. Du merkst ja nichtmal, dass...

Apfel 26. Okt 2010

Von welchen Killer-Geräten spricht der gute Ozzy?


Folgen Sie uns
       


Honda E Probe gefahren

Der Honda E ist ein Elektro-Kleinwagen, dessen Design an alte Honda-Modelle aus den 1970er Jahren erinnert.

Honda E Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /