• IT-Karriere:
  • Services:

Ray Ozzie

Microsofts Softwarearchitekt skizziert die Post-PC-Ära

Microsofts scheidender Softwarearchitekt Ray Ozzie hat Microsoft in einem Blogeintrag einige Aufgaben hinterlassen. Er beschreibt eine Welt nach dem PC und was notwendig ist, um in dieser Welt zu bestehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ray Ozzie: Microsofts Softwarearchitekt skizziert die Post-PC-Ära

In den fünf Jahren hat sich viel verändert und in manchen Bereichen war die Konkurrenz besser als Microsoft, schreibt Ozzie in einem Blogeintrag in Form eines Memos an Microsofts Management.

Inhalt:
  1. Ray Ozzie: Microsofts Softwarearchitekt skizziert die Post-PC-Ära
  2. Zukunft träumen

"Einige Produkte unserer Konkurrenten und ihre schnelle Verbesserung und Anpassung an neue Nutzungsszenarien sind nennenswert", schreibt Ozzie. Obwohl Microsoft früh eine klare Vision entwickelt habe, hätten andere das Thema Mobile besser umgesetzt, Hardware, Software und Dienste besser miteinander verzahnt und auch im Bereich Social Networking und bei anderen Internetnutzungsszenarien seien andere besser gewesen.

Doch trotz der vielen Veränderungen der letzten fünf Jahre würden auch die kommenden fünf Jahre wieder einen Wendepunkt darstellen und noch unbekannte Chancen für Microsoft und die gesamte IT-Industrie bereithalten, so Ozzie. Treibende Kraft sei die unausweichliche Verlagerung zu Apps und Infrastruktur.

Post-PC-Ära

Ein Computer, auf dem Programme installiert und Dateien gespeichert werden, versehen mit einem Desktop, mit diesen klaren Begriffen lasse sich für viele die Welt beschreiben. Doch die Mehrheit der Nutzer kann nicht zwischen Browser und Internet unterscheiden, so Ozzie und schwört Microsoft auf eine Post-PC-Ära ein.

Stellenmarkt
  1. IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Fuldatal

Der Erfolg des Modells von Client-PC und Server habe letztendlich zu enormer Komplexität geführt, aber "Complexity kills", sie "sauge das Leben aus Nutzern, Entwicklern und der IT". Produkte seien dadurch schwer zu planen, zu bauen, zu testen und zu nutzen. Sie führe auch zu Herausforderungen in Sachen Sicherheit und frustriere Administratoren.

Mit der Zeit sei es trotz bester Absichten nicht möglich, dieser Komplexität zu entkommen.

Ozzie warnt davor zu glauben, dass die Komplexität dafür sorge, dass ein System auf Dauer bestehen könne. Es sei nicht möglich, immer neue Funktionen in neuen Schichten auf einem komplexen Kern zu bauen. Irgendwann werde eine Grenze erreicht. Architektonische Stärken können so irrelevant oder gar zu Hindernissen werden.

Daher, fordert Ozzie seine Kollegen auf, müssten alle genau das tun, was die Konkurrenz und Nutzer tun: die Augen schließen und sich ein realistisches Bild davon machen, wie eine Welt nach dem PC aussehen kann, wenn es jemals dazu kommt. "Wie würden Kunden die Dinge tun, die sie heute erledigen? In welcher Hinsicht wäre das besser? In welcher Hinsicht wäre es schlechter oder nur anders?"

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Zukunft träumen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,11€
  2. mit täglich wechselnden Angeboten
  3. (u. a. Marvel's Spider-Man PS4 für 11,99€ inkl. Versand, Alphacool Eisbaer LT360 CPU für 93...

scott me up beamy 27. Okt 2010

Das sind die Unternehmen, die an der Enterprise mitwerkeln, damit Cpt. Kirk durch die...

aluminium 26. Okt 2010

Also 6 Jahre kannst Du kaum mit 8.5 arbeiten. So lange ist die 8.5.x nicht draussen. Du...

Tretmühlenklatsche 26. Okt 2010

Verbaler Gewalt bist du ja bekanntlich als letzter gewachsen. Du merkst ja nichtmal, dass...

Apfel 26. Okt 2010

Von welchen Killer-Geräten spricht der gute Ozzy?


Folgen Sie uns
       


Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit

Wir testen den ZX-U6780U von Zhaxoin, einen achtkernigen x86-Prozessor aus China, der im 16-nm-Verfahren gefertigt wird. Die x86-Lizenz stammt von Centaur, einer Tochter von Via Technologies.

Zhaxoin ZX-U6780U - Fazit Video aufrufen
Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten

Unix: Ein Betriebssystem in 8 KByte
Unix
Ein Betriebssystem in 8 KByte

Zwei junge Programmierer entwarfen nahezu im Alleingang ein Betriebssystem und die Sprache C. Zum 50. Jubiläum von Unix werfen wir einen Blick zurück auf die Anfangstage.
Von Martin Wolf


      •  /