Openoffice.org

IBM veröffentlicht Office-Suite Lotus Symphony 3

IBM hat seine auf Openoffice.org basierende Office-Suite Lotus Symphony in der Version 3 veröffentlicht und verspricht neben einer verbesserten Benutzerführung eine direkte Anbindung an Lotuslive.

Artikel veröffentlicht am ,
Openoffice.org: IBM veröffentlicht Office-Suite Lotus Symphony 3

Symphony 3 basiert auf dem aktuellen Code von Openoffice.org und unterstützt das Open Document Format 1.2. Das Hauptaugenmerk legt IBM bei der neuen Version aber auf eine verbesserte Benutzerführung. So lassen sich Werkzeugleisten besser den individuellen Anforderungen entsprechend gestalten oder Dokumente mit nur noch einem Click in PDFs umwandeln. Die seitlich angelegte Menüführung soll vor allem den Bedürfnissen von Nutzern entgegenkommen, die ihre Dokumente auf Netbooks bearbeiten wollen.

  • Office-Suite IBM Lotus Symphony 3
Office-Suite IBM Lotus Symphony 3
Stellenmarkt
  1. Solution Engineer (m/f/d)
    Usercentrics GmbH, München
  2. Fachgruppenleitung Informations- und Kommunikationstechnologien (w/m/d)
    Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
Detailsuche

Zudem verfügt IBMs Office-Suite über IBM-spezifische Erweiterungen, beispielsweise die Möglichkeit, direkt auf IBMs Cloud-Computing-Dienst Lotuslive zuzugreifen. Durch ein Lotuslive-Plugin können Symphony-Nutzer nun ihre Dokumente direkt in Lotuslive ablegen, ohne die Anwendung verlassen zu müssen. Zudem können sie direkt mit Lotus Symphony auf die Dokumente ihrer Kollegen in Lotuslive zugreifen und diese bearbeiten.

IBMs Lotus Symphony 3 steht ab sofort unter symphony.lotus.com zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Nextbox von Nitrokey im Test
Die eigene Cloud im Wohnzimmer

Mit der Nextbox hat Nitrokey eine Cloud für zu Hause entwickelt, um die man sich nicht kümmern muss. Dafür kann man sie auf der ganzen Welt erreichen.
Ein Test von Moritz Tremmel

Nextbox von Nitrokey im Test: Die eigene Cloud im Wohnzimmer
Artikel
  1. Pornografie: Hostprovider soll Xhamster sperren
    Pornografie
    Hostprovider soll Xhamster sperren

    Medienwächter haben den Hostprovider von Xhamster ausfindig gemacht. Dieser soll das Pornoportal für deutsche Nutzer sperren.

  2. KI: Gesichtserkennung verhindert Anträge auf Arbeitslosengeld
    KI
    Gesichtserkennung verhindert Anträge auf Arbeitslosengeld

    Um Betrug beim Arbeitslosengeld vorzubeugen, setzen US-Staaten auf eine Gesichtserkennung. Das führt zu zahlreichen Problemen.

  3. SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day
     
    SSDs und Monitore zum Knallerpreis beim Amazon Prime Day

    Wer auf der Suche nach neuer Hardware ist, sollte den Prime Day von Amazon nutzen. Hier warten Rabatte auf alle möglichen Artikel.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

eblenafets 26. Okt 2010

Hallo, hier gibt es zwei Download-Sites ohne sich registrieren zu müssen. http://www-01...

rkoziol7 25. Okt 2010

Ich kann nur zu vereinbaren :/

die_Wahrheit 25. Okt 2010

PARANOID! Gerngeschehen.

lolwut 25. Okt 2010

was ist daran das beste? das ding ist kein spiel, sondern soll nativ aussehende...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon Prime Day • SSDs (u. a. Crucial MX500 1TB 75,04€) • Gaming-Monitore • RAM von Crucial • Fire TV Stick 4K 28,99€ • Bosch Professional • Dualsense + Pulse 3D Headset 139,99€ • HyperX Cloud II 51,29€ • Apple-Produkte (u. a. iPhone 12 128GB 769€) • TV OLED & QLED [Werbung]
    •  /