Abo
  • Services:

Telekom

Das kostet das iPhone 4 mit den neuen Tarifen

Ab dem 3. November 2010 gelten neue Mobilfunktarife bei der Telekom. Nun hat der Netzbetreiber bekanntgegeben, was das iPhone 4 künftig mit den neuen Tarifen kosten wird. Das iPhone 3GS wird dann nicht mehr angeboten.

Artikel veröffentlicht am ,
Telekom: Das kostet das iPhone 4 mit den neuen Tarifen

Den bisherigen Complete-XS-Tarif für monatlich 24,95 Euro wird es ab dem 3. November 2010 nicht mehr geben und damit entfällt die Möglichkeit, das iPhone 4 bei der Telekom mit einem weniger kostspieligen Tarif zu erhalten. Ab dem 27. Oktober 2010 bieten Vodafone und O2 das iPhone 4 ganz regulär an; bei O2 gibt es Apples Mobiltelefon auch ohne Vertragsbindung sowie Sim- und Netlock.

Stellenmarkt
  1. JOB AG Industrial Service GmbH, Erfurt
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München

Der kleinste iPhone-Tarif bei der Telekom heißt nun Complete Mobil S und kostet monatlich 39,95 Euro. Das iPhone 4 mit 32 GByte gibt es dann für 299,95 Euro, 199,95 Euro fallen für das 16-GByte-Modell an. Bei Abschluss eines Vertrages im Tarif Complete Mobil M für monatlich 49,95 Euro verringert sich der Gerätepreis für das 32-GByte-Modell auf 249,95 Euro und auf 149,95 Euro für die 16-GByte-Version.

199,95 Euro verlangt die Telekom für das iPhone 4 mit 32 GByte, wenn der Käufer den Tarif Complete Mobil L für 59,95 Euro im Monat wählt. Die 16-GByte-Variante kostet mit diesem Tarif 99,95 Euro. Ebenfalls 99,95 Euro lautet der Gerätepreis für das iPhone 4 mit 32 GByte, wenn dabei der Tarif Complete Mobil XL für monatlich 99,95 Euro gebucht wird. In diesem Tarif muss für das iPhone 4 mit 16 GByte noch 1 Euro bezahlt werden.

Alle vier Tarife haben eine Vertragslaufzeit von zwei Jahren. Das iPhone 3GS bietet die Telekom laut der aktuellen Tariftabelle nicht mehr an. Das iPhone 4 mit 32 GByte soll nun sofort lieferbar sein, während bei der Bestellung der 16-GByte-Version weiterhin zwei Wochen Wartezeit einzukalkulieren sind.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Deoem 31. Okt 2010

hmm nur wo krieg ich ein günstiges Iphone her? Hier ja ja schon jemand geschrieben, dass...

GenauereInfosBitte 26. Okt 2010

Ich hab Zuhause auch nur DLS Lite mit 384kbit/s, und das muss ich mir mit den anderen im...

Youssarian 26. Okt 2010

"Gar nichts" schreibt gar nicht zusammen. Im Übrigen stellen die genannten...

Ter 26. Okt 2010

ist bei allen Complete-Tarifen inklusive. Auch Multi-SIM.

Leberkäs mit Ei 26. Okt 2010

Die Wahrheit liegt vermutlich wie immer in der Mitte, soll heißen: Die Netzabdeckung der...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /