Abo
  • Services:

Navigation

DLR und Telekom übernehmen Galileo-Kontrolle

Das deutsche Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR), die Deutsche Telekom und Telespazio aus Italien übernehmen die Kontrolle für das geplante Satellitennavigationssystem Galileo.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein entsprechender Vertrag soll am Montagabend mit der Europäischen Kommission und der Weltraumagentur ESA in Brüssel unterzeichnet werden. Das bestätigte ein Sprecher des DLR dem Handelsblatt. Die Verhandlungen haben über zwei Jahre gedauert.

Stellenmarkt
  1. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Unterensingen
  2. Triona - Information und Technologie GmbH, Frankfurt am Main, Mainz

Der Vertrag über 194 Millionen Euro umfasst den Betrieb von zwei Kontrollzentren in Rom und Oberpfaffenhofen bei München und ist zunächst bis 2016 begrenzt. Die Partner gehen aber davon aus, Galileo auch danach betreiben zu können.

Galileo soll als Ergänzung und Konkurrenz zum amerikanischen GPS-System eine metergenaue Positionsbestimmung ermöglichen. Der Aufbau wurde mehrfach verschoben, die Kosten mussten deutlich nach oben korrigiert werden. Die ESA will im kommenden Jahr mit dem Start der insgesamt 30 Satelliten beginnen, ab 2014 sollen erste Basisdienste zu empfangen sein. [Quelle: Handelsblatt]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen

der_heinz 25. Okt 2010

Die haben dafür halt andere Sachen bekommen.

h phcphhp 25. Okt 2010

Broadcast-informationen wie die EU-verkehrsdaten-Baken an den straßen und galileo sind...

IceRa 25. Okt 2010

Galileo wurde ja eh seinerzeit derart kastriert und obsolet gemacht worden(den Ami...


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Google I/O 2018: Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler
Google I/O 2018
Eine Entwicklerkonferenz für Entwickler

Google I/O 2018 Die Google I/O präsentiert sich erneut als Messe für Entwickler und weniger für konventionelle Nutzer. Die Änderungen bei Maps, Google Lens oder News sind zwar nett, spannend wird es aber mit Linux-Apps auf Chromebooks.
Eine Analyse von Tobias Költzsch, Ingo Pakalski und Sebastian Grüner

  1. Google Android P trennt stärker zwischen Privat und Arbeit
  2. Smartwatch Zweite Vorschau von Wear OS bringt neuen Akkusparmodus
  3. Augmented Reality Google unterstützt mit ARCore künftig auch iOS

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
Wonder Workshop Cue im Test
Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
Ein Test von Alexander Merz


      •  /