• IT-Karriere:
  • Services:

Iraq War Logs

Wikileaks veröffentlicht Irak-Protokolle

Die Veröffentlichung der Irak-Protokolle ("The Iraq War Logs") ist laut Wikileaks die größte Enthüllung der US-Militärgeschichte. Die rund 400.000 Berichte dokumentieren den Krieg im Irak, wie er von US-Soldaten geschildert wurde, einschließlich Berichten über 109.032 Tote.

Artikel veröffentlicht am ,
Iraq War Logs: Wikileaks veröffentlicht Irak-Protokolle

Bei den Irak-Protokollen handelt es sich um bisher geheim gehaltene Feldberichte von US-Soldaten, in denen Kriegserlebnisse aus dem Irak-Krieg zwischen Mai 2004 und März 2009 geschildert werden. Einige Medien, darunter Spiegel, Guardian, New York Times und Al Jazeera, hatten auch in diesem Fall vorab Zugriff auf die Dokumente und haben diese zum Teil interaktiv aufbereitet. Eine umfassende Dokumentation der Irak-Protokolle hat das Bureau of Investigative Journalism unter iraqwarlogs.com veröffentlicht.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, Stuttgart, Hamburg, München, Frankfurt
  2. über duerenhoff GmbH, Bielefeld

Jeder einzelne der 391.832 Berichte stellte laut Wikileaks eine nennenswerte Kriegshandlung (SIGACT, Significant Action) dar.

Beim Spiegel klingt das etwas anders: Demnach zeigen die Dokumente "den Alltag des Konflikts, wie US-Soldaten ihn erlebt haben". Außerdem haben die Dokumente Schwächen, "sie sind einseitig und subjektiv, kaum verifizierbar und vielfach auf dem Schlachtfeld entstanden, so dass sich schnell Fehler einschleichen konnten", heißt es beim Spiegel weiter. Sämtliche Dokumente sind als "geheim" eingestuft, nicht als "streng geheim".

Im Einzelnen belegen die Berichte 109.032 Tote, darunter 66.081 Zivilisten, 23.984 "Feinde" und 15.196 tote irakische Soldaten.

Laut Guardian belegen die Protokolle, dass die US-Behörden in hunderten von Fällen Berichten von Missbrauch, Folter, Vergewaltigung und Mord durch die irakische Polizei und Soldaten nicht nachgegangen sind. Zudem sei erwiesen, dass mehr als 15.000 Zivilisten aus ungeklärten Gründen zu Tode kamen, obwohl von offiziellen Stellen der USA und Großbritanniens bislang bestritten wurde, dass Opferzahlen vorliegen.

Viele neuen Erkenntnisse bieten die Irak-Protokolle nicht, zu diesem Schluss kommen die vorab eingeweihten Medien. Durchweg wird vor allem der Fakt aufgegriffen, dass die Behörden der USA und Großbritanniens viele ihnen bekannte Hinweise auf Missbrauch und Folter nicht verfolgt haben. "Die USA waren blind gegenüber Folter", titelt beispielsweise Al Jazeera.

Für 10 Uhr am Samstagvormittag hat Wikileaks zu einer Pressekonferenz in Europa geladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Matron 01. Dez 2010

Mit den passenden Worten kann man sich auch einen Atomkrieg schönreden

Matron 01. Dez 2010

Sie wurden von der usa ausgebildet

Troll-Exorzist 26. Okt 2010

Na wehe nicht ^^

noobs 25. Okt 2010

Du willst echt Beweise das sich die Wirtschaft mit ihrer Marktmacht - die Presse zu nutze...

finanz-krise 24. Okt 2010

Kontrollposten kann man mit Bluetooth und ein paar Elektromotoren usw. sicher gestalten...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Pro X - Hands on

Schon beim ersten Ausprobieren wird klar: Das Surface Pro X ist ein sehr gutes Beispiel für ARM-Geräte mit Windows 10. Viele Funktionen wirken durchdacht - die Preisvorstellung gehört nicht dazu.

Microsoft Surface Pro X - Hands on Video aufrufen
Deep Fakes: Hello, Adele - bist du's wirklich?
Deep Fakes
Hello, Adele - bist du's wirklich?

Mit Deep Fakes wird geblödelt, gehetzt und geputscht. Bedrohen Videos, die vorgaukeln, Stars und Politiker zu zeigen, die Demokratie? Möglich, nur anders, als wir denken.
Eine Analyse von Meike Laaff

  1. Machine Learning Kalifornien will gegen Deep-Fake-Pornografie vorgehen
  2. Machine Learning Tensorflow 2.0 macht Keras-API zum zentralen Bestandteil
  3. Neural Structured Learning Tensorflow lernt auf Graphen und strukturierten Daten

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

    •  /