• IT-Karriere:
  • Services:

Internetsperren

BKA gibt ersten Einblick in Löschlisten

Kinderpornos löschen oder sperren? Bisher stützte sich die Debatte vor allem auf Vermutungen. Nun hat das BKA bekanntgegeben, woher die Aufnahmen tatsächlich kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Löschen oder sperren? Die Debatte um den Kampf gegen Vergewaltigungsvideos im Netz beschäftigt sich vor allem mit dieser Frage, genau wie die Politik. Die hat Mühe mit der Antwort, unter anderem auch deshalb, weil es bislang keine verlässlichen Daten gibt, wie erfolgreich sich solche Bilder aus dem Internet nehmen lassen. Nun gibt es sie. Das Bundeskriminalamt hat dem Bundestag Zahlen übermittelt, wie vielen solcher Fälle man in diesem Jahr nachgegangen ist und wie viele der Seiten eine Woche später tatsächlich verschwunden waren.

Inhalt:
  1. Internetsperren: BKA gibt ersten Einblick in Löschlisten
  2. Die meisten Bilder werden in den USA gehostet

Es sind zwar bislang nur ein paar grobe Werte in einer Excel-Tabelle, aber dass Informationen dazu jetzt öffentlich auf dem Digitalblog der Grünen zugänglich sind, kann als Fortschritt gewertet werden. Wurde vom BKA bislang doch alles im Zusammenhang mit dieser Thematik als Verschlusssache betrachtet. Dabei beschäftigt die Frage, wie erfolgreich das Bundeskriminalamt darin ist, Seiten mit gesetzeswidrigen, im Zweifel kinderpornografischen Inhalten aus dem Netz zu entfernen, derzeit viele Menschen.

Von Erfolg oder Misserfolg der Löschbestrebungen hängt ab, wie es mit dem sogenannten Zugangserschwerungsgesetz weitergeht. Das ist bekanntlich ausgesetzt, um zu erproben, ob "Löschen statt Sperren" nicht der erfolgversprechendere Weg im Kampf gegen Verbrechen wie Kinderpornografie wäre.

Immerhin wird dieser Kampf gegen Netzinhalte von Sicherheitsbehörden immer wieder als Argument angeführt, um zu fordern, dass die ausgesetzte Vorratsdatenspeicherung unbedingt wieder eingeführt werden müsse.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)

Interessant an den Daten: Die Mehrzahl der vom BKA verfolgten Seiten ist in den USA gehostet, im Durchschnitt 48 Prozent stammen von dort. Eine Woche nach dem entsprechenden Hilfeersuchen des BKA an die dortigen Behörden waren davon noch 40 Prozent verfügbar. Was ein guter Wert zu sein scheint, liegt er doch in den meisten anderen aufgeführten Ländern höher. Lediglich schwedische Behörden reagierten schneller und löschten im Schnitt 70 Prozent der Seiten innerhalb einer Woche nach der BKA-Anfrage. Gar keine Wirkung scheinen solche Ersuchen in der Ukraine zu haben, dort blieben alle Seiten verfügbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Die meisten Bilder werden in den USA gehostet 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,49€
  2. (-70%) 2,99€
  3. (-40%) 5,99€
  4. (u. a. Die Sims 4 für 9,99€, Inselleben für 19,99€, An die Uni! für 19,99€, Vampire für...

epul 04. Nov 2010

nais. jetzt wurde also von offiziellen gutachtern bestätigt, dass lupe höchstens 12 ist.

amschmunzeln 28. Okt 2010

k.T. http://en.wikipedia.org/wiki/Virgin_killer

sw 25. Okt 2010

Eine 14-Jährige ist kein Kind mehr, und deshalb auch nicht von § 176, 176a StGB...

DeeKay64 25. Okt 2010

(sorry, den Satz wollte ich noch fertigmachen!) ...also lasst uns am besten das reale...

DeeKay64 25. Okt 2010

Volle Zustimmung. Bei dem kurzen Zeitraum grenzt es eigentlich an ein Wunder dass schon...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /