Abo
  • Services:
Anzeige
Wiki Watch: Neue Webseite bietet Einblicke in die Wikipedia

Wiki Watch

Neue Webseite bietet Einblicke in die Wikipedia

Eine von den Medienrechtlern der Universität in Frankfurt an der Oder eingerichtete Webseite soll Nutzern einen Blick hinter die Kulissen der Onlineenzyklopädie Wikipedia ermöglichen. Zum Start des Programms am heutigen Freitag haben die Initiatoren zudem die Ergebnisse einer Umfrage unter den Administratoren der deutschen Wikipedia veröffentlicht.

Die Medienrechtler der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt an der Oder haben mit Wiki Watch ein Portal zur Wikipedia gegründet. Ziel des Webangebotes ist es, Nutzern Metainformationen über die Onlineenzyklopädie zu geben.

Anzeige

Was passiert in der Wikipedia

Wiki Watch informiert beispielsweise darüber, welche Artikel am häufigsten abgerufen werden, an welchen gerade heftig gearbeitet wird - bis hin zu den sogenannten Edit-Wars - und welche gelöscht werden sollen oder welche Wikipedianer besonders aktiv sind. Außerdem bietet die Webseite Nutzern die Möglichkeit, die Verlässlichkeit einzelner Einträge zu prüfen.

Wikipedia sei mit mehr als 1,1 Millionen deutschsprachigen Artikeln eine wichtige Wissensquelle. Allein im deutschen Sprachraum werde sie 25 bis 35 Millionen Mal am Tag genutzt, sagen Wolfgang Stock und Johannes Weberling, Medienrechtler an der Viadrina. "Da ist es für jeden Nutzer, aber auch für die Gesellschaft wichtig zu wissen, welcher der Artikel nicht der Qualität entspricht, die wir insgesamt von Wikipedia gewohnt sind." Das von ihnen ins Leben gerufene Angebot biete Nutzern eine neue Möglichkeit, die Inhalte und Prozesse der Wikipedia zu durchschauen. "Mit der Transparenz, die unser Projekt bringt, werden wir die Qualität und Transparenz von Wikipedia verbessern helfen", sind sich die beiden sicher.

Umfrage unter Administratoren

Zum Start haben die Frankfurter zudem die Ergebnisse einer Umfrage unter den Administratoren der deutschen Wikipedia veröffentlicht. Die Wissenschaftler wollten wissen, wer die 281 "Pförtner" der deutschsprachigen Ausgabe sind. Gut 20 Prozent von ihnen beteiligten sich an der Umfrage.

Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer (92 Prozent) war männlich und im Schnitt 40 Jahre alt. Fast jeder zweite von ihnen hat einen akademischen Abschluss wie ein Staatsexamen oder ein Diplom, 13 Prozent haben sogar einen Doktortitel. Die Mehrheit von ihnen bezeichnet sich als linksliberal mit grünen Zügen.

Anliegen Qualität

Ein wichtiges Motiv dafür, sich zum Administrator wählen zu lassen, ist die Qualitätssicherung der Wikipedia. Im Schnitt arbeiten sie 140 Minuten am Tag an der Wikipedia. Viele von ihnen (38 Prozent) sind jedoch mit der Arbeit unzufrieden. Sie beklagen unter anderem eine unterirdische Diskussionskultur und die Edit-Wars. Mehr als ein Viertel (28 Prozent) überlegt, das Amt niederzulegen.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 24. Mär 2011

Siga, wir sind da auf einer Linie. :)

Der Kaiser! 24. Mär 2011

geekee 28. Okt 2010

Super, bestätigt (leider) nochmal, dass der Teil wirklich gelöscht wurde.

nipah 27. Okt 2010

Du meinst http://www.conservapedia.com?

medien-theken 24. Okt 2010

Das wäre ja auch nicht schlimm (wenn auch zu "teuer") wenn es transparent erfolgt. Für...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, München
  2. symmedia GmbH, Bielefeld
  3. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Stuttgart, Tübingen
  4. Bundeskriminalamt, Meckenheim


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hacksaw Ridge, Deadpool, Blade Runner, Kingsman, Arrival)
  2. (u. a. Game of Thrones, Big Bang Theory, The Vampire Diaries, Supernatural)
  3. (u. a. Logan Blu-ray 9,97€, Deadpool Blu-ray 8,97€, Fifty Shades of Grey Blu-ray 11,97€)

Folgen Sie uns
       


  1. VBB Fahrcard

    E-Ticket-Kontrolle am Prüfgerät wird in Berlin zur Pflicht

  2. Glasfaser

    M-net schließt weitere 75.000 Haushalte an

  3. Pwned Passwords

    Troy Hunt veröffentlicht eine halbe Milliarde Passworthashes

  4. Smach Z

    PC-Handheld nutzt Ryzen V1000

  5. Staatstrojaner und Quick-Freeze

    Österreich verschärft frühere Überwachungspläne

  6. Allensbach-Studie

    Altersvorsorge selbständiger IT-Experten ist sehr solide

  7. Maschinelles Lernen

    Biometrisches Captcha nutzt Sprache und Bild

  8. Gigabit

    Swisscom führt neue Mobilfunkgeneration 5G schon 2018 ein

  9. Bpfilter

    Linux-Kernel könnte weitere Firewall-Technik bekommen

  10. Media Broadcast

    Freenet TV kommt auch über Satellit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  2. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien
  3. EU-Urheberrechtsreform Abmahnungen treffen "nur die Dummen"

Sam's Journey im Test: Ein Kaufgrund für den C64
Sam's Journey im Test
Ein Kaufgrund für den C64
  1. THEC64 Mini C64-Emulator erscheint am 29. März in Deutschland
  2. Sam's Journey Neues Kaufspiel für C64 veröffentlicht

  1. Re: Wird vermutlich nix

    Seroy | 20:04

  2. Re: Und ich habe heute erfahren...

    RipClaw | 20:03

  3. Rechts gewählt ...

    AllDayPiano | 20:02

  4. Hinten einsteigen ist erlaubt

    Mingfu | 20:02

  5. Der Sinn dahinter ?

    blaub4r | 20:01


  1. 18:21

  2. 18:09

  3. 18:00

  4. 17:45

  5. 17:37

  6. 17:02

  7. 16:25

  8. 16:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel