• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone 4

O2 und Vodafone nennen Preise

O2 hat angekündigt, das iPhone 4 ebenso wie Vodafone ab nächsten Mittwoch zu verkaufen. Vodafone und O2 haben nun außerdem verraten, zu welchen Konditionen das iPhone bei den beiden Netzbetreibern zu haben ist.

Artikel veröffentlicht am ,
iPhone 4
iPhone 4

Während Vodafone im Wesentlichen das Preis- und Tarifgefüge der Telekom übernimmt und das iPhone nur mit Vertrag anbietet, bringt O2 Bewegung in den Markt: Denn dort gibt es Apples Smartphone auch ohne Vertrag mit zinsloser Ratenzahlung. Neben dem iPhone 4 verkaufen beide Netzbetreiber, wie auch die Telekom, das iPhone 3GS mit 8 GByte.

iPhone bei O2 ohne Vertrag, Sim- und Netlock

Inhalt:
  1. iPhone 4: O2 und Vodafone nennen Preise
  2. iPhone-Preise mit Vertragsbindung

Das iPhone 4 mit 32 GByte Speicher kostet bei O2 ohne Vertrag 769 Euro, 649 Euro fallen dann für die 16-GByte-Variante an. Das iPhone 3GS gibt es für 529 Euro. Alle drei Geräte bietet O2 auch im Rahmen der zinslosen Ratenzahlung My Handy an. Bei My Handy entrichtet der Kunde eine Einmalzahlung und stottert den Gesamtpreis in monatlichen Raten über eine Laufzeit von zwei Jahren ab. Die Anzahlung für alle iPhone-Modelle beträgt jeweils 49 Euro. Für das iPhone mit 32 GByte müssen dann monatlich 30 Euro berappt werden, beim 16-GByte-iPhone-4 sind es 25 Euro und für das iPhone 3GS verringert sich die Monatsrate auf 20 Euro.

Als Option können O2-Kunden das Apple-Smartphone auch in Verbindung mit einem Vertrag kaufen, der dann eine Laufzeit von mindestens zwei Jahren hat. Zur Auswahl stehen die beiden Tarifmodelle O2 Blue 100 und O2 Blue 250. In beiden Tarifen sind alle Anrufe ins O2-Mobilfunknetz sowie der SMS-Versand in alle deutschen Netze kostenlos. Außerdem gehört eine Datenflatrate dazu, die ab einem Volumen von 300 MByte im Monat auf GPRS-Geschwindigkeit gedrosselt wird.

Zusätzlich gibt es für 45 Euro monatlich im Tarif O2 Blue 100 120 Gratistelefonminuten in alle übrigen deutschen Netze. Für monatlich 60 Euro gibt es den Tarif O2 Blue 250. In diesem sind 250 Gratistelefonminuten in alle weiteren deutschen Netze enthalten. In beiden Tarifen kostet jede weitere Telefonminute 29 Cent. Der Anschlusspreis beträgt jeweils 25 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
iPhone-Preise mit Vertragsbindung 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-42%) 25,99€
  2. (-72%) 8,50€
  3. (-79%) 5,99€
  4. 19,99

Verkäuferin 28. Dez 2010

nicht nur sollte das heißen heit er hat eine laufzeit von 31 tagen

Fatal3ty 09. Nov 2010

Abzocke eben. Das ist mit o2 nicht der Fall. Ich kann so viel verbraten wie ich will...

Antworter 25. Okt 2010

Die Frage ist: Möchtest Du ein Handy das heute funktioniert und einen erprobten...

dumdideidum 25. Okt 2010

Ganz ehrlich...da sieht man doch mal wieder, dass es sich eher lohnt ein E-Netz zu...

Antwort_ 24. Okt 2010

... sollte denn ein Mobilfunktelefon ohne Antennen machen? Oder scheiterst Du lediglich...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
    Jobs
    Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

    Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
    Von Daniel Ziegener

    1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
    2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

      •  /