Sicherheitsupdate

Apple nimmt Abstand von Java

In seinen Prüfrichtlinien für den Mac App Store deutete Apple bereits an, dass Java als veraltete Technik betrachtet wird. Zusammen mit einem Update für Java, das diverse Sicherheitslücken schließt, rückt Apple nun weiter von Java ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Sicherheitsupdate: Apple nimmt Abstand von Java

Apple hat ein drittes Java-Update für Mac OS X 10.6 und ein achtes für Mac OS X 10.5 vorgelegt, das diverse Sicherheitslücken schließt. Während Oracle, wie bereits zuvor Sun, Java für diverse andere Systeme zur Verfügung stellt, kommen die Java-Updates für Mac OS X von Apple selbst und hinken in der Regel dem Stand für andere Betriebssysteme hinterher.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  2. Entwickler Elektronik und Kommunikationstechnik (IoT) (m/w/d)
    Gratz Engineering GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Das aber ändert sich wohl in Zukunft: Apple stellt in den Hinweisen zum aktuellen Update klar, dass die mit Mac OS X gelieferten Java-Versionen künftig als veraltet zu betrachten sind und Entwickler sich nicht länger darauf verlassen können, dass Apple auch weiterhin eine Java-Runtime für Mac OS X zur Verfügung stellt.

Kombiniert mit den Prüfrichtlinien für den Mac App Store darf man daraus wohl schließen, dass Apple plant, die kommende Version von Mac OS X 10.7 alias Lion ohne Java auszuliefern. Die Java-Runtime für Mac OS X 10.5 und 10.6 will Apple bis zum Ende des Produktlebenszyklus aber weiterhin pflegen. In aller Regel bietet Apple Updates immer für die aktuelle und vorhergehende Version des Betriebssystems an.

Denkbar wäre, dass Oracle Java künftig selbst auch für Mac OS X anbietet. Bislang gibt es aber keine Ankündigung oder Hinweise in dieser Richtung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ubisoft
Avatar statt Assassin's Creed

E3 2021 Als wichtigste Neuheit hat Ubisoft ein Spiel auf Basis von Avatar vorgestellt - und Assassin's Creed muss mit Valhalla in die Verlängerung.

Ubisoft: Avatar statt Assassin's Creed
Artikel
  1. Fifa, Battlefield und Co.: Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar
    Fifa, Battlefield und Co.
    Der EA-Hack startete mit Cookies für 10 US-Dollar

    Die Hacking-Gruppe erklärt dem Magazin Motherboard Schritt für Schritt, wie der Hack auf EA gelang. Die primäre Fehlerquelle: der Mensch.

  2. Extraction: Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische
    Extraction
    Rainbow Six und der Kampf gegen Außerirdische

    E3 2021 Es ist ein ungewöhnlicher Ableger für Siege: Ubisoft hat Rainbow Six Extraction vorgestellt, das auf den Kampf gegen KI-Aliens setzt.

  3. Onlinetickets: 17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro
    Onlinetickets
    17-Jähriger betrügt Bahn um 270.000 Euro

    Mit illegal erworbenen Onlinetickets soll ein 17-Jähriger die Bahn um 270.000 Euro geprellt haben. Entdeckt wurde er nur durch Zufall.

Top-OR 25. Okt 2010

Ja, auch da sind wir einer Meinung; dass man zu lange Bezeichner in jeder Sprache so...

Snoxxi 25. Okt 2010

Nur braucht man dann auch kein Java auf dem Client und man braucht schon gar keine...

pythoneer 25. Okt 2010

omg ...

Hauptauge 25. Okt 2010

Das ist Blödsinn. Apple entwickelt in Zukunft keine Runtime für Java mehr. Und zwar...

Hauptauge 25. Okt 2010

Das ist Blödsinn. Apple entwickelt in Zukunft keine Runtime für Java mehr. Und zwar...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ • Amazon: PC-Spiele reduziert (u. a. C&C: Remastered Collection 9,99€) [Werbung]
    •  /