Fallout Online

Postnukleare Onlinewelt eröffnet 2012

Interplay arbeitet weiter an Fallout Online, jetzt nennt Unternehmenschef Eric Caen Termine und ein paar (wenige) Details. So verrät er, dass Spieler nicht nur per PC auf die Welt zugreifen können, sondern auch über andere Systeme - dank des modernen Szenarios.

Artikel veröffentlicht am ,
Fallout Online: Postnukleare Onlinewelt eröffnet 2012

Derzeit arbeiten rund 90 Entwickler an Fallout Online, in der zweiten Hälfte von 2012 soll das Onlinerollenspiel den Betrieb aufnehmen - sagte Eric Caen, Chef des Entwicklers und Publishers Interplay, im Gespräch mit der britischen Fachzeitschrift Edge. Kurz vorher, ebenfalls 2012, soll es eine Betaphase geben; die Anmeldeformulare dafür sind bereits verfügbar. Wer seine Mailadresse dort hinterlegt, bekommt derzeit alle fünf bis sechs Wochen einen Newsletter mit Botschaften, etwa von imaginären Bewohnern, aus der Spielewelt.

Stellenmarkt
  1. IT-Administrator (m/w/d)
    Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Nordhausen
  2. Software Entwickler (m/w/d)
    Rieter Ingolstadt GmbH, Ingolstadt
Detailsuche

Laut Caen wird es den Spielern möglich sein, über verschiedene Plattformen in die Onlinewelt einzusteigen. Anders als bei Fantasyszenarios biete Fallout mehr an Möglichkeiten. So sei es nicht vorstellbar, über World of Warcraft eine SMS von einem Troll zu bekommen - in einer postapokalyptischen Welt sei Vergleichbares aber durchaus denkbar.

Fallout Online entsteht in einer Kooperation zwischen Interplay und dem bulgarischen Entwicklerstudio Masthead. Das steckt bereits hinter dem Science-Fiction-Onlinerollenspiel Earthrise, dessen Engine soll auch im Fallout-MMORPG zum Einsatz kommen. Um das Programm gibt es einen noch nicht abgeschlossenen Rechtsstreit zwischen Interplay und Bethesda Softworks.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Echt mal 24. Okt 2010

hä?

nf1n1ty 24. Okt 2010

Das Video zeigt Szenen aus dem Spiel "Earthrise", nicht Fallout Online.... Lesen ist...

kjhgf 23. Okt 2010

Tja, wenn Du gut aufgepasst und den Rest des Threads verfolgt hast, dann konntest du...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming-Dienst
Google schließt Stadia

Google steigt aus dem Cloud-Gaming-Geschäft aus und stellt seinen Dienst Stadia ein. Kunden erhalten ihr Geld zurück.

Cloudgaming-Dienst: Google schließt Stadia
Artikel
  1. Axel-Springer-Chef: Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor
    Axel-Springer-Chef
    Döpfner schlug Musk den Kauf von Twitter vor

    "Das wird lustig": Wenige Tage vor seinem Einstieg bei Twitter erhielt Elon Musk eine interessante Nachricht von Axel-Springer-Chef Döpfner.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Probefahrt mit EQS SUV: Geländegängiger Luxus auf vier Rädern
    Probefahrt mit EQS SUV
    Geländegängiger Luxus auf vier Rädern

    Nach einer Testrunde in Colorado versteht man, was Mercedes beim EQS SUV mit Top-End Luxury meint.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /