Games for Windows Live

Microsoft plant Spieleshop im Browser

Bekommt Steam Konkurrenz? Microsoft kündigt an, einen von Grund auf neu konzipierten "Games on Demand"-Marktplatz für Browser zu veröffentlichen. Der soll unter anderem mit einer unkomplizierten und schnellen Nutzerführung punkten.

Artikel veröffentlicht am ,
Games for Windows Live: Microsoft plant Spieleshop im Browser

Am 15. November 2010 will Microsoft sein neues Games-on-Demand-Angebot für PC-Spiele eröffnen - in den USA und, nach Informationen von Golem.de, zeitgleich auch in Deutschland. Der neue Marktplatz löst das bisherige Portal ab, das dem großen Konkurrenten Steam in jeder Hinsicht unterlegen war.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter Anwendersupport (m/w/d) 1. Level
    Evangelische Bank eG, Kassel, Kiel
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Bonner Werkstätten Lebenshilfe Bonn gemeinnützige GmbH, Bornheim-Hersel
Detailsuche

Microsoft nennt als Stärken seines Angebots eine unkomplizierte Nutzerführung, extrem schnelle Downloads und durchdachte Suchfunktionen. Anders als Steam, das eine bei vielen Nutzern ungeliebte Clientsoftware voraussetzt, soll der Microsoft-Marktplatz Zugriff auf alle Funktionen über den Browser gewähren.

Der Shop soll den Namen "Games for Windows Marketplace" und in Games for Windows Live integriert sein, was unter anderem bedeutet: Spieler sollen mit den gleichen Punkten bezahlen können, die schon bei Games for Windows Live und bei Xbox Live zum Einsatz kommen.

In den USA sollen zum Start rund 100 Titel im Angebot sein, das Unternehmen nennt als Beispiel eher ältere Spiele wie das erste Fable, GTA 3 und Max Payne. Ähnlich wie auf Xbox Live soll es auch Werke von unabhängigen Entwicklern geben. Das Portfolio soll rasch um aktuellere Titel erweitert werden, etwa um Fable 3 und Microsoft Flight. Auch das Strategiespiel Age of Empires Online soll dort integriert sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halo Infinite angespielt
Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre

Die Technical Preview von Halo Infinite schickt uns in Gefechte gegen die künstliche Intelligenz - oft mit ziemlich knappem Ausgang.
Ein Hands-on von Marc Sauter

Halo Infinite angespielt: Spartan-Bots machen dem Master Chief alle Ehre
Artikel
  1. Mozilla: Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren
    Mozilla
    Firefox verliert 20 Prozent Nutzer in zweieinhalb Jahren

    Die offiziellen Nutzer-Statistiken des Firefox-Browsers sehen für Mozilla nicht gut aus. Immerhin wird der Browser intensiver genutzt.

  2. Google, Mozilla, Telegram: Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab
    Google, Mozilla, Telegram
    Youtube schaltet testweise für 7 Euro die Werbung ab

    Sonst noch was? Was am 2. August 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Sky Q: TV-Angebot von Sky ohne Kabel- oder Satellitenanschluss
    Sky Q
    TV-Angebot von Sky ohne Kabel- oder Satellitenanschluss

    Sky macht sich fit für die Streaming-Zukunft. Etwas altbacken bleibt nur die Mindestlaufzeit.

Quarnos 25. Okt 2010

Das nennt sich Gratiskredit.

PullMulll 25. Okt 2010

der Großteil der Leute, die Spiele On Demand Kaufen, sind längst bei Steam. und werden...

fail 22. Okt 2010

ja wenns den appstore auch für windows gibt, machen die das



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • Samsung Odyssey G5 (34 Zoll, 165 Hz) 399€ • 15% auf Xiaomi-Technik • McAfee Total Protection ab 15,99€ • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten • Final Fantasy VII HD Remake PS4 25,64€ [Werbung]
    •  /