• IT-Karriere:
  • Services:

Codeweavers

Crossover 9.2 unterstützt Civilization 5

Mit Crossover 9.2 macht Codeweavers Civilization 5 unter Linux und Mac OS X spielbar. Das Spiel erschien vor rund einem Monat für Windows.

Artikel veröffentlicht am ,
Codeweavers: Crossover 9.2 unterstützt Civilization 5

Codeweavers Software Crossover basiert auf Wine und macht Windows-Software unter Linux und Mac OS X verfügbar. Seit geraumer Zeit widmet sich Codeweavers dabei auch Spielen und mit der Version 9.2 wird explizit das vor rund einem Monat erschienene Civilization 5 unterstützt. Allerdings weist Codeweavers darauf hin, dass es vor allem unter Mac OS X 10.5 alias Leopard noch einige Probleme mit dem Spiel gibt.

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Aschaffenburg, Hamburg, Großostheim
  2. Polizeipräsidium Oberbayern Süd, Weilheim, Rosenheim

Abonnenten von Codeweavers Crossover können ab sofort ein Update der Software auf die Version 9.2 herunterladen, die speziell für Civilization 5 angepasst wurde.

Die Standardversion von Crossover kostet 37 Euro mit Updates für sechs Monate, die Professionalversion 64 Euro mit Updates für zwölf Monate. Letztere kann für 32 Euro jeweils um sechs Monate verlängert werden. Eine Lizenz für Crossover Games ist nur in der Professionalversion enthalten.

Allerdings ist Crossover nicht der einzige Weg, um Civilization 5 unter Mac OS X zum Laufen zu bringen: Aspyr kündigte vor wenigen Tagen an, eine Mac-Version von Civilization 5 zu veröffentlichen. Das Unternehmen Application Systems Heidelberg (ASH) will diese noch vor Weihnachten hierzulande in die Läden bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€ (zzgl. 4,99€ Versand)
  2. 79,99€ (bei razer.com)
  3. 26,73€ (bei otto.de)
  4. 57,99€

erdbeerlimonade... 24. Okt 2010

@Iknow, verstanden habe ich ihn schon. Sinn macht es aber nur unter bestimmten Umständen...


Folgen Sie uns
       


Atari Portfolio angesehen

Der Atari Portfolio war einer der ersten Palmtop-Computer der Welt - und ist auch 30 Jahre später noch ein interessanter Teil der Computergeschichte. Golem.de hat sich den Mini-PC im Retrotest angeschaut.

Atari Portfolio angesehen Video aufrufen
Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Energiewende: Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
Energiewende
Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Wasserstoff ist wichtig für die Energiewende. Er kann als Treibstoff für Brennstoffzellenautos genutzt werden und gilt als sauber. Seine Herstellung ist es aber bislang nicht. Karlsruher Forscher haben nun ein Verfahren entwickelt, bei dem kein schädliches Kohlendioxid entsteht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  2. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

    •  /