Golem.de guckt

Hunan, Dubai und New York

Die TV-Woche vom 25. bis 31. Oktober endet mit Halloween. Die Begeisterung des deutschen Fernsehens für den Tag hält sich mittlerweile aber in Grenzen im Vergleich zu den letzten Jahren. Allein Pro7 hält tapfer mit dem üblichen Simpsons-Special durch.

Artikel veröffentlicht am ,
Golem.de guckt: Hunan, Dubai und New York

Dokumentationen

Alles was oben fliegt, muss auch mal wieder runterkommen, so oder so. Wenn es mal das unerwünschte "so" sein sollte, ist ein Fallschirm sehr hilfreich. Dass Fallschirme mittlerweile nicht nur Rettungswerkzeuge für Menschen sind, zeigt die Dokumentation Abenteuer Fallschirmforschung. Mittlerweile gibt es Fallschirmsysteme, um das ganze Flugzeug zu retten, und Lastenfallschirme zum zielgenauen Abwurf von Gütern während eines Überfluges.
(3Sat, 25.10.2010, 21:30 - 22:00 Uhr)

Stellenmarkt
  1. Frontend-Entwickler (m/w/d)
    SOBACO Betax AG, Regensburg
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Landkreis Göppingen, Göppingen bei Stuttgart
Detailsuche

Die interessanteste Information von Die Öko-Revolution ist: Die Zentrale der Internationalen Agentur für erneuerbare Energien befindet sich ausgerechnet in Dubai. Die Dokumentation verfolgt den Gründer von Better Place, Shai Agassi, die Gründerin von Utopia.de, Claudia Langer, und die Direktorin eben besagter Agentur, Hélène Pelosse, und versucht zu ergründen, wohin sie wollen, was sie antreibt und wo sie auf Widerstand stoßen.
(Bayern 3, 27.10.2010, 00:50 - 01:20 Uhr)

Jaja, das deutsche Fernsehen... Die Dokureihe Zapping International schaut Das Fernsehen der Hunaner. Hunan, ursprünglich eine landwirtschaftlich geprägte Provinz in China, wurde in den letzten Jahren zur "innovativsten" chinesischen TV-Schmiede mit Segen der Parteileitung. Das heißt bis zu 50 Prozent Werbung und es dominieren Reality- sowie Wettkampfformate.
(Arte, 31.10.2010, 02:05 - 02:30 Uhr)

Magazine

X:enius macht am Mittwoch die Tine Wittler. Zwar wird nicht gleich das ganze Haus neu dekoriert, aber zumindest die Beleuchtung auf den neuesten Stand gebracht. Schließlich ist das Thema der Sendung Beleuchtung - Macht das richtige Licht gesünder?. Am Dienstag geht es um Wolken und ihre Erzeugung im Leipziger Forschungslabor; Donnerstag dreht es sich um Desertec, das Projekt zur Stromerzeugung in der Sahara.
(Arte, 26.10 / 27.10 und 28.10.2010, 08:45 - 09:15 Uhr)

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.02.2023, Virtuell
  2. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    09.-11.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

C't-TV gibt den Bad Guy und versucht Otto-Normalbürger zu überreden, sensible Daten herauszurücken - ein Test, ob die Appelle zur Sorgfalt im Umgang mit Daten auch gefruchtet haben. Abofallen gehen dank Apps für Smartphones in eine neue Runde, es wird gezeigt, worauf zu achten ist. Und schließlich wird das neue Erdbeben-Frühwarnsystem per SMS von Tokio vorgestellt.
(HR, 30.10.2010, 12:30 - 13:00 Uhr)

Neues beschäftigt sich mit dem neuen Personalausweis inklusive Fingerabdrücken und potenzieller Sicherheitsmängel.
(3Sat, 31.10.2010, 16:30 - 17:00 Uhr)

Filme

Wer sich gewundert hat, warum Sat 1 in den letzten Wochen wieder die Indiana-Jones-Filme hervorgekramt hat, für den löst sich das Rätsel am Donnerstag: Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels. Eigentlich gibt es am Film ja nichts auszusetzen. Aber irgendwie fühlt sich der Film trotzdem nicht wie ein Indiana-Jones-Film an.
(Sat 1, 28.10.2010, 20:15 - 22:40 Uhr)

Was gibt es Besseres für den Einstieg in den grauen November als E.T.? Abends mit der Familie aufs Sofa kuscheln und dabei zuschauen, wie ein vergessenes Knautsch-Alien nach Hause telefonieren will.
(RTL 2, 31.10.2010, 20:15 - 22:35 Uhr)

Wer keine Familie hat oder nicht vor der Familie heulen will, schaltet am Sonntagabend lieber Iron Man ein. Eine Rüstung, ein reicher Superheld und keine Peter-Parker-mäßige Gefühlsduselei. Der perfekte Männerfilm, dass es sich aber um ein rein fiktives Szenario handelt, wird am fehlenden Bierkühler in der Rüstung deutlich.
(RTL, 31.10.2010, 20:15 - 22:35 Uhr)

Radio

Die New Yorker Metropolitan Opera machte in letzter Zeit immer wieder mit sehr netzaffinen Themen Schlagzeilen, sei es dem Livestreaming von Aufführungen oder der Organisation eines Laienkonzertes per Youtube. In der Musikszene-Sendung am Sonntag mit dem Thema Popcorn, Plüsch und Spitzentöne wird ein Blick in die Innereien der Operntechnik geworfen, die auch ohne Web-2.0-Firlefanz schon beeindruckend genug ist.
(DLF, 31.10.2010, 15:05 - 16:00 Uhr)

Alle Termine sind als ics-Datei verfügbar: https://www.golem.de/guckt/GoGu_20101025.ics
Dauerlink: https://www.golem.de/guckt/GoGu.ics
(Hinweis: Die Aktualisierung des Dauerlinks erfolgt erst am 24. Oktober 2010 gegen Mitternacht.)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  2. Smartphones: Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung
    Smartphones
    Huawei schliesst große Patentverträge mit Oppo und Samsung

    Huawei hat sich mit den großen Smartphoneherstellern Oppo und Samsung geeinigt, Patente zu tauschen und dafür zu zahlen.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /