Boxee Box

Multimediakiste fürs Wohnzimmer vorbestellbar

Die Boxee Box kommt nach Europa. Die von D-Link entwickelte Hardware setzt auf die Mediacenter-Software Boxee, die es auch für Linux, Windows, Mac OS X und gehackte Apple-TV-Systeme gibt.

Artikel veröffentlicht am ,
Boxee Box: Multimediakiste fürs Wohnzimmer vorbestellbar

Das Design der Boxee Box soll auffallen: Das Gehäuse des Netzwerk-Mediaplayers erinnert an einen im Boden steckenden Würfel. In diesem arbeiten Intels Atom-Prozessor CE4100 und ein Embedded-Linux. Eine Festplatte steckt nicht in der Box, stattdessen greift sie über das Heimnetzwerk auf die private Musik-, Foto- und Videosammlung zurück, bietet Apps für Online-Streaming-Angebote und kann auch mittels Browser beliebige andere Onlineinhalte wiedergeben. Alternativ können auch SDHC-Karten (maximal 32 GByte) oder USB-Datenträger wie Festplatten als Quelle dienen.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsentwickler (m/w/d) für Bestandssysteme
    RZH Rechenzentrum für Heilberufe GmbH, Wesel
  2. 1st and 2nd Level Support Specialist (m/w/d)
    BCG Platinion, München
Detailsuche

Mit der Boxee Box kann direkt auf Streamingdienste wie Netflix, Joost, Youtube, MyspaceTV, MTV Music, Comedy Central, CBS, CNN, ABC, BBC, Pandora und Last.fm zugegriffen werden. Ein Großteil davon kann allerdings aus Deutschland nicht abgerufen werden, es sei denn, es wird ein Umweg über VPN-Dienste gewählt. Für Deutschland sollen lokale Streamingdienste hinzugefügt werden. Außerdem kann der Würfel Fotos von Picasaweb und Flickr abrufen. Weitere Dienste und Funktionen lassen sich nachrüsten.

  • Boxee Box - Streaming-Set-Top-Box
  • Boxee Box - die Rückseite des 'versenkten' Würfels
  • Boxee-Box-Fernbedienung, oben Steuerkreuz, unten Tastatur
  • Boxee Box - Bedienoberfläche
Boxee Box - Streaming-Set-Top-Box

Vernetzter Player

Der Anschluss ans Heimnetzwerk erfolgt mittels Fast-Ethernet oder WLAN nach 802.11b/g/n. Die Boxee Box ist ein DLNA-1.5-fähiges Wiedergabegerät und unterstützt für den Zugriff auf Netzwerkspeicher (NAS) auch Samba.

Es können die üblichen Audio-, Foto- und Videoformate wiedergegeben werden. Dazu zählen beispielsweise MP3, Ogg Vorbis, Flac, JPEG, TIFF, MPEG-1/-2/-4, H.264 AVC, DivX, WMV9 und VC-1. Die Hardware bietet genügend Leistung, um auch 1080p-Videos wiedergeben zu können, sofern sie nicht mehr als 30 Bilder/s (30 fps) aufweisen.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop Aufbaukurs: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.07.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    27./28.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Es werden verschiedene Container wie .AVI und .MKV, DVD-Rips, DVD-Images sowie die Untertitelformate SRT, SUB, SSA, SMI und ASS verarbeitet. Der auf die Fernbedienung angepasste Internetbrowser der Box kann auch Flash-Inhalte darstellen.

Bald in Europa zu haben

Die 115 x 115 x 115,5 mm große Boxee Box kann über eine HDMI-1.3-Schnittstelle mit einem Fernseher oder Projektor verbunden werden. Audio kann auch optisch über S/PDIF oder in analogem Stereoton ausgegeben werden. Die mitgelieferte Fernbedienung bietet auf der einen Seite ein Navigationskreuz, auf der anderen eine QWERTY-Tastatur.

In Deutschland wird die Boxee Box voraussichtlich ab Ende November/Anfang Dezember 2010 lieferbar sein. Die Vorbestellung ist ab heute bei Amazon.de, Cyberport.de und Notebooksbilliger.de für 229 Euro möglich. In den USA wird das Gerät bereits ab 10. November 2010 und in Großbritannien voraussichtlich ab 22. November 2010 an die ersten Kunden ausgeliefert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


UrmelGM 19. Dez 2010

Braucht man VPN und PPTP oder genügt eines? Ich habe jetzt auch die Boxee Box und will...

Lars K. 11. Nov 2010

Wie wäre es mit Dockstar mit UPNP Server ?

Lars K. 11. Nov 2010

Geht leider nicht mehr

FaulerHund 26. Okt 2010

Und jetzt bitte noch die passende Hardware dazu. Nein, ich will nicht selber zusammenbauen.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. Green Card 22: Einfachere Einwanderung russischer IT-Fachkräfte gefordert
    Green Card 22
    Einfachere Einwanderung russischer IT-Fachkräfte gefordert

    Der IT-Branchenverband Bitkom empfiehlt in einem Positionspapier, gezielt russische IT-Fachkräfte abzuwerben.

  2. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

  3. SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
    SFConservancy
    Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

    Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /