• IT-Karriere:
  • Services:

Astrobotic

Schürfroboter für den Mond

Das US-Unternehmen Astrobotic, eine Ausgründung der Carnegie-Mellon-Universität, entwickelt einen Roboter, der auf dem Mond nach Methaneis und Wasser schürfen soll.

Artikel veröffentlicht am ,
Astrobotic: Schürfroboter für den Mond

Das US-Unternehmen soll im Auftrag der US-Weltraumbehörde Nasa einen Roboter entwickeln, der auf dem Mond nach Rohstoffen schürfen soll. Der Roboter soll an den Polen des Mondes nach Rohstoffen graben.

Wenig Schwerkraft

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Münster
  2. Possehl Spezialbau GmbH, Sprendlingen

Problematisch für den Roboter ist, dass die Schwerkraft auf dem Mond deutlich geringer als auf der Erde ist. Sie beträgt nur etwa ein Sechstel. Das erschwert die Arbeit. So könne der Roboter keine Schürfeinrichtung einsetzen, für die Kraft in der Laufrichtung der Räder ausgeübt werden muss. Als Abbaueinrichtung wird der Roboter über ein Schaufelrad verfügen. Das ist so angebracht, dass die Kraft quer zur Laufrichtung der Räder ausgeübt wird.

Zudem darf der Roboter nur ein Leichtgewicht sein, da Transporte zum Mond teuer seien, erklärt Projektleiter Chris Skonieczny. Entsprechend solle der Roboter nur zwischen 30 und 140 Kilogramm wiegen. In zwei Jahren soll der Grabroboter fertig sein.

Roboter auf den Mond

Der Roboter soll im Mondboden nach Wasser und Methaneis graben. Damit könnten Mondbasen versorgt werden. Derzeit planen mehrere Weltraumbehörden Mondmissionen mit Robotern, darunter die Nasa selbst, die japanische Jaxa und die europäische Weltraumbehörde Esa.

Astrobotic ist eine Ausgründung der Carnegie-Mellon-Universität in Pittsburgh im US-Bundesstaat Pennsylvania. Das Unternehmen beteiligt sich auch an dem von Google und der X-Prize-Foundation ausgeschriebenen Google Lunar X-Prize, an dem private Teams teilnehmen können. Ziel ist es, bis Ende 2012 einen Roboter auf den Mond zu bringen. Dem Team, das das schafft, winkt ein Preisgeld in Höhe von 20 Millionen US-Dollar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

wer-wolf 22. Okt 2010

neutro - und weist DU, das "Moon" ein englischer Film über H3-Schürfung auf dem Mond ist...

Iks83 22. Okt 2010

Wieso hat man mit sowas nicht schon in den 70ern angefangen? Ahja weils halt lukrativer...

tilmank 21. Okt 2010

Screamers auf Wikipedia (klick) http://www.cyberpunkreview.com/images/screamers03.jpg


Folgen Sie uns
       


Cyberpunk 2077 angespielt

Cyberpunk 2077 dürfte ein angenehm forderndes und im positiven Sinne komplexes Abenteuer werden.

Cyberpunk 2077 angespielt Video aufrufen
Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


      •  /