• IT-Karriere:
  • Services:

Fermi billiger

Nvidia senkt Preisempfehlungen für GTX 460 und 470 (Update)

Jetzt ist es offiziell: Kurz bevor AMD seine neuen Grafikkarten Radeon HD 6850 und 6870 vorstellt, senkt Nvidia die Preise für die Konkurrenzmodelle. Die GTX 470 und GTX 460 sind ab sofort billiger - was sich in Onlineshops bereits ausgewirkt hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Fermi billiger: Nvidia senkt Preisempfehlungen für GTX 460 und 470 (Update)

Konkurrenz belebt das Geschäft, und diesmal dürfen sich Technikfans und PC-Spieler wirklich freuen. Die neuen Preisempfehlungen für eine GTX 470 oder 460 lauten 219 beziehungsweise 169 Euro. Bei der im Verhältnis von Preis zu Leistung besonders interessanten GTX 460 bezieht sich der Preis auf die Version mit 1 GByte Speicher - es gibt auch eine billigere Variante mit 768 MByte.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Thüringen
  2. assyst GmbH, München

Die GTX 460 mit 1 GByte ist seit kurzem auch in den Onlineshops von Alternate, Atelco, Arlt und K&M zu leicht abweichenden Preisen unter 170 Euro zu haben. Besonders günstige GTX 470 haben derzeit unter anderem Alternate und Arlt im Angebot. Bereits seit etwas mehr als einer Woche gibt es auch Nvidias Flaggschiff, die GTX 480, zu Preisen unter 380 Euro - rund 100 Euro weniger als zum Marktstart im April 2010.

Mit den Preissenkungen reagiert Nvidia ungewöhnlich früh auf neue Grafikkarten von AMD - noch sind Radeon HD 6850 und 6870 noch nicht einmal offiziell vorgestellt, die Zahl der Leaks, wie beispielsweise bei HardOCP, nimmt jedoch von Tag zu Tag zu. Offenbar hält auch Nvidia diese Veröffentlichungen für authentisches Material von AMD.

Nachtrag vom 21. Oktober 2010, 17:55 Uhr:

Wie Nvidia in einer weiteren Mitteilung nach Bekanntgabe der Preissenkungen betont, sollen die aktuellen Preise dauerhaft gültig sein. Es handelt sich, so der Chiphersteller "nicht um eine temporäre Änderung", gegenteilige Aussagen seien "schlicht falsch". Vielmehr spiegelten die Senkungen "künftige Änderungen in unserer Produkpalette" wider. Damit ist offenbar die GTX 580 gemeint, die nach unbestätigten Angaben noch 2010 erscheinen soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Treadmill 22. Okt 2010

Naja, likely bedeutet auch nur wahrscheinlich... Also nicht zu viel erhoffen.

FK 22. Okt 2010

Ok, glaub jetzt hab ichs. Glaub da haste dich beim NT vergriffen :/ Sachen gibts. Ja...

spex 22. Okt 2010

tja meine rede. genau deshalb reagiere ich auf das getrolle nicht. und nur so als...

JTR 21. Okt 2010

Vor allem interessant wenn man warten kann. Mein SLI von zwei GTX-260² Amped Editionen...

aufrüster 21. Okt 2010

Hmm die GTX470 ist (buchstäblich) schon ein heißer Kandidat geworden aber bin mir nicht...


Folgen Sie uns
       


Razer Kyio Pro Webcam - Test

Webcams müssen keine miese Bildqualität haben, wie Razers Kyio Pro in unserem Test beweist.

Razer Kyio Pro Webcam - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /