Abo
  • Services:

Neue Strategie

Nokia setzt komplett auf Qt

Nokia ändert seine Entwicklerstrategie und setzt künftig ausschließlich auf Qt. Symbian tritt in den Hintergrund. Über konkrete Versionen wie Symbian^3 und Symbian^4 will Nokia nicht mehr sprechen.

Artikel veröffentlicht am ,
Neue Strategie: Nokia setzt komplett auf Qt

Entwickler sollen mit Qt Applikationen entwickeln können, die auf Nokia-Geräten mit Symbian und Meego laufen. Zwar unterstützt Nokia das mit Trolltech übernommene Framework Qt seit geraumer Zeit, doch künftig soll Qt das einzige Entwicklungsframework bei Nokia sein.

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt, Braunschweig, Wolfsburg, Zwickau, Dresden

Um die Ernsthaftigkeit der Ankündigung zu unterstreichen, will Nokia künftig alle seine eigenen Applikationen und das UI der Geräte mit Qt entwickeln. Reine Symbian- oder Meego-Applikationen soll es nicht mehr geben.

Nokia hofft durch diesen Schritt auf mehr Applikationen für seine Endgeräte und verspricht zugleich kontinuierliche Verbesserungen für bereits gekaufte Geräte. Alle Neuerungen der Symbian-Plattform sollen künftig per Download ihren Weg auch auf bestehende Geräte finden.

Die für Symbian^4 geplanten Verbesserungen sollen daher nun schrittweise eingeführt werden, eines offiziellen Releases von Symbian^4 bedürfe es daher nicht. Versionsnummern will Nokia hier künftig nicht mehr nennen, vielmehr soll eine sich ständig weiterentwickelnde Plattform entstehen.

Bei Applikationen will Nokia zudem HTML5 unterstützen und fördern. So sollen HTML5-Applikationen sowohl im Browser als auch als Bestandteil von Qt laufen. Dazu bringt Qt eine eingebettete Webkit-Komponente mit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

zzzzz 24. Okt 2010

@crazy xl: Hör auf, den zu necken! :-> Du siehst doch, dass (korrekt? ;-P) hb nur noch...

ImmerAllesKoste... 23. Okt 2010

Wen wundert es. Mit Software verdient ja auch heute keiner mehr was. Also mal schnell...

hb 22. Okt 2010

Dass man mit der "original" Sprache mehr machen kann war in der Tat in der Vergangenheit...

redex 22. Okt 2010

Naja, aber wie lange willst Du noch die 2 Jahre alten Geräte unterstützen? Das S40 was...

Butters, das... 22. Okt 2010

Du meinst sowas wie Trolltech? Also bisher hat sich die Übernahme eher positiv...


Folgen Sie uns
       


Radeon RX 590 - Test

Wir schauen uns AMDs Radeon RX 590 anhand der Nitro+ Special Edition von Sapphire genauer an: Die Grafikkarte nutzt den Polaris 30 genannten Chip, welcher im 12 nm statt im 14 nm Verfahren hergestellt wird.

Radeon RX 590 - Test Video aufrufen
Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

    •  /