Studio und XPS

Dell reduziert Notebookmarken

Mit der Einführung zwei neuer Laptops verliert die Dell-Marke Studio ihre Eigenständigkeit. Neben Inspiron für den Einstieg und Alienware für Spielernaturen soll nun Studio XPS das Feld schneller Endkundenrechner abdecken.

Artikel veröffentlicht am ,

Dells Studio XPS 15 und 17 sind Notebooks mit einem 15- beziehungsweise 17-Zoll-Display. Es handelt sich dabei um Rechner, deren Ausstattung bei einem Core i3 mit zwei Kernen losgeht und bis hinauf zu Quadcore-Prozessoren geht.

Stellenmarkt
  1. Software-Entwickler / Betreuer (m/w/d) Java
    ITC Consult GmbH, Wiesbaden
  2. Senior IT-Servicemanager (w/m/d)
    ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice, Köln
Detailsuche

Die dedizierte Grafikchips stammen aus Nvidias Geforce-400er-Serie. Als Maximum gibt es eine GT 445M. Zum Anschauen von Filmen sind Blu-ray-Laufwerke als Option vorgesehen. Noch sind allerdings nicht alle Optionen verfügbar. Weitere Informationen zum Studio XPS 15 finden sich in den technischen Daten des Herstellers. Das XPS 17 ist bei Dell noch nicht im Shop gelistet.

Mit den Notebooks der Serie Studio XPS vereinfacht Dell das Produktsortiment im Notebookbereich für Endkunden. Den Einstiegsbereich deckt wie bisher die Inspiron-Serie ab. Studio und XPS werden zusammengeführt und sind für Anwender, die schnelle Hardware benötigen. Der Spielebereich wird schließlich von Alienware versorgt.

Geschäftskundennotebooks (Precision, Latitude und Vostro) sind von der Änderung nicht betroffen.

Nachtrag vom 02. November 2010, 16:15 Uhr:

Die neuen Notebooks werden von Dell offiziell unter der Marken XPS 15 und 17 verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Windows 365
Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden

Microsoft startet mit Windows 365 und gibt Preise für den Cloud-PC bekannt. Die VMs sollen wie physische Windows-PCs funktionieren.

Windows 365: Der mietbare Cloud-PC mit Windows kann bestellt werden
Artikel
  1. Alloy Origins Core im Test: Full Metal Keyboard
    Alloy Origins Core im Test
    Full Metal Keyboard

    Mit ihren guten Schaltern und dem hochwertigen Gehäuse ist die Alloy Origins Core eine Top-Tastatur - die jetzt auch mit deutschem Layout verfügbar ist.
    Ein Test von Tobias Költzsch

  2. Amazon Studios: Herr-der-Ringe-TV-Serie für 2022 angekündigt
    Amazon Studios
    Herr-der-Ringe-TV-Serie für 2022 angekündigt

    Bis zur Premiere der Serie dauert es noch rund ein Jahr, wie Produzent Amazon bekannt gibt. Einen Titel gibt es noch nicht.

  3. Plastikmüll: Bebot reinigt den Strand von Müll
    Plastikmüll
    Bebot reinigt den Strand von Müll

    Der Roboter Bebot soll zur automatischen Strandsäuberung eingesetzt werden und kann auch kleinere Plastikteile aussieben.

23yeah 22. Okt 2010

gespannt, ob dell da bald etwas entgegen setzen kann am besten ohne Spiegeldisplay und...

Kaffeekocher 21. Okt 2010

Kann sie! Aber nur 1 mal...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Speicherwoche bei Saturn Samsung • C27RG54FQU, 27 Zoll, curved 203,55€ • Bosch Professional Werkzeuge und Messtechnik • Samsung Galaxy Vorbesteller-Aktion • Speicherwoche bei Media Markt • 15% auf Xiaomi-Technik • Hisense UHD-Fernseher • Saturn: 1 Produkt zahlen, 2 erhalten [Werbung]
    •  /