Abo
  • Services:

Ohne Angry Birds

EA kauft Indie-Mobile-Publisher Chillingo

20 Millionen US-Dollar investiert Electronic Arts in die Übernahme von Chillingo, einem britischen Spezialisten für Mobile Gaming. Direkten Zugriff auf das gerade schwer angesagte Angry Birds bekommt EA durch den Deal allerdings nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ohne Angry Birds: EA kauft Indie-Mobile-Publisher Chillingo

Der britische Publisher Chillingo hat sich auf die Vermarktung von Mobile Games spezialisiert, die bei unabhängigen Entwicklerstudios entstanden sind. Das Unternehmen ist besonders aktiv auf Plattformen wie iPhone und iPad, aber auch auf Android-basierten Geräten. Ab sofort gehört es zu Electronic Arts, dort wird es Teil von EA Mobile - soll aber weitgehend selbstständig agieren dürfen.

Die Rechte am besonders erfolgreichen Angry Birds bleiben Eigentum des finnischen Entwicklerstudios Rovio Mobile. Das schräge Spiel um wütende Vögel mausert sich gerade zum Kult - Gerüchten zufolge gibt es sogar Pläne für einen Film auf Basis der Marke. Angry Birds ist für eine Reihe von Plattformen erhältlich, Besitzer von Android-Smartphones kriegen es vorübergehend - mit kleinem Werbeeinblender - kostenlos.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PLAYTOWIN (max. 50€ Rabatt) - z. B. ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 Advanced...
  2. (aktuell u. a. Sony 65-Zoll-TV 789€)
  3. 5,00€
  4. 49,99€ (spare 4€ zusätzlich bei Zahlung mit Paysafecard) - Release am 15.3.

Treadmill 22. Okt 2010

Dwayne The Rock Johnson als Angry Bird Chief.

sdsd 21. Okt 2010

ja ne is klaar auf dem iphone zockt sich call of duty genau so gut wie aufm pc man würde...

asdfasdfaaa 21. Okt 2010

ist nur eine demo...aber die vollversion lohnt sich für 2-3US$ ;)

Karl Klammer 21. Okt 2010

Mfg Karl Klammer


Folgen Sie uns
       


Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay

Wir zeigen die ersten 10 Minuten von Bright Memory, dem actionreichen Indie-Ego-Shooter mit spektakulären Schwertkampf-Einlagen.

Bright Memory Episode 1 - 10 Minuten Gameplay Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
Android-Smartphone
10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
  2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
  3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /