Kernel

Linux 2.6.36 veröffentlicht

Linus Torvalds hat den Linux-Kernel in der Version 2.6.36 veröffentlicht. Er enthält einige neue Funktionen, verbesserte Hardwareunterstützung und kann mit einer neuen Prozessorarchitektur umgehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Kernel: Linux 2.6.36 veröffentlicht

Linux 2.6.36 unterstützt erstmals die Tilera-Architektur und läuft mit den Tile-Prozessoren von Tilera. Diese bringen bis zu 100 Rechenkerne - einfache FPUs, die in einem Mesh-Netzwerk verbunden sind. Gedacht sind die Chips vor allem für Netzwerkgeräte.

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (m/w/d)
    Dan Produkte GmbH, Siegen
  2. SAP Anwendungsbetreuer SD/MM/CS (m/w/d)
    Pluradent GmbH & Co KG, Offenbach
Detailsuche

Für Intels Core i3 und i5 mit integrierter Grafik gibt es Unterstützung für Intelligent Power Sharing, um die Leistung einer CPU bei gegebener RDB (Thermal Design Power) zu maximieren. Dabei wird die Leistungsaufnahme und Temperatur der GPU überwacht und die Taktfrequenz der CPU angepasst.

Der mit Linux 2.6.30 eingeführte FS-Cache wurde um Unterstützung für CIFS erweitert. Bislang unterstützt er nur die Protokolle NFS und AFS.

Nach langer Zeit hat auch Apparmor den Weg in den Linux-Kernel geschafft: Nachdem Ubuntu-Entwickler das Sicherheitsframework erneut für die Aufnahme in den Kernel eingereicht hatten, akzeptierte Torvalds den Patch für diese Kernel-Version. Damit endet ein jahrelanges Aufnahmeverfahren für Apparmor, das unter anderem in Ubuntu und teils in Opensuse für erweiterte Sicherheitseinstellungen sorgt.

Zudem wurde Fanotify integriert, ein Benachrichtigungssystem für Dateisysteme, auf dem neue Versionen von inotify und dnotify basieren. Die Schnittstelle stellt Userspace-Applikationen-Ereignisse wie Open, Close, Read sowie Write zur Verfügung und erlaubt es, aus dem Userspace heraus den Aufruf Open zu unterbinden. Gedacht ist das in erster Linie für Virenscanner und Ähnliches.

Der Kernel-Debugger KDB kann nun aus X.org aufgerufen werden, was bisher aber nur für Intel-Chips umgesetzt ist. Überarbeitet wurden darüber hinaus die sogenannten Workqueues, die nun von einem Thread-Pool-Manager verwaltet werden. Ein neuer Out-of-Memory-Killer soll für bessere Entscheidungen sorgen, wenn ein Prozess beendet werden muss, weil dem System der Speicher ausgeht.

Zu dem Schwung neuer und aktualisierter Treiber gesellt sich ein rudimentäres KMS-Modul für Nvidias aktuellen Fermi-Grafikchip. Außerdem erhält das in Kernel 2.6.35 eingepflegte Subsystem für Infrarot-Receiver ein neues Interface für Treiber. Einige Treiber sind dem Licr-Userspace-Daemon bereits beigelegt, etwa für HVR-1250 und TeVii S470. Das Sensor-Framework Hwmon erhielt ebenfalls zahlreiche Patches, um es auf den aktuellen Stand zu bringen.

Linux 2.6.36 steht ab sofort unter kernel.org zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Scooter
Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt

Mit einer Tages- oder Monatskarte des E-Scooter-Anbieters Voi sollen Nutzer so viel fahren können, wie sie wollen - können sie aber nicht.

E-Scooter: Voi wird wegen angeblich unbegrenzter Fahrten abgemahnt
Artikel
  1. Vidme: Webseiten blenden ungewollt Pornos ein
    Vidme
    Webseiten blenden ungewollt Pornos ein

    Eine Pornowebseite hat die verwaiste Domain eines Videohosters gekauft. Auf bekannten Nachrichtenseiten wurden daraufhin Hardcore-Pornos angezeigt.

  2. Intel, Playdate, Elektroautos: Elektro boomt, Verbrenner verlieren
    Intel, Playdate, Elektroautos
    Elektro boomt, Verbrenner verlieren

    Sonst noch was? Was am 23. Juli 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  3. Datenbank: Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update
    Datenbank
    Facebook braucht schon Jahre für MySQL-Update

    Das Update von MySQL 5.6 auf das aktuelle 8.0 laufe bei Facebook wegen vieler Probleme schon seit "einigen Jahren" und ist noch nicht fertig.

Fenris 21. Okt 2010

Linux hat als monolithischer Kernel seine Vor- und Nachteile. Der "Masterplan" sieht ja...

Arkonos 21. Okt 2010

Ist der Kernel jetzt für KDE oder Gnome? Ich hab den unterm Ubuntu Software Center...

Rainer Tsuphal 21. Okt 2010

Nein, wenn schon korrigieren, dann richtig: Linus Torvalds.



  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • 30% Rabatt auf Amazon Warehouse • Asus TUF Gaming 27" FHD 280Hz 306,22€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 136,99€ • Gratis-Spiele im Epic Games Store • Alternate (u. a. be quiet Pure Wings 2 Gehäuselüfter 7,49€) • Philips 75" + Philips On-Ear-Kopfhörer 899€ • -15% auf TVs bei Ebay [Werbung]
    •  /