Abo
  • Services:

Volle Lager

Seagate verkauft weniger Festplatten als Western Digital

Seagate Technology leidet wie sein Konkurrent Western Digital unter den Folgen einer Überproduktionskrise in der Festplattenbranche. Gewinn und Umsatz lagen heute unter den Analystenerwartungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Volle Lager: Seagate verkauft weniger Festplatten als Western Digital

Seagate Technology hat in seinem ersten Quartal 2010/2011 einen Gewinn von 149 Millionen US-Dollar (31 Cent pro Aktie) gemacht. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde noch ein Gewinn von 179 Millionen US-Dollar (35 Cent pro Aktie) erzielt. Der Umsatz lag bei 2,69 Milliarden US-Dollar, nach 2,66 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Die Umsatzprognose der Analysten lag bei 2,72 Milliarden US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Metzingen

Vor Sonderposten betrug der Gewinn 37 Cent pro Aktie. Die Analysten hatten jedoch 45 Cent pro Aktie erwartet.

In dem Berichtszeitraum konnte Seagate Technology 49,2 Millionen Festplatten verkaufen. Konkurrent Western Digital hatte gestern berichtet, im letzten Quartal 50,7 Millionen Festplatten abgesetzt zu haben. Western Digital erzielte einen Gewinn von 197 Millionen US-Dollar und einen Umsatz von 2,4 Milliarden US-Dollar.

Laut Medienberichten wollen Finanzinvestoren Seagate Technology kaufen. Danach bieten TPG Capital und Kohlberg Kravis Roberts zusammen 16 US-Dollar pro Aktie, was den Festplattenhersteller mit 7,55 Milliarden US-Dollar bewertet. Der Börsenwert von Seagate liegt bei circa 6 Milliarden US-Dollar. Wegen regulatorischer Regelungen könne sich Seagate nicht zu den Berichten äußern, hieß es von dem Unternehmen. Deswegen sei gegenwärtig auch keine Prognose für das Dezemberquartal oder andere zukünftige Geschäftszeiträume möglich.

Während der Telefonkonferenz mit Analysten sagte Firmenchef Steve Luczo, dass das Unternehmen mit Beginn des letzten Monats Verbesserungen in der Nachfrageentwicklung gespürt habe. Das kurz zuvor angekündigte neue Macbook Air kommt nur mit Flash-Speicher. Darauf angesprochen, sagte Luczo: "Ich glaube nicht, dass Mainstream-Computing in diese Richtung geht."



Anzeige
Blu-ray-Angebote

x2k 22. Okt 2010

naja du bekommst ja mitlerweile von allen möglichen herstellern usb platten...

leufet 21. Okt 2010

Sei doch nicht so gemein! Er hat bestimmt nur die Hotline verwechselt und deswegen...

Darioo 21. Okt 2010

Da hat Seagate doch noch so viele Festplatten verkauft, obwohl die Firmwaremisere doch...

love tu hate 20. Okt 2010

Denn das deutet eine gewisse Marktsättigung an. Ist ja auch kein Wunder: Selbst riesige...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Programmiersprachen, Pakete, IDEs: So steigen Entwickler in Machine Learning ein
Programmiersprachen, Pakete, IDEs
So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Programme zum Maschinenlernen stellen andere Herausforderungen an Entwickler als die klassische Anwendungsentwicklung, denn hier lernt der Computer selbst. Wir geben eine Übersicht über die wichtigsten Entwicklerwerkzeuge - inklusive Programmierbeispielen.
Von Miroslav Stimac

  1. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Dell Ultrasharp 49 im Test: Pervers und luxuriös
Dell Ultrasharp 49 im Test
Pervers und luxuriös

Dell bringt mit dem Ultrasharp 49 zwei QHD-Monitore in einem, quasi einen Doppelmonitor. Es könnte sein, dass wir uns im Test ein kleines bisschen in ihn verliebt haben.
Ein Test von Michael Wieczorek

  1. Magicscroll Mobiles Gerät hat rollbares Display zum Herausziehen
  2. CJG50 Samsungs 32-Zoll-Gaming-Monitor kostet 430 Euro
  3. Agon AG322QC4 Aggressiv aussehender 31,5-Zoll-Monitor kommt für 600 Euro

    •  /