Abo
  • Services:

Metalle der Seltenen Erden

China plant keine weiteren Exportbeschränkungen

China plant keine weitere Exportbeschränkungen für Metalle der Seltenen Erden. Ein entsprechender Pressebericht sei falsch, hat die Regierung in Peking mitgeteilt.

Artikel veröffentlicht am ,

Die chinesische Regierung hat eine Meldung der Tageszeitung China Daily dementiert, wonach sie im kommenden Jahr die Ausfuhr der Metalle der Seltenen Erden weiter einschränken will. Dieser Bericht entbehre jeglicher Grundlage, erklärte Shen Danyang, der Sprecher des Handelsministeriums in Peking, berichtet die in Hongkong erscheinende Tageszeitung South China Morning Post.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg, Mainz, Herrenberg, Karlsruhe oder Hamburg

China werde auch weiterhin die Welt mit den wichtigen Rohstoffen beliefern. Allerdings werde es weiterhin Einschränkungen beim Abbau, der Produktion und der Ausfuhr geben, teilte das Ministerium mit.

Probleme mit Lieferungen

Trotz dieser Versicherungen sei in letzter Zeit mehrfach die Ausfuhr dieser Stoffe behindert worden, berichtet jedoch die New York Times. Im vergangenen Monat seien Transporte nach Japan, und jetzt gerade nach Europa und in die USA gestoppt worden, erfuhr die Zeitung von mehreren Informanten.

Die Maßnahmen gegen Japan stehen möglicherweise in Zusammenhang mit diplomatischen Verwicklungen zwischen beiden Ländern. Diese waren aufgetreten, als Japan einen chinesischen Fischer festgenommen hatte, dessen Boot mit zwei japanischen Patrouillenbooten kollidiert war. Der Zwischenfall fand nahe einer Inselgruppe statt, auf die China, Japan und Taiwan Anspruch erheben. Das Verhältnis zwischen China und Japan ist ohnehin angespannt.

Die Metalle der Seltenen Erden werden für die Herstellung vieler Hochtechnologieprodukte benötigt und sind deshalb sehr begehrt. China beherrscht diesen Markt praktisch ausschließlich: Über 90 Prozent dieser Metalle kommen von dort.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

dumpi 20. Okt 2010

Ach und warum ist dann nicht Afrika dabei vorne-denn die sind garantiert noch billiger...

Darioo 20. Okt 2010

Und warum kamnichts nach Europa und den USA ? Weil die USA sich gegen die künstliche...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /