Wegen Facebook

Sammelklage gegen Zynga

Applikationen - und eben auch Spiele - auf Facebook haben die Nutzer-ID an die Werbeindustrie weitergereicht. Für den Socialgames-Marktführer Zynga hat das unter Umständen Folgen: Eine verärgerte Kundin hat Klage gegen das Unternehmen eingereicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Von der letzten Datenpanne bei Facebook, bei der die Nutzer-ID an Werbetreibende übermittelt wurde, waren Spiele besonders betroffen. Auch Farmville und andere Titel von Zynga - das hat jetzt Folgen. Eine betroffene Spielerin aus Minnesota hat jetzt vor einem Gericht in San Francisco stellvertretend eine Sammelklage gegen Zynga eingereicht. Die Klägerin verlangt Schadensersatz dafür, dass ihre Daten unrechtmäßig verwendet wurden.

"Das scheint ein weiteres Beispiel für eine Onlinefirma zu sein, die es nicht schafft, der amerikanischen Bevölkerung mehr als leere Versprechen im Hinblick auf den Schutz ihrer privaten Daten zu bieten", sagte Michael Aschenbrener von der Kanzlei, die die Spielerin vertritt. Zygna hält die Vorwürfe laut einem Bericht von PCMag.com für haltlos und will sich mit allen Mittel dagegen wehren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


facebookFan 26. Okt 2010

Kein Unternehmen kann 100% Sicherheit gewähren! Siehe Wikileaks! Wer mehr über Social...

irgendwersonst 20. Okt 2010

leider darf man die Einwohnermeldeämter nicht belügen: https://www.golem.de/1010/78398.html

irgendwersonst 20. Okt 2010

nunja, bedauerlicherweise gilt das auch für die deutschen Einwohnermeldeämter, die haben...

impressive 20. Okt 2010

klingt alles sehr nice! setz es durch, meine unterstützung hast du. is das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Fake-Polizei-Anrufe: Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden
    Fake-Polizei-Anrufe
    Bundesnetzagentur meldet starken Anstieg von Beschwerden

    Seit März wachsen die Beschwerden stark an, weil Betrüger automatische Ansage von Polizei, BKA, Interpol oder Europol versenden. Dabei täuschen sie echte Telefonnummern vor.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /