Abo
  • Services:

"Kafkaesk"

Streit zwischen Jowood und King Art eskaliert (Update)

Das Adventure The Book of Unwritten Tales steht im Mittelpunkt einer Auseinandersetzung zwischen dem Bremer Entwicklerstudio King Art und dem österreichischen Publisher Jowood. Ist eine nicht autorisierte Version des Spiels auf dem Markt?

Artikel veröffentlicht am ,
"Kafkaesk": Streit zwischen Jowood und King Art eskaliert (Update)

Auf seiner Webseite erhebt King Art, Entwickler des ursprünglich Mitte 2009 erschienenen Adventures The Book of Unwritten Tales, schwere Vorwürfe gegen Jowood: "Seit Anfang Oktober 2010 ist eine unautorisierte, von King Art nicht genehmigte, geänderte Version des Spieles 'The Book of Unwritten Tales' als Jowood/Adventure-Company-Version im Handel und unter anderem auch bei Amazon erhältlich. Dieses Spiel ist fehlerhaft und kann nicht durchgespielt werden. In dieser nicht autorisierten Version fehlen wichtige Daten, was regelmäßig während des Spiels zum Absturz des Programms führt und darüber hinaus bewirkt, dass eine Installation des Original-Patches von King Art nicht erfolgen kann."

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. Deutsche Krankenhausgesellschaft, Berlin

Jowood wehrt sich gegen die Vorwürfe. Man habe exakt die gleiche Version veröffentlicht, die auch King Art damals in den Handel gebracht habe - mit einem Unterschied: Der Kopierschutz sei entfernt worden. Wegen mangelnder Kooperationsbereitschaft von King Art sei es erst nicht möglich gewesen, einen Patch auf Version 1.0.1 zu veröffentlichen - dies habe Jowood aber mit Rückgriff auf interne Entwicklerressourcen nachgeholt.

Der Jowood-Manager Klemens Kreuzer sagte: "Dass ein Distributor - und nichts anderes ist Jowood hier - und seine Vertriebspartner plakativ über die Presse vom Entwicklungsstudio erfahren müssen, dass dieser mit der von ihm zur Verfügung gestellten Arbeit allenfalls nicht zufrieden ist, mutet eher kafkaesk an." Beide Unternehmen behalten sich rechtliche Schritte vor.

Nachtrag vom 21. Oktober 2010 um 9.45 Uhr:

King Art hat auf die Aussagen von Jowood reagiert. Laut dem Entwicklerstudio habe Jowood mit dem selbst programmierten Patch nur vergessene Spieldaten nachgeliefert. Das sei unter anderem daran erkennbar, dass in den Speicherständen nicht - wie von Jowood behauptet - die Versionsnummer 1.01, sondern lediglich 1.0 stehen würde. Gegenüber PCGames.de hat King Art außerdem gesagt: "Unabhängig davon ob Jowood glaubt Vertriebsrechte zu besitzen oder nicht, hätten sie nie unsere Software verändern dürfen. Jowood hat die Daten rechtswidrig geändert und damit dafür gesorgt, dass das Spiel nicht mehr durchspielbar ist. Kunden, die die Diskussion nicht verfolgen, kaufen ein kaputtes Spiel mit unserem Namen drauf. Das ist rufschädigend und daher werden wir die Jowood-Version des Spiels aus dem Handel nehmen lassen."



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Sonic77 21. Okt 2010

Ja wenn man mal angeregt wird, seinen Horizont zu erweitern, das kann man schon fast als...

Nemesis741 21. Okt 2010

Das mit den Bugs kann ich so nicht bestätigen: Gothic 1: Gekauf installiert 5x...

Koterich 21. Okt 2010

Die Verzögerung von Bond 23 und dem Hobbit könnte nicht zufällig damit zusammenhängen...

Echt mal 21. Okt 2010

Der Startschuss fiel schon lange vorher, denn auch in der Vergangenheit brachten...

Randaleralf 21. Okt 2010

ne, die meinten indische Entwicklerressourcen


Folgen Sie uns
       


Apple iPhone Xr - Test

Das iPhone Xr kostet 300 Euro weniger als das iPhone Xs, bietet aber das gleiche SoC und viele andere Ausstattungsmerkmale des teureren Modells. Unterschiede gibt es bei der Kamera und dem Display: Das iPhone Xr hat keine Dualkamera und anstelle eines OLED-Bildschirms kommt ein LCD zum Einsatz.

Apple iPhone Xr - Test Video aufrufen
E-Mail-Verschlüsselung: 90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir
E-Mail-Verschlüsselung
"90 Prozent des Enigmail-Codes sind von mir"

Der Entwickler des beliebten OpenPGP-Addons für Thunderbird, Patrick Brunschwig, hätte nichts gegen Unterstützung durch bezahlte Vollzeitentwickler. So könnte Enigmail vielleicht endlich fester Bestandteil von Thunderbird werden.
Ein Interview von Jan Weisensee

  1. SigSpoof Signaturen fälschen mit GnuPG
  2. Librem 5 Purism-Smartphone bekommt Smartcard für Verschlüsselung

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    •  /