• IT-Karriere:
  • Services:

"Kafkaesk"

Streit zwischen Jowood und King Art eskaliert (Update)

Das Adventure The Book of Unwritten Tales steht im Mittelpunkt einer Auseinandersetzung zwischen dem Bremer Entwicklerstudio King Art und dem österreichischen Publisher Jowood. Ist eine nicht autorisierte Version des Spiels auf dem Markt?

Artikel veröffentlicht am ,
"Kafkaesk": Streit zwischen Jowood und King Art eskaliert (Update)

Auf seiner Webseite erhebt King Art, Entwickler des ursprünglich Mitte 2009 erschienenen Adventures The Book of Unwritten Tales, schwere Vorwürfe gegen Jowood: "Seit Anfang Oktober 2010 ist eine unautorisierte, von King Art nicht genehmigte, geänderte Version des Spieles 'The Book of Unwritten Tales' als Jowood/Adventure-Company-Version im Handel und unter anderem auch bei Amazon erhältlich. Dieses Spiel ist fehlerhaft und kann nicht durchgespielt werden. In dieser nicht autorisierten Version fehlen wichtige Daten, was regelmäßig während des Spiels zum Absturz des Programms führt und darüber hinaus bewirkt, dass eine Installation des Original-Patches von King Art nicht erfolgen kann."

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. ivv GmbH, Hannover

Jowood wehrt sich gegen die Vorwürfe. Man habe exakt die gleiche Version veröffentlicht, die auch King Art damals in den Handel gebracht habe - mit einem Unterschied: Der Kopierschutz sei entfernt worden. Wegen mangelnder Kooperationsbereitschaft von King Art sei es erst nicht möglich gewesen, einen Patch auf Version 1.0.1 zu veröffentlichen - dies habe Jowood aber mit Rückgriff auf interne Entwicklerressourcen nachgeholt.

Der Jowood-Manager Klemens Kreuzer sagte: "Dass ein Distributor - und nichts anderes ist Jowood hier - und seine Vertriebspartner plakativ über die Presse vom Entwicklungsstudio erfahren müssen, dass dieser mit der von ihm zur Verfügung gestellten Arbeit allenfalls nicht zufrieden ist, mutet eher kafkaesk an." Beide Unternehmen behalten sich rechtliche Schritte vor.

Nachtrag vom 21. Oktober 2010 um 9.45 Uhr:

King Art hat auf die Aussagen von Jowood reagiert. Laut dem Entwicklerstudio habe Jowood mit dem selbst programmierten Patch nur vergessene Spieldaten nachgeliefert. Das sei unter anderem daran erkennbar, dass in den Speicherständen nicht - wie von Jowood behauptet - die Versionsnummer 1.01, sondern lediglich 1.0 stehen würde. Gegenüber PCGames.de hat King Art außerdem gesagt: "Unabhängig davon ob Jowood glaubt Vertriebsrechte zu besitzen oder nicht, hätten sie nie unsere Software verändern dürfen. Jowood hat die Daten rechtswidrig geändert und damit dafür gesorgt, dass das Spiel nicht mehr durchspielbar ist. Kunden, die die Diskussion nicht verfolgen, kaufen ein kaputtes Spiel mit unserem Namen drauf. Das ist rufschädigend und daher werden wir die Jowood-Version des Spiels aus dem Handel nehmen lassen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 Digital Deluxe für 14,99€, Hitman 2 Gold für 23,99€, Assassin's Creed...
  2. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  3. (u. a. WD My Passport 4 TB für 99,00€, WD My Cloud EX2 Ultra 12 TB für 359,00€, Sandisk Ultra...
  4. (aktuell u. a. Evnbetter LED-Streifen in verschiedenen Ausführungen ab 33,90€, Beyerdynamic...

Sonic77 21. Okt 2010

Ja wenn man mal angeregt wird, seinen Horizont zu erweitern, das kann man schon fast als...

Nemesis741 21. Okt 2010

Das mit den Bugs kann ich so nicht bestätigen: Gothic 1: Gekauf installiert 5x...

Koterich 21. Okt 2010

Die Verzögerung von Bond 23 und dem Hobbit könnte nicht zufällig damit zusammenhängen...

Echt mal 21. Okt 2010

Der Startschuss fiel schon lange vorher, denn auch in der Vergangenheit brachten...

Randaleralf 21. Okt 2010

ne, die meinten indische Entwicklerressourcen


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Power-to-X: Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser
Power-to-X
Sprit aus Ökostrom, Luft und Wasser

Die Energiewende ist ohne synthetische Treibstoffe nicht zu schaffen. In Karlsruhe ist eine Anlage in Betrieb gegangen, die das mithilfe von teilweise völlig neuen Techniken schafft.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. The Ocean Cleanup Interceptor fischt Plastikmüll aus Flüssen
  2. The Ocean Cleanup Überarbeiteter Müllfänger sammelt Plastikteile im Pazifik

Fire TV Cube im Praxistest: Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung
Fire TV Cube im Praxistest
Das beste Fire TV mit fast perfekter Alexa-Sprachsteuerung

Der Fire TV Cube ist mehr als eine Kombination aus Fire TV Stick 4K und Echo Dot. Der Cube macht aus dem Fernseher einen besonders großen Echo Show mit sehr guter Sprachsteuerung und vorzüglicher Steuerung von Fremdgeräten. In einem Punkt patzt Amazon allerdings leider.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. Zum Start von Apple TV+ Apple-TV-App nur für neuere Fire-TV-Geräte
  2. Amazon Youtube-App kommt auf alle Fire-TV-Modelle
  3. Amazon Fire TV hat 34 Millionen aktive Nutzer

Apple TV+ im Test: Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten
Apple TV+ im Test
Apple-Kunden müssen auf jeden Streaming-Komfort verzichten

Apple ist mit Apple TV+ gestartet. Wir haben das Streamingabo ausprobiert und waren entsetzt, wie rückständig alles umgesetzt ist. Der Kunde von Apple TV+ muss auf sehr viele Komfortfunktionen verzichten, die bei der Konkurrenz seit langem üblich sind.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
  3. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat

    •  /