• IT-Karriere:
  • Services:

Qumranschriften

Google soll 2.000 Jahre alte Manuskripte digitalisieren

Die Qumranschriften gelten als wichtige Dokumente für Juden und Christen. Google soll diese 2.000 Jahre alten Manuskripte scannen und online zugänglich machen.

Artikel veröffentlicht am ,

Google soll im Auftrag der israelischen Behörde für Altertümer die sogenannten Qumranschriften digitalisieren, berichtet der US-Fernsehsender CNN. Die gescannten Schriften sollen dann über das Internet zugänglich gemacht werden.

Stellenmarkt
  1. Materna Information & Communications SE, Berlin, Dortmund, Dresden, Köln, Düsseldorf
  2. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden

Die Qumranschriften, auch Schriftrollen vom Toten Meer genannt, sind ein Konvolut aus knapp 900 Manuskripten, die in Form von etwa 15.000 Fragmenten vorliegen. Benannt sind sie nach dem antiken Ruinenort Khirbet Qumran, wo ein Schäfer 1947 die ersten Schriftrollen in einer Höhle fand. In den folgenden Jahren wurden mehr Manuskripte in weiteren Höhlen in der Gegend um das Tote Meer gefunden.

Die meisten Schriftrollen bestehen aus Pergament. Weitere sind aus Papyrus, eine sogar aus Kupferblech. Google soll diese Rollen unter Einsatz aktueller Technik scannen, um die empfindlichen Manuskripte zu bewahren und der Allgemeinheit zugänglich zu machen.

Die meist in Hebräisch verfassten Schriften sind rund 2.000 Jahre alt. Darunter sind die ältesten bekannten Bibelhandschriften. Andere Manuskripte behandeln das Verhältnis der Juden zu den ersten Christen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€

irata_ 21. Okt 2010

Welche Zahlen? Habe bisher noch keine gesehen. Würde mich aber sehr interessieren, falls...

The Howler 21. Okt 2010

Nene, sonst wär ich ja auch so verdorben geworden :) Ich kann und will jedenfalls nicht...

Obama Sein Fladen 20. Okt 2010

Also ich trage ihn am Schlüsselbund. Sieht hübsch aus und wenn ein Priester in der Nähe...

vlad tepesch 20. Okt 2010

Angie 20. Okt 2010

Kann ich mir nicht so richtig vorstellen...


Folgen Sie uns
       


Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_

Mit Mega-Power sagte Sega 1990 der Konkurrenz den Kampf an. Im Golem retro_ holen wir uns die Spielhalle nach Hause.

Sega Mega Drive (1990) - Golem retro_ Video aufrufen
Vor 25 Jahren: Space 2063: Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau
Vor 25 Jahren: Space 2063
Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Vor 25 Jahren startete die Military-Science-Fiction-Serie Space 2063 in Deutschland. Es wurde nur eine Staffel produziert. Sie ist auch ihres bitteren Endes wegen unvergessen.
Von Peter Osteried

  1. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  2. Warp-Antriebe und Aliens Das Wörterbuch für Science-Fiction
  3. Science Fiction Babylon 5 kommt als neue Remaster-Version

Börse: Was zur Hölle ist ein SPAC?
Börse
Was zur Hölle ist ein SPAC?

SPACs sind die neue Modewelle an der Börse: Firmen, die es eigentlich nicht könnten, gehen unter dem Mantel einer anderen Firma an die Börse. Golem.de hat unter den Mantel geschaut.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Wallstreetbets Trade Republic entschuldigt sich für Probleme mit Gamestop
  2. Tokyo Stock Exchange Hardware-Ausfall legte Tokioter Börse lahm

Razer Huntsman V2 Analog im Test: Die Gamepad-Tastatur
Razer Huntsman V2 Analog im Test
Die Gamepad-Tastatur

Spielen mit Gamepad oder Keyboard - warum eigentlich nicht mit beidem? Mit Razers neuer Tastatur legen wir Analogsticks auf WSAD.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Keyboardio Atreus im Test Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
  3. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert

    •  /